Darf ein Anwalt einfach was behaupten ohne Beweise?

3 Antworten

Es scheint, dass eure Vermieterin Angst hat, weil sich der Junge am Fuß verletzt hat. Wenn er dadurch nun teilweise behindert oder berufsunfähig würde, dann müsste die Vermieterin richtig viel Schadensersatz od. so etwas wie eine Leibrente zahlen.

Vermutlich hat sie einfach Angst, ihre Schuld einzugestehen, weil ihr noch einen Gutachter beauftragt habt? Sie könnte ja vermuten, dass ihr sie verklagen wollt, oder dass das Kind schwerer verletzt ist als zunächst gedacht.

Vielleicht denkt sie gar nicht so, aber ihr Anwalt würde sicher den worst case vor Augen haben. Der wird sich natürlich eine Strategie überlegen, um seine Mandantin zu schützen.

Ihr könnt natürlich vor Gericht um ganz offiziell recht zu bekommen, aber das bedeutet den ganzen Ärger noch viele Monate am Hals zu haben und am Ende verdienen an der Sache nur die Anwälte, während ihr den Stress und die negativen Emotionen habt.

Ein Anwalt behauptetet erst mal alles mögliche, was seiner Mandantschaft nützen könnte. Vermutlich will er damit verhindern, dass ihr gegen den Vermieter Schmerzendgeld- und Schadensersatzansprüche geltend macht. Im Zweifel müsst ihr die Angelegenheit gerichtlich klären.

Woher ich das weiß:Hobby – Hobbyjurist - Grundwissen, garniert mit Recherche

recht bekommen..durch Gutachter.. ist das eine.. aber was bringts euch ausser endlosem Ärger mit dem Vermieter? ich verstehe da Eure Haltung, aber andererseits habt ihr in Zukunft kein gutes Verhältnis zu Eurem Vermieter... das könnt nur ihr wissen, ob es sich da lohnt öl ins feuer zu werfen... Anwälte und Gerichte können nur abwägen, ihr jedoch müsst da leben, konfrontation scheint da vorprogrammiert zu sein.. wäre vielleicht besser gewesen... das versuchen gütlich zu besprechen... aber wie gesagt ihr müsst da leben und aushalten....wünsche euch alles gute und wenig Ärger

Na ja, wir weigerten uns die Heizung und Anbringung zu zahlen....außerdem ist der plötzliche Manipulationsvorwurf extrem.

Aufgrund dessen das wir uns weigerten die Heizung zu zahlen, und die Krankenkasse anhand des Gutachten sie anschrieb, bekamen wir heute die "fristlose Kündigung".....lassen wir uns natürlich nicht gefallen!

0

Was möchtest Du wissen?