Darf die Wohnungsgenossenschaft mir Vorschreiben was und wieviel ich an Kisten und Kartons in meiner Wohnung lagere?

2 Antworten

Nein. Das allgemeine Besichtigungsrecht ist zudem gekipt. Dein VM hat also kein Recht deine Wohnung anzuschauen.

Wenn er einen Verdacht hat, dann muss er dir die entsprechenden Behörden schicken.

Vermieter haben kein Besichtigungsrecht mehr? Hast du dazu bitte eine Quelle?

0
@Rat2010

Das ist vor ein paar Jahren Gerichtlich gekippt worden, wenn ichs finde, verlink ich das.

0
@berlina76

Danke. Manche Mieter glauben, dass sich der Vermieter doch wenigstens einmal im Jahr blicken lassen sollte weil das wohl irgendwann mal üblich war. Das ist also Unsinn.

0
@Rat2010

Ja wie gesagt, das wurde vor ein paar Jahren gekippt und selbst wenn die Klausel im Mietvertrag noch drinn steht ist sie ungültig.

Es muss also ein sehr guter Grund für eine Besichtigung vorliegen. Ein bisschen Bastelkram in der Wohnung gehört mit garantie nicht dazu.

0
@berlina76

Es bleibt die Frage offen, warum der Vermieter wegen etwas Bastelkram vorbeischauen will. Det einen sin Batelkram is det anderen sin Messiewohnung.

0
Besichtigungsrecht ist zudem gekipt

gibt´s dazu n link? am besten mit Urteil

0
wieviel ich an Kisten und Kartons in meiner Wohnung lagere?

Deine in Kartons gelagerten Bastelsachen und Kinderspielzeuge gehen den Vermieter nichts an, - jedenfalls solange es sich nicht gerade um messiehafte Auswüchse handelt. Dann könnte er u.U. irgendwelche Behörden einschalten.

Und seine Vermutung reicht m.M.n. sicher nicht aus deshalb einen Besichtigungstermin zu fordern.

Messiehaft? Es ist sehr viel das gebe ich ja zu! Aber es sind keine Essensreste oder ähnliches, nix wo sich Ungeziefer satt futtern könnten. Muss ich sie also nicht reinlassen. Welche Behörden können die mir denn schicken?

0
@dicker245

Wenn es so viel ist und Du schon nach der Abgrenzung zum Messie fragst - wäre es nicht möglich, einen kleinen Lagerraum zu mieten? Ich hätte jetzt fast eine Garage für 50,-€ vorgeschlagen, aber in Garagen darf man ja nur KFZ unterbringen.

Die Grenze zwischen "man kann nur einen kleinen Gang in den Zimmern betreten" zu echtem Ungezieferbefall sind ja etwas fliessend.

Und aus meiner Erfahrung sind Genossenschaftsmitarbeiter eigentlich ganz vernünftig, kennen sich aus im Mietrecht und kommen nicht mit völlig unbegründeten und überzogenen Forderungen (im Gegensatz zu manch einem privaten Vermieter). Ich würde da eher nicht auf Konfrontation setzen, sondern stattdessen auf Zusammenarbeit.

0
@dicker245
Messiehaft? Es ist sehr viel das gebe ich ja zu!

Wenn Du schon sooo fragst, würde ich sagen trenne Dich von Dingen aus längst vergangenen Zeiten, die ehedem maximal noch für Dich ideellen Wert haben. Was willst Du mit altem - ausgedientem Kinderspielzeug? Bastelmaterialien aus längst vergangenen Tagen an deren Endprodukten sich heute niemand mehr erfreuen würde? Was mi "vertrockneten" Farbtuben oder ähnlichem.

Mache klarschiff und befreie auch Dein Inneres von altem Ballast

0

Was möchtest Du wissen?