Darf die Hausverwaltung einen dreistelligen Betrag wegen Vertragsänderung verlangen?


31.03.2020, 22:22

Der Briefumschlag war von der Hausverwaltung selbst, aber der Brief samt Briefkopf und allem waren von der "Firma" des Mannes der für unser Haus zuständig ist

1 Antwort

Der Verwalter argumentiert ja damit, dass der Mietvertrag erst im Januar 2021 ausläuft. Aber ich hab ja nicht den ganzen Vertrag gekündigt, es gab nur innerhalb des Vertrags einen Mieterwechsel, treffen die Gesetze da trotzdem zu?

0
@heytheredemons

Als was will er denn nun das Geld? Als "Ausfall", weil du vorher ausziehst? Einen Ausfall hat er ja nicht. Oder als Gebühr für den neuen Mietvertrag? Steht irgendetwas auf der Rechnung? Er hätte dich ja nicht rauslassen müssen und könnte weiter auf die Miete bestehen. Wenn ihm aber kein finanzieller Nachteil entsteht, finde ich das übertrieben. Bei 50 Euro hätte ich noch gesagt, OK. Aber 600???

0
@GrafRotz

Er meinte etwas nach dem Motto, dass er ja die Abnahme machen müsste etc. Das war aber eben nur mein WG Zimmer und die Küche. Mit dem Besitzer des Hauses hatte ich nie Kontakt, aber dieser müsste ja dadurch keinen Nachteil haben

0

Was möchtest Du wissen?