Darf die Bank Überschuss aus Immobilienverkauf einbehalten?

1 Antwort

Die bank hat eigentlich nur das Recht auf das Geld, was zur Ablösung der Grundschuld nötig ist.

Mich würde die Begründung interessieren, warum die Bank wissen will, wofür der Überschuss verwendet werden soll.

Davon müssen ggf. die Steuern gezahlt werden, die durch den Gewinn des Jahres (auch aus dem Verkauf) entstehen. und die UG könnte natürlich auch Gewinne ausschütten.

Man könnte natürlich den Gewinn auch nutzen aus der UG eine GmbH zu machen.

Ich würde ein Gespräch führen, bevor ich mir die Finanzierung der anderen Objekte ggf. verderbe.

Woher ich das weiß:
Berufserfahrung
1

Vielen Dank für die fixe Antwort wfwbinder.

Die Bank begründet Ihre Aussage darin, daß erst zu prüfen sei ob die Gelder "richtig" verwendet werden würden.

Des Weiteren gibt Sie an, daß mit Bestehen der anderen grundschuldgesicherten Darlehen ja die Gelder in diese Darlehen geführt werden könnten.

Die Immobilie wird nicht mit Gewinn verkauft, somit fallen keine Steuern an, ebenso keine Penalty-Gebühren für vorzeitige Ablösung.

0
67
@xclaas

OK, bei der Sachlage kann ich die Bank verstehen. Wenn die Immobilie nicht mit Gewinn verkauft wird, sind vermutlich alle Immobilien relativ hoch belastet. Die Bank möchte ihr Risiko minimieren und die Gesamtbelastung des Unternehmens zurück fahren.

Gut, dann ist es eine taktische Überlegung. Ich würde die weiteren Pläne offen mit der Bank besprechen.

1

GRUNDSICHERUNG auf DARLEHENSBASIS bei ETW ?

Hallo, ich bewohne eine kl. Eigentumswg., ein Geschenk meines Vaters vor 7 J. Dann bin ich (schuldlos ) in die Altersarmut gekommen. Zum Antrag auf Grundsicherung musste ich einen Darlehensvertrag unterschreiben, nehme an, wegen der ETW. Da ich mir notwendige Renovierungs.-/ Reparaturkosten zukünftig nicht mehr leisten kann, ist ein gewisser Werteverfall der ETW langfristig vorprogrammiert. Also würde nach Abzug der gezahlten Sozialgelder vom ( bei Verkauf ) erzielten Verk.-Preis doch immer weniger übrigbleiben-zumindest in Relation o.so.

Hinzu kommt ein vor Jahren eingerichteter u.längst ausgereizter Dispo, den ich nicht mehr ablösen kann.Die Zinsen brechen mir noch das Genick, da ich jeden Monat weniger zum Leben habe.Die Bank wechseln um so sehr hohe Zinsen u. Kontoführungsgebühren einzusparen ist nicht möglich,da nur Grundsicherung.Umwandlung in einen Kleinkredit (2000€) oder eine Hypothek auf die unbelastete ETW auch nicht. Ich sehe als einzige Möglichkeit den Verkauf der Wohnung, Rückzahlung der Sozialleistungen,Dispo bezahlen/ Bank wechseln, Mietwohnung finden u. später erneut (wenn Geld aufgebraucht) Grundsicherung beantragen.... Aber wovon soll ich die Kaution bezahlen wenn die ETW noch nicht verkauft ist? Wie und womit soll ich überhaupt anfangen? Hat jemand von Euch Erfahrung oder Tipps für mich, wie ich aus der Misere herauskommen kann? Leider kann ich aus gesundheitlichen Gründen nie mehr arbeiten.Ich bin 63J.

Wofür bezahlt man viele Jahre Sozialabgaben, wenn man Sozialhilfe zurück bezahlen muss?!

Vorab ein großes DANKE an Euch für's Lesen, Denken und Antworten !!!

...zur Frage

Muss ich Erlöse aus einem Immobilienverkauf versteuern, wenn ich das Geld zuhause "unter der Matratze" lagere?

Es geht mir nicht um die Spekulationssteuer, sondern lediglich um Einkommenssteuer. Aber solange ich das Geld nicht anlege und somit keine Zinsen erziele - und solange es keine Vermögenssteuer gibt - müsste ich das Geld doch zuhause (oder in einem Safe) lagern dürfen. Korrekt? ich danke für entsprechende Antworten!

...zur Frage

Steuer bei Verkauf geschenkter Wohnung?

Guten Tag 👋🏻, kurzer Sachverhalt. Meine Mutter hat 1993 ein Haus gebaut, eine Wohnung hat sie mir 2014 als gemischte Schenkung (schuldenübernahme 50‘000€) übertragen. Die Wohnung war immer privat vermietet, wir haben selten und nur kurz darin gelebt. Nun möchte ich wegen gutem Immobilienmarkt die Wohnung verkaufen.

Eigentlich dachte ich es fallen keine Steuern an, da meine Mutter die Wohnung ja länger als 10jahre besaß, nun bin ich unsicher weil ein bekannter steuerfachangetellter etwas anderes sagte...laut ihm müsse ich die Differenz zwischen dem Wert der Wohnung bei Übertrag (75000€laut Bank) und dem Wert bei Verkauf (ca 185000€ Zeigt sich bei Verkauf) versteuern...

Wäre um zuverlässige Antworten die der aktuellen Lage entsprechen dankbar

Mit freundlichen Grüßen

Mel

...zur Frage

Vor- und Nacherbe wollen Haus verkaufen. Wie wird Geld aufgeteilt?

Meine Mutter hat in ihrem Testament festgelegt, dass ihr neuer Ehemann Vorerbe einer Immobilie sein soll und ich Nacherbe selbiger Immobilie.

Nun ist der Fall eingetreten, dass der Vorerbe (aus Gründen die nichts zur Frage beitragen) das Haus gerne verkaufen würde.

Ich sehe damit prinzipiell kein Problem, möchte aber sicherstellen, dass alles den Gesetzlichen Vorgaben nach verläuft damit keinerlei Streitigkeiten aufkommen.

Ich bin als Nacherbe im Grundbuch eingetragen, der Vorerbe hat also keine Sonderrechte die ihm per Testament zugesprochen wurden.

Nun zu meiner eigentlichen Frage: Wie wird der Geldbetrag der durch den Verkauf entsteht aufgeteilt zwischen mir und dem Vorerben? Steht mir alles zu und ihm nichts? Wird es 50-50 geteilt?

Im Netz konnte ich nur Informationen dazu finden was passiert wenn der Vorerbe ohne die Zustimmung des Nacherben versucht zu verkaufen, nicht was passiert wenn der Nacherbe tatsächlich zustimmt.

Hoffe ihr könnt mir weiterhelfen weil ich schon bei dem Gedanken an die möglichen Auseinandersetzungen ein Magengeschwür bekomme.

...zur Frage

Immobilie verkaufen und trotzdem gratis drin wohnen bleiben-geht das?

Ich denke darüber nach, meine Immobilie günstig zu verkaufen, im Gegenzug aber bis zu meinem letzten Tage auf Erden darin wohnen zu bleiben-ging sowas überhaupt-der Käufer würde dadurch ja unter Preis kaufen können-wie wäre das steuerlich gesehen für Käufer u. mich als Verkäufer?

...zur Frage

Faellt Spekulationssteuer bei Immobilienverkauf an wenn Geschwister das Haus bisher genutzt haben?

Nach Durchsicht verschiedener Eintraege zum Thema Spekulationssteuer bin ich leider zu dieser Frage noch nicht fuendig geworden und waere fuer einen Rat dankbar. Ich besitze mit meiner Schwester eine Mehrfamilienhaus das unser Vater uns im Jahr 2005 im Rahmen einer vorzeitigen Erbfolge ueberschrieben hat - das volle Niessbrauchsrecht trat erst ab 2007 in Kraft, d.h. dass wir noch keine 10 Jahre im vollen Besitz des Hauses sind. Wir moechten das Haus nun verkaufen und sind nicht sicher bzgl. der anfallenden Steuern.. Meine Schwester wird hierbei sicherich keine Spekulationssteuer zahlen muessen da sie das Haus selbst genutzt hat. Ich habe das Haus jedoch nicht genutzt. Bin ich ebenfalls von der Spekulationssteuer befreit durch die bisherige Nutzung des Hauses durch meine Schwester?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?