darf die bank eine aufwandsentschädigung fordern?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Leider hattest Du bei der ersten frage zum gleichen Thema nciht gesagt, das die Bank bereits ein Zwangsverfahren eingeleitet hatte.

Unter den Umständen können die 1.250,- tatsächlich gerechtfertigt sein, denn die dürfen natürlich die Kosten, die sie bei Gericht, oder durch die Beauftragung eines Anwalts (nciht die Kosten für Makler usw.) in Rechnung stellen.

wohlbemerkt, nur eigene Kosten und Kosten an Gerichte

Was möchtest Du wissen?