darf die Bank den Kunden zum Auflösen eines Bausparvertrages zwingen wegen 200 Euro Kontoüberziehung?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Dass die Institute heute mit Gewalt versuchen Bausparverträge loszuwerden, sollte mittlerweile zu Dir durchgedrungen sein. Das steht regelmäßig in der Zeitung. Löse den Vertrag nicht auf!

Wenn Dir 200,- € fehlen, dann kürze einfach die Sparbeiträge für einen gewissen Zeitraum.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ist Dein Schufaeintrag auch 15 Jahre alt? Also ein Problem, was sich über den Zeitraum nicht in Raten lösen lies?

Dann war der Bausparvertrag eigentlich schon eine Falschberatung, denn der hätte Dir jederzeit weggepfändet werden können.

Das du dort nicht mehr so zuvorkommend behandelt wirst, ist eigentlich logisch. Die Provi, die man verdienen konnte,hat man per BSV kassiert. Weitere Verträge (für Sparen und versichern) kannst Du vermutlich nicht bezahlen. Also bist Du als Kunde ausgebrannt.

Denke aber nicht, dass dies bei der nächsten Bank anders wird. Du brauchst ein Pfändungsschutzkonto wegen des Eintrags. Also mehr Arbeit, keine Erträge.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?