Darf die ARGE UVG einbehalten???

0 Antworten

Rückzahlung von überzahlten Geldern an die ARGE?

Hallo zusammen.

Ich war in der Vergangenheit (2006-2008) Bezieher von Hartz4. In dieser Zeit wurden mir einige Gelder zuviel bezahlt. Nach 2008 bin ich mehrfach, berufsbedingt umgezogen und habe niemals mehr Post von der ARGE bekommen. Letztes Jahr 2017, bekam ich dann Post von der DRV das meine EU Rente zu 50% einbehalten wird, zu Gunsten der ArGE. Diese hat ein Verrechnungs Ersuchen bei der Rentenkasse gestellt. Meine frage ist: Dürfen die überhaupt an die Rente und dann die Hälfte einbehalten?

...zur Frage

Kann Elterngeld separat für den Vater nachträglich beantragt werden?

Wir (meine Frau und ich) sind seit 15.03.14 stolze Eltern. Wir haben Elterngeld für Meine Frau für 12 Monate erfolgreich beantragt und wir haben das geld schon bekommen. Ich habe von 15. Dezember (letztes Jahr) bis 14. Januar Erholungsurlaub und von 15. Januar bis 14. Februar dieses Jahr Elternzeit genommen. Ich habe aber, Eltergeld zu beantragen vergessen. Seit dann habe ich vollzeitig gearbeitet.

Nun meine Frage: Ist es möglich noch als Vater nachträglich für Elterngeld zu beantragen? Oder ist dieses geld schon verloren?

Gruß

International

...zur Frage

Meine Frage ist darf die arge Miete einbehalten weil ich nicht in meiner Wohnung bin ?

Hallo, meine Frage ich habe mich von meinem mann getrennt aber wir wohnten noch zusammen habe eine neue Wohnung und die ist bezugsfertig zum 01.01 2011 die arge übernimmt die kosten und heute war der Umzug. Jetzt wird es schwierig die Lage ist eskaliert und ich bin mit meinen Kindern ins Frauenhaus und meine Anwältin rät mir bis zum Gerichtstermin der ende Januar ist im Frauenhaus zu bleiben damit er mir nicht auflauern kann. Nun wird mir aber gesagt wenn ich die Wohnung nicht nutze zahlt die arge mir die miete nicht und ich muss alles selber zahlen bis ich in der Wohnung bin. Es ist ja eigentlich eine Notlage und ich bin nicht zum Spaß ins Frauenhaus übrigends muss ich auch jeden Tag den ich im Frauenhaus bin dort einen Satz zahlen ich weiß da einfach nicht weiter kann mir da einer helfen bitte.

...zur Frage

Wird Weihnachtsgeld mit Krankengeld verrechnet?

Hallo, ich habe eine Frage. Meine Arbeitskollegin hat im Januar und Februar diesen Jahres voll gearbeitet und ist seit März krankgeschrieben auf unbestimmte Zeit. Sie hat jetzt im November Weihnachtsgeld bekommen anteilig auf Januar und Februar. Nun meine Frage: Muss sie dies der Krankenkasse melden und wird das Weihnachtsgeld mit dem Krankengeld verrechnet? Meiner Meinung nach nicht, da sie ja im Januar und Februar voll gearbeitet hat und ihr das Weihnachtsgeld anteilig für diese 2 Monate zusteht. Vielen Dank schonmal für Eure Antworten!

...zur Frage

Darf das Finanzamt aufrechnen wenn man arbeitslos ist aber Krankengeld bekommt?

Ich bin seit einiger Zeit im Krankenstand weil ich an der Wirbelsäule operiert wurde.Ich bin arbeitslos weil ich wenige Tage nachdem ich in einer neuen Firma angefangen habe krank geworden bin und es klar war das ich einige Monate nicht arbeitsfähig sein werde.Demzufolge wurde ich in der Probezeit entlassen.Weil ich nicht genug Krankengeld beziehe, muss ich laut Berechnung des Jugendamtes kein Unterhalt zahlen.Daraus folgt, das die Mutter meines Sohnes Unterhaltsvorschuss bezieht. Die Kosten gehen auf meine Lasten und müssen von mir getilgt werden, wenn ich wieder mehr Einkommen habe.Nun hat das Finanzamt meine Forderung des Lohnsteuerjahresausgleiches von 2016 mit der Forderung der Unterhalsvorschusskasse aufgerechnet. Dürfen die das? Und wenn ja,.Dann auch für die Steuererklärung von 2015 ?

...zur Frage

Warum fordert Jugendamt Unterhalt von mir, obwohl der Sohn schon 17 Jahre alt ist.

Hallo, ich habe einen unehelichen Sohn, an den ich von Geburt an übers Jugendamt Unterhalt zahlen mußte. Die Mutter hat nicht viel später geheiratet und ich weiß auch nicht, da ich nie Kontakt hatte, wo sie sich aufhält. Ich zahlte bis zum 12.Lebensjahr (12 Jahre lang) unregelmäßig übers Jugendamt. Da ich der Meinung war, das Jugendamt gibt nur bis zum 12. Lebensjahr und max. 72 Monate Vorschuß gibt. Jetzt kam das Schreiben, der Sohn ist mittlerweile 17 Jahre alt, ich soll meinen Unterhaltsverpflichtungen jeden Monat nachkommen und meine Restschuld von 24.000 € ans Jugendamt nachzahlen. Meine Frage: Ist das rechtens? Wie kann das Jugendamt immer noch Unterhaltsvorschuß zahlen, obwohl das gesetzlich auf max. 72 Monate und 12.Lebensjahr beschränkt ist? MfG Axel

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?