Darf die ARGE nachzahlungen vom Elterngeld Einkassieren?

2 Antworten

Das kommt darauf an, nämlich wie hoch es war. Der Mindestbetrag (also die 300,-) wird nicht auf ALG II angerechnet. Wenn die Nachzahlung also über 1.800,- war dürften sie das, sonst wohl nciht

Svenja, beim Arbeitslosengeld ist nur das Mindest-Elterngeld von 300 Euro mtl. frei, was darüberliegt wird angerechnet. Aber schau, das ist doch auch logisch, die Höchstgrenze beim Elterngeld liegt bei 1.800 Euro, wenn nun eine Alleinerziehunge mit Baby Hartz IV wollte, dann kann es doch nicht sein, daß der die ganzen 1.800 Euro NICHT angerechnet würden. Denk doch mal nach: 1.800 Euro, das verdienen manche Familienväter mit Frau Daheim und 2 Kindern nicht und die kommen zu viert aus. Wenn die Alleinerziehende die 1.800 + die 900 Euro AlgII bekäme, dann hört doch jeder Niedrigverdiener mit der Arbeit auf. Sieh es soch so, HartzIV wird aus Steuergeldern gezahlt, aus sauer verdienten Steuergeldern, und was man da anrechnen kann ist gut und billig.

Darf das Jobcenter mein Elterngeld einziehen?

Ich habe vor der Geburt unseres zweiten Kindes gearbeitet und dann vor 5 Wochen Elterngeld beantragt. Für diesen Monat (September) habe ich lediglich 14 Euro vom Job center bekommen. Heute rief ich bei der Elterngeldstelle an und fragte, ob der Bescheid unterwegs ist, weil es schon so lange dauert. Die Dame teilte mir mit, dass das Jobcenter einen Erstattungsantrag gestellt hat und somit das Geld erstmal an das Jobcenter geht. Da ich aber für September nur 14 Euro zum Leben für unsere 4 köpfige Familie bekommen habe, frage ich mich, was das Jobcenter von meinem Elterngeld abziehen möchte. Am Freitag habe ich einen Termin bei der Leistungsabteilung. Meine Frage ist, ob das jetzt so üblich ist und was ich erwarten muss. Ist das überhaupt rechtens? Mir graut es ehrlich gesagt vor dem Termin, da unsere Bearbeiterin nicht wirklich freundlich ist... Weiß jemand Rat?

...zur Frage

Steuerstattung und Harz 4

Hallo,

ich habe diese Woche eine Steuererstattung über 1900 € erhalten. Allerdings ist diese für das Jahr 2009. Jedoch lebe ich seit Ende Januar von meiner Frau getrennt aber die Steuererklärung betrifft uns beide (gemeinsam veranlagt) Meine Frage ist, steht meiner Frau die Hälfte der Steuererstattung zu und wenn ich die Erstattung der Arge angebe, muss ich darauf hinweisen, dass meine Frau die Hälfte bekommt? Außerdem, wird mein Teil der Erstattung voll auf meinen Harz 4 Satz angerechnet oder kann diese auf mehrere Monate verteilt werden? Muss ich der Arge darauf hinweisen, dass die Aufteilung über mehrere Monate erfolgen soll? Außerdem habe ich von dem Geld der Erstattung den Steuerberater für die Erstellung der Steuererklärung bezahlt, kann ich das Geld der Arge gegenüber geltend machen?

Eine letzte Frage, ich habe 2007 von privat ein etwas höheres Darlehen erhalten und als Rückzahlung habe ich die Steuersrstattungen für 2008 und 2009 dem Schuldner, welcher sich permanent im Ausland aufhält, abgetreten. Die Abtretung wurde dem Finanzamt nicht mitgeteilt sondern es wurde eine schriftliche Vereinbarung getroffen. Hat diese Vereinbarung von rechts wegen Bestand?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?