Darf die ARGE nachzahlungen vom Elterngeld Einkassieren?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das kommt darauf an, nämlich wie hoch es war. Der Mindestbetrag (also die 300,-) wird nicht auf ALG II angerechnet. Wenn die Nachzahlung also über 1.800,- war dürften sie das, sonst wohl nciht

Svenja, beim Arbeitslosengeld ist nur das Mindest-Elterngeld von 300 Euro mtl. frei, was darüberliegt wird angerechnet. Aber schau, das ist doch auch logisch, die Höchstgrenze beim Elterngeld liegt bei 1.800 Euro, wenn nun eine Alleinerziehunge mit Baby Hartz IV wollte, dann kann es doch nicht sein, daß der die ganzen 1.800 Euro NICHT angerechnet würden. Denk doch mal nach: 1.800 Euro, das verdienen manche Familienväter mit Frau Daheim und 2 Kindern nicht und die kommen zu viert aus. Wenn die Alleinerziehende die 1.800 + die 900 Euro AlgII bekäme, dann hört doch jeder Niedrigverdiener mit der Arbeit auf. Sieh es soch so, HartzIV wird aus Steuergeldern gezahlt, aus sauer verdienten Steuergeldern, und was man da anrechnen kann ist gut und billig.

Leider ja!

Zitat:

§11 3a SGB2:

(3a) Abweichend von den Absätzen 1 bis 3 wird der Teil des Elterngeldes, der die nach § 10 des Bundeselterngeld- und Elternzeitgesetzes anrechnungsfreien Beträge übersteigt, in voller Höhe berücksichtigt.

Was möchtest Du wissen?