Darf der Vermieter mir die Wohnung einfach Kündigen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet


Im Forum Jura - Rat habe ich dazu folgendes gefunden:



Ein Sonderkündigungsrecht bzgl. einer Kündigung im Mietrecht wie es im Arbeitsrecht existiert, gibt es leider nicht.

Es steht dem Mieter jedoch die Berufung auf einen "sozialen Härtefall" hinsichtlich seiner Schwerbehinderung zu.

Die Berufung auf einen sozialen Härtefall muss der Mieter fristgerecht und rechtzeitig im Rahmen eines Widerspruches gegen die Kündigung, die der Vermieter gegenüber dem Mieter ausgesprochen hat, wahrnehmen.

Denn auch wenn der Vermieter wirksam das Mietverhältnis gekündigt hat, so kann der Mieter eine Fortsetzung des Mietverhältnisses weiterhin verlangen. Dies ergibt sich aus § 574 BGB (http://dejure.org/gesetze/BGB/574.html(link is external)).

Gem. § 574 Abs. 1 BGB kann der Mieter der Kündigung des Vermieters widersprechen und von ihm die Fortsetzung des Mietverhältnisses verlangen, wenn die Beendigung des Mietverhältnisses für den Mieter, seine Familie oder einen anderen Angehörigen seines Haushalts eine Härte bedeuten würde, die auch unter Würdigung der berechtigten Interessen des Vermieters nicht zu rechtfertigen ist. Dies gilt nicht, wenn ein Grund vorliegt, der den Vermieter zur außerordentlichen fristlosen Kündigung berechtigt.

Ich hoffe das hilft dir weiter und wünsche viel Glück.



7

Herzlichen Dank für die Auszeichnung.

0

Ergänzend zu den bereits sehr guten Antworten:

Laß Dich anwaltlich vertreten.

Falls Du geringes Einkommen und Vermögen unter 5.000,-€ hast, ist das kostenlos, also kostet nur 10,-€ Eigenanteil.

 In den meisten Fällen läuft es über Beratungshilfe, in manchen Städten muß man erst öffentliche Rechtsberatungsstellen aufsuchen.

"Einfach?" Nein. Die schriftliche Kündigung muss in jedem Fall den Kündigungsgrund angeben. Wohnst Du in einem Mehrfamilienhaus?

Im Falle eines vom Vermieter selbst bewohnten Ein-/Zweifamilienhauses reicht als Begründung jedoch die Berufung auf § 573a BGB vollkommen aus. Aber ob diese Berufung auf § 573a bei einer offensichtlichen Straftat mit Beziehung zum Mietvertrag anerkannt würde, kann ich Dir nicht sagen, Katychen.

Dein Widerspruch zur Kündigung muss in jedem Falle schriftlich erfolgen, dazu gehört auch als Begründung Deine Behinderung.

2

Es ist ein 2 Familien  Haus , Vermieter oben ich unten . Ich habe Parkinson(Rollstuhl) ,ich würde auch lieber ausziehen aber es ist sehr schwer eine Wohnung zu finden . Aber vielen dank für deine Beratung 🤗

2
53
@Katychen

Danke für Deine schnelle Rückantwort. Es kommt also der § 573a BGB zur Anwendung.

1

Wie lange muss man warten bis man bei Eigenbedarf einziehen kann?

Wenn ein Vermieter seine Wohnung für Eigenbedarf nutzen möchte, wie lange muss er dann warten bis die Kündigungsfrist abgelaufen ist?

...zur Frage

Mietvertrag nur mit einer Person - darf dann nur diese Person die Wohnung bewohnen?

Wenn man einen Mietvertrag über eine Wohnung mit einer Person schließt, ist dann damit auch gesagt, dass nur diese Person die Wohnung benutzen darf? Oder dürfen mit ihr auch der/die Freund/Mann/Frau/Kinder mit einziehen?

...zur Frage

Wann darf ein Vermieter frühestens wg. Eigenbedarf kündigen?

Theoretisch gleich nach Einzug? Oder gibts Fristen?

...zur Frage

Spekulationssteuer, selbst genutzte Wohnung aber vermietete Zimmer

Hallo,

Ich habe dieses Jahr ein Zimmer in meiner Wohnung einer Freundin vermietet. Sonst habe ich die Wohnung immer selbst genutzt. Ich habe die Wohnung vor 5 Jahre gekauft. Wenn ich die Wohnung jetzt verkaufe, muss ich Spekulationssteuer bezahlen?

Wenn ja, wäre das für die ganze Wohnung oder nur für den vermieteten Teil?

Vielen Dank!

...zur Frage

Darf ein Vermieter wegen Eigenbedarf kündigen, wenn Mieterin Schwanger ist?

Meiner Nachbarin wurde wegen Eigenbedarf gekündigt-sie ist aber schwanger und muß liegen. Darf der Vermieter dann überhaupt kündigen?

...zur Frage

Kündigung wg. Eigenbedarf, gleiche Kündigungsfrist für Mieter + Vermieter?

Der Vermieter meiner Schwester hat ihr nun-wie schon befürchtet, wg. Eigenbedarf gekündigt. Sie ist seit 8 Jahren in der Wohnung und hat nun wohl 9 Mt. Zeit, auszuziehen. Wi sähe es aus, wenn sie inn 2 Monaten schon Ersatz gefunden hat, gilt für sie dann die übliche 3-mtl. Kündigungsfrist oder muß sie sich auch an die 9-mtl Künd.frist halten die bei Eigenbedarf nach der Mietzeit gilt?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?