Darf der Vermieter eine Untermiete verbieten?

4 Antworten

Hallo,

du musst immer das Einverständnis des Vermieters einholen. Solltest du das nicht tun, ist das ein Kündigungsgrund. Das gilt auch, wenn nur ein Zimmer deiner Wohnung untervermietet wird. Willst du also den Rauswurf nicht riskieren, solltest du es anmelden.

LG

Also zunächst mal ist Untermiete nicht all das, was der Volksmund als solche bezeichnet. Nur dann, wenn lediglich ein Teil der Wohnung anderweitig vermietet wird, darf man im Rechtssinne von Untervermietung. Diese muß sich der Mieter genehimgen lassen, hat aber in den gesetzlich genannten Fällen Anspruch auf Zustimmung:

http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__553.html

Keinen Anspruch auf Zustimmung hat der Mieter auf Zustimmung zur Weitervermietung der gesamten Wohnung, § 540 BGB.

Und was die Zustimmung zur Unvermietung betrifft, muß man genau hinschauen. Ein Berliner Gericht hat jüngst entschieden, dass eine generell erteilte Untervermietungserlaubnis nicht dazu berechtigt, eine Wohnung tageweise -quasi als Hotelersatz- an Urlaubsgäste zu vermieten.

untervermieten heisst für dich: du ziehst aus und ein Dritter zieht ein?

Das ist nicht erlaubt. Ist ein Kündigungsgrund. Das sollte man sich im Vertrag zusichern lassen bzw. im Fall der Fälle mit dem Vermieter sprechen.

Ohne Zustimmung und/ oder Absprache wird es Stress geben.

Was möchtest Du wissen?