Darf der Vermieter die Miete nach einer Modernisierung erhöhen?

2 Antworten

Ja; er ist nicht zu einer regelmäßigen Modernisierung verpflichtet und die Mieter sind die Nutznießer, weil sie (erhebliche) Nebenkosten sparen. Die Modernisierungskosten dürfen daher bis zu max. 11 % auf die Miete umgelegt werden.

Allerdings müssen bei den umlagefähigen Modernisierungskosten allfällige Instandhaltungskosten vorher herausgerechnet werden. Dies könnte m.E. für einen ohnehin maroden Heißwasserspeicher der Fall sein, nicht jedoch für den Heizkessel, da hier die Effizienzsteigerung unbestitten überwiegend ist.

Vermieter dürfen generell die Miete nach einer Modernisierung nur um die notwendigen Kosten erhöhen. In deinem Fall muss er meiner Meinung nach aber die Kosten selber tragen den er ist zu einer regelmäßigen Modernisierung der Heizungsanlage verpflichtet und darf diese Kosten nicht auf die Mieter abwältzen.

Nebenkostennachzahlung von 2000 Euro! Rechtlich möglich?

Hallo!

Wir haben folgendes Problem. Nachdem wir ein Jahr in unserer Wohnung gewohnt haben, hat der Vermieter gewechselt. Der vorherige hat keine Abrechnung der Nebenkosten vorgenommen. Auch ist das Jahr um, indem er sie noch hätte erstellen können. Scheinbar war es so, dass er die Mehrkosten bereits seit Jahren aus eigener Tasche draufgezahlt hat, wahrscheinlich um sich den Aufwand zu sparen.

Wir leben auf ca. 70qm und zahlen 130 Euro an NK/Monat.

Nun hat der neue Vermieter eine NK-Abrechnung bereits nach 10 Monaten vorgenommen. Aufgrund der gestiegenen Ölpreise sollen wir nun für diese 10 Monate NK in Höhe von Rund 2000 Euro zahlen, wovon der Großteil auf die Heizkosten fällt.

Meine Fragen: - Ist eine Abrechnung nach 10 Monaten zulässig? - Ist eine so enorme Nachzahlung zulässig? Sicher basiert die Rechnung nun auf aktuellen Preisen, aber hat uns der alte Vermieter evtl. unter Vortäuschung falscher Tatsachen in die Wohnung gelockt? - Unter Umständen besteht doch die Möglichkeit, die Vorauszahlungen des ersten Jahren komplett zurück erstattet zu bekommen, richtig? - Hat jemand Erfahrung ob der Mieterschutzverein in solchen Fällen helfen kann?

Ich danke euch im Voraus!

...zur Frage

Mieterhöhung nach Modernisierung-Aufschlüsseln der Kosten, Frage hab:

Die Miete wird erhöht, weil modernisiert wurde. Muss der Vermieter die Modernisierungskosten offen legen- oder kann er alle Arten von Instandhaltung ansetzen. Ich finde nämlich, daß die Sanierung des Bades ohnehin nötig gewesen wäre nach 35 Jahren...

...zur Frage

Mietrückstand nach Auszug: Vermieter klagt und hält Kaution zurück

In meinem Bekanntenkreis gibt es folgenden Fall:

  • Pärchen bezieht Wohnung (beide im Vertrag) und wohnt 1 Jahr gemeinsam darin. Er zahlt alleine.
  • sie bezahlt die Kaution alleine.
  • nach Trennung bleibt sie alleine 2 Jahre in der Wohnung. Vermieter weiss davon. Im Vertrag bleiben immer noch beide stehen, keine Anpassung. Zahlung der Miete nur durch sie.
  • sie zieht letztendlich Ende letztes Jahres aus, zahlt die letzten 3 Monatsmieten nicht, da pleite.

Jetzt klagt der Vermieter auf die offenen 3 Monatsmieten gegen beide. Sie hat kein Geld mehr, er - der vor Jahren ausgezogen ist - hätte das Geld.

Der Vermieter hält die Kaution zurück als Sicherheit bis zum Urteil.

Die NK-Abrechnung ergibt eine Rückzahlung von 700 Euro (bekannt seit April 09).

Die Fragen:

  1. darf der Vermieter die Kaution einbehalten?
  2. wann ist der Vermieter verpflichtet, die NK-Rückzahlung zu leisten?
  3. kann Mietrückstand mit Kaution gegengerechnet werden (es erfolgt also keine Zahlung an Mieter)?

Ich habe zu allem eine vage Meinung, bin mir aber nicht sicher. Alte Fragen hier machen mich auch nicht sicherer.

Wer weiss Bescheid?

...zur Frage

Darf der Vermieter die Wohnung rämen ??

Hallo,

zum 28.02.2010 hat unser Vermieter uns fristlos gekündigt, da wir mehrmals die Miete nicht bezahlt haben. Das aus dem Grund, weil ich arbeitslos wurde und wir nur von der ARGE Geld erhielten, was uns mit unserem Sohn so gerade über die Runden kommen ließ. Jedenfalls - als wir nicht ausgezogen sind - hat er beim Gericht eine Klage auf Räumung gestellt. Wir wohnen seit dem 08. Februar in einer neuen Wohnung, haben die alte jedoch nicht geräumt. Jetzt hat der ehemalige Vermieter die alte Wohnung geräumt oder räumen lassen. Wie erfahre ich, ob er dies eigenständig oder über einen Gerichtsvollzieher gemacht hat ? Wie lange dauert es, bis wir ein Urteil über die Räumungsklage erhalten ? Ich kann mich nicht dran erinnern ein Urteil bekommen zu haben. Auch wurde uns nicht angekündigt, dass zu einem genannten Termin die Wohnung durch einen Gerichtsvollzieher geräumt wird. Jedenfalls ist das Hauptschloss um ins Haus zu kommen noch das alte. Der Kellerraum istkomplett geleert worden ( da waren viele wertvolle Sachen drin ), in der Wohnungstür ist ein neues Schloss eingebaut.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?