Darf der Vermieter die Miete nach einer Modernisierung erhöhen?

2 Antworten

Da die Frage erneut gestellt wure, die aktualisierte Antwort: 8% der anteilig für die Wohnung aufgewendeten Kosten darf der Vermieter dauerhaft auf die Jahresmiete aufschlagen. Rechtsgrund: § 559 (1) BGB.

Ja; er ist nicht zu einer regelmäßigen Modernisierung verpflichtet und die Mieter sind die Nutznießer, weil sie (erhebliche) Nebenkosten sparen. Die Modernisierungskosten dürfen daher bis zu max. 11 % auf die Miete umgelegt werden.

Allerdings müssen bei den umlagefähigen Modernisierungskosten allfällige Instandhaltungskosten vorher herausgerechnet werden. Dies könnte m.E. für einen ohnehin maroden Heißwasserspeicher der Fall sein, nicht jedoch für den Heizkessel, da hier die Effizienzsteigerung unbestitten überwiegend ist.

Was möchtest Du wissen?