Darf der Arbeitgeber Teile des Lohns unter Umständen zurückbehalten?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

darf er gar nicht. Er muss sich an den Arbeitsvertrag halten. Will er die Zahlungen kürzen, dann nur mit Vereinbarungen. Und die hat er in dem Falle wohl nicht.

Gar nicht außer es liegt vertragswidriges Verhalten des Arbeitnehmers vor (z.B. unentschuldigt fehlen).

Gibt es Grenzen für eine Gehaltskürzung?

Dem Betrieb in dem ein Freund von mir arbeitet geht es ziemlich schlecht und ihm wurde das Gehalt gekürzt. Gibt es dabei gewisse Grenzen, um die das Gehalt höchstens gekürzt werden darf? Und wie weit im Voraus muss man eine Gehaltskürzung ankündigen? Denn schließlich muss man sich als Arbeitnehmer ja darauf einstellen können, oder?

...zur Frage

Berechnung des Gehaltes bei Wiederaufnahme der Arbeit nach Krankentagegeld

Folgende Ausgangslage: Ein Arbeitnehmer bekommt aufgrund der Krankschreibung Krankentagegeld (Lohnfortzahlung ist bereits ausgelaufen) bis zum letzten Tag der Krankschreibung - sagen wir 04.05.2012, einem Freitag. Er ist somit am 05.05.2012 wieder arbeitsfähig. Im anstellenden Unternehmen wird Samstag und Sonntag nicht gearbeitet. Am folgenden Montag, dem 07.05.2012, nimmt er seine Arbeit wieder ordnungsgemäß wieder auf. Für den Monat Mai 2012 wurden ihm 6/31 des Gehalts gekürzt.

Müsste die Gehaltsberechnung hier nicht nur um 4/31 gekürzt werden, wenn das Gehalt auf Kalendertage verteilt berechnet wird. Wenn nein, was ist die ggf. gesetzliche Basis für die Berechnung bei einem Übergang von Krankentagegeld in den nomalen Gehaltsturnus?

...zur Frage

Kann jemand zur Erbringung der Arbeitsleistung gezwungen werden - vielleicht durch Gehaltskürzung?

Ich hörte von einem Arbeiter, der gerade nicht der fleißigste ist, dass ihm sein Chef die Sporen geben will. Aber wie kann der Chef seinen Arbeitnehmer zur Verrichtung seiner Arbeitsleistung zwingen? Kann er ihm vielleicht das vereinbarte Gehalt kürzen?

...zur Frage

arbeitgeber zieht geld ab

hallo. mein jetzt ehemaliger arbeitgeber hat mir ca. 200 eur von meinem gehalt abgezogen. er begründet dies mit unsachgemäßiger reperatur meinerseits. in meinem arbeitsvertrag steht aber diesbezüglich nichts drin was das regelt. ist dies rechtens oder kann ich mein geld einklagen ?

...zur Frage

kann ein Arbeitgeber eine Gehaltskürzung mündlich aussprechen oder ist hierzu ein Vertrag nötig?

mein Chef ließ nun an alle ausrichten, ab August sinkt der Stundenlohn um 1,50 Euro. Ist das so rechtens, einfach eine mündliche Information rauszugeben?

...zur Frage

Ist die Kürzung eines vereinbarten Fahrtkostenersatzes wegen Urlaub/Krankheit zulässig, wenn dieser anteilig als Gehalt vereinbart wurde?

Sachverhalt: Ich habe einen Arbeitsvertrag geschlossen, in dem ein Bruttogehalt von 2.900 € vereinbart wurde. Bei Arbeitsantritt wurde ich gefragt, ob ich nicht bis auf Weiteres einen Teil meines Gehaltes in bar als Fahrtkostenersatz erhalten möchte, damit ich gerade für die Anfangszeit mehr Geld in der Tasche hätte. Der Fahrtkostenersatz wurde für einen Arbeitsmonat (20 Tage) mit 0,30€/Entfernungs-km bemessen und beträgt damit 200 €/Monat. Ich bekam also bisher statt der im Vertrag vereinbarten 2.900€ (brutto) nur das Nettogehalt aus 2.700€, sowie 200€ bar (wird vom Arbeitgeber pauschal versteuert). Für einen Monat, in dem ich einen zweiwöchigen Urlaub genommen habe, wurde mir der Fahrtkostenersatz nur i.H.v. 100 € gezahlt, das Restgehalt blieb unverändert (also 2.700€ brutto).

Ich halte das für eine unzulässige Gehaltskürzung und habe darum gebeten, ab dem nächsten Abrechnungszeitraum von dem Fahrtkostenersatz abzusehen und nur noch den vereinbarten Bruttolohn von 2.900 € zu zahlen. Ich traue mich nämlich seitdem nicht mehr, länger als 2-3 Tage am Stück in einem Monat Urlaub zu machen, da der Chef bei so wenigen Tagen keine Kürzung vornimmt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?