Darf das Jugendamt meine lohnsteuerjahresausgleich einziehen?

3 Antworten

Melde dich beim Jugendamt und klär das mit denen direkt, was da los war und gerade ist. Die sehen ja auch, dass du immer gezahlt hast, wie du sagst.

Wenn der Arbeitgeber insolvent ist, dann entscheidet der auch nix mehr. Sondern das geht alles über den Insolvenzverwalter. Und bevor das ganze Verfahren (Vermögensprüfung etc. des Unternehmens) nicht geklärt ist und die Gläubiger und die Forderungssummen feststehen, passiert da erst mal nix.

Somit muss das JA reagieren und sich um den Kindesunterhalt kümmern. Die machen nur ihren Job ;-) .... für deine Kids.

Das JA hat vermutlich einen Titel, ansonsten würde der AG wohl eher keinen Anteil Deines Gehaltes an das JA abführen.

Was kann ich jetzt tun?

Nachzahlen ..... was wohl sonst.

Du machst es dir aber sehr einfach.

Wenn der Arbeitgeber Zahlungen im Bereich Unterhalt für dich abführt, liegt mit Sicherheit eine Lohnpfändung vor d.h. du bist säumiger Unterhaltszahler. Wenn irgendwer, auch das Jugendamt, Geld von dir bzw. Geld, das dir zusteht, haben will, müssten sie wieder so etwas wie eine Pfändung veranlassen. Kostet wieder Gebühren und für jeden Arbeit.

Habe früher immer unterhalt bar bezahlt. Da Exfrau öfters bestritten hat es bekommen zu haben haben wir es gerichtlich festgesetzt und den Jugendamt das es direkt vom Lohn bezahlt wird. Habe Desweiteren keine unterhaltsschulden.

Wollte nur wissen ob es sein kann das das Jugendamt sich nicht das insolvenzgeld geholt hat und mir jetzt dies in Rechnung stellt und deswegen eine aufrechnungsersuchen beim Finanzamt getätigt hat, obwohl sie einfach einen Antrag auf insolvenzgeld dritte stellen müßten, welches ich ihnen mehrmals mitgeteilt habe.

0
@Gordo557

Und Du hast vermutlich gar nicht gemerkt, dass Du für drei Monate keinen Unterhalt bezahlt hast? Nur plötzlich war das Kontoguthaben höher?

Und nun soll der Unterhalt für die drei Monate erlassen werden, weil das Jugendamt nicht das Insolvenzausfallgeld beansprucht hat? Diese Logik verstehe ich nicht.

0
@Andri123

Habe das netto der letzten drei Monate ausbezahlt bekommen, ohne die 700€.

Vor Firmen insolvenz 2100€ netto - 700€=1400€an mich ausbezahlt.

Insolvenzgeld an mich ausgezahlt von 1400€,also hatte ich nichts mehr. Also nichts mehr.

H

0

Was möchtest Du wissen?