Darf das finanzamt abschläge einbehalten ohne grund?

2 Antworten

Die Vorauszahlungen für 2020 werden mit der Steuerlast für 2020 verrechnet und haben mit der Steuerlast für 2019 nichts zu tun.

Und "ohne Grund" ist das auch nicht, denn es gibt dazu einen Bescheid und den Paragraphen 37 EStG.

Die steuern von 2018 haben doch was damit zu tun. Aufgrund dessen wurde ja die abschläge doch erst gemacht. Aber dann gelten doch die abschläge für 2019 und überspringen nicht das jahr oder?

0
@Ober60

Doch, sie überspringen. Die Vorauszahlungen werden immer für das Jahr festgesetzt, in dem die Fälligkeiten liegen - wenn Sie also zum 10.09. und/oder 10.12.2020 Vorauszahlungen geleistet haben, dann waren die für 2020. In 2020 hätten für 2019 nur noch nachträgliche Vorauszahlungen festgesetzt werden können - das geht aber nur, wenn Sie (bezogen auf die Einkommensteuer) mehr als 5.000 € betragen hätten, was hier nicht der Fall war.

1

Das wird im Steuerbescheid genau aufgeführt!

Bis auf die zweite Stelle hinter dem Komma!

Und da fragst Du uns? Wir kennen den Steuerbescheid nicht, haben aber die Vermutung, dass die Vorauszahlungen korrekt verrechnet wurden.

Wo soll denn das Guthaben herkommen?

Nein falsch verstanden. Steuer 2018 erledigt mit Ratenzahlung. Abschläge gezahlt guthaben ca.1400 euro. Steuer 2019 ein minus von 912 euro. Wurde nicht mit den Abschlägen verrechnet. Also hätte ich ja ein Guthaben von 1400 Euro. Wo ist das Geld hin?

0

Vom Abschlagszahlungen im Steuerbescheid

0

Was möchtest Du wissen?