Darf das amt von meinen unterhalt die miete zahlen

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Da bin ich anderer Ansicht.

Wenn du nicht damit einverstanden bist, darf das Amt die Miete nicht so ohne weiteres von deinen Leistungen in Abzug bringen und an deinen Vermieter überweisen. Hierzu ist dein Einverständnis erfoderlich.

Wenn du dieses Einverständnis allerdings erteilt hast, dann kann das Amt auch den Mietanteil, der auf deinen Sohn entfällt, von deinen Leistungen einbehalten und an den Vermieter Überweisen. Wie ihr dass im Innenverhältnis klärt (du und dein Sohn) ist egal.

Eine Ausnahme von dieser Regel gibt es allerdings: wenn es bereits mehrfach Probleme mit den Mietzahlungen gab, kann das Amt die Zahlung direkt vornehmen - auch ohne dein Einverständnis.

Natürlich darf das "Amt" das tun. Das ist denen - mit Verlaub - schietegal wie du mit deinem Sohn zurecht kommst. Du solltest dich freuen, dass das "Amt" die Miete direkt bezahlt hat, sonst würdest du ggf. noch mit Mietschulden und dem Ärger mit dem Vermieter hier anfragen.

Du solltest mit deinem Sohn endlich Klartext reden und ihn aus deiner Wohnung rausschmeißen. Dann kann er ja sehen, wie er sich durchschlägt. Da bei dir offensichtlich nichts zu holen ist, muss er sich dann direkt mit dem "Amt" auseinandersetzen und kommt dann vielleicht doch auf die Idee, dass arbeiten keine so ganz schlechte Sache wäre.

Ihr bildet eine Bedarfsgemeinschaft und deshalb darf das "Amt" das.

Was möchtest Du wissen?