Darf ARGE Grundsicherung einer Bedarfsgemeinschaft sanktionieren

1 Antwort

Was sie auf jeden Fall dürfen, ist die Einsicht in die Kontounterlagen.

Was Sie vermutlich auch dürfen, ist den Sohn raus zu nahmen, wenn er die Anforderungen nicht erfüllt, insbsondere die Auflagen nicht erfüllt und nicht zu den Gesprächen erscheint. Das die dann annahmen, er hätte eine Arbeit, ist ja sogar irgendwie logisch.

Was m.E. nciht sein darf, dann von einem Tag zum anderen zu sagen, "die Wohnung ist zu goß, wir tragen die Miete nciht mehr."

Wenn der Sohn z. B. eine Arbeit in einem anderen Ort bekommen hätte und wäre ausgezogen, dann wäre er ja auch aaus der Berechnung raus und die WOhnung zu groß, aber für eien Übergangszeit müßte ja auch weitergezahlt werden, bis man etwas anderes finden kann..

Das Hauptproblem wird aber nun, dass ein Widersprcuh gegen diese Entscheidungen, eine lange Bearbeitungszeit hat. Was hilft ein positiver Bescheid im März, wenn ich jetzt und im Januar ncihts zu essen habt.

Hol Dir einen Beratungsschein beim Amtsgericht und gehe zu einem Anwalt. Ich kann da wirklich keinen anderen Rat geben, denn die Sache muss so schnell wie möglich geregelt werden.

Sind eigentlich viele deutsche Unternehmen im Iran tätig?

Gibt es eigentlich noch nennenswerte Aktivitäten deutscher Unternehmen im Iran oder haben sie sich jetzt spätestens seit der Gräueltaten gegenüber den Demonstranten aus dem Land zurückgezogen? Sind eigentlich Sanktionen geplant?

...zur Frage

Heimunterbringung Sohn, Unterstützung von Arge?

Mein Sohn lebt seit fast zwei Jahren in einer Jugendhilfeeinrichtung. Er soll wieder zu mir komnen nachdem er seine Schule dort beendet hat! Er kommt aller zwei Wochenenden und in den Ferien nach Hause. Von der Einrichtung bekomme ich Verpflegungsgeld wenb mein Sohn zu mir kommt. Jetzt habe ich erfahren das mein Sohn, wenn er bei mir ist, mit mir eine zeitlich begrenzte Bedarfsgemeinschaft bildet. Das heisst das ich von der Arge für meinen Sohn Geld bekommen müsste wenn er regelmäßig an den Wochenendenund in den Ferien bei mir ist. Hat jemand Erfahrungen damit und kann mit weiterhelfen? Und würde ich Geld nachgezahlt bekommen wenn ich nachweisen kann wann und wie oft er bei mir war? Vom Amt wird man teilweise im Stich gelassen. Ich danke schonmal für eure Antworten!

...zur Frage

Einzug nach Abbruch Ausbildung wieder bei Eltern, kein Hartz 4 Anspruch?

Kann die ARGE Hartz 4 verweigern, wenn 26 jähriger Sohn wieder daheim einzieht, nachdem schulische Ausbildung abgebrochen wurde, zuvor aber Lehre gemacht wurde? Sind die Eltern dann noch immer unterhaltspflichtig?

...zur Frage

Darf die Arge Geld kürzen, trotz nicht erhaltener Einladung?

Die Arge hat mir eine Einladung per Post geschickt und ich habe diese nie erhalten. Daraufhin erfolgte eine Anhörung in der ich die Situtation versuchte zu klären. Heute kam ein weiterer Brief in der die Sanktion einer Kürzung von 10 % festgelegt wurde, denn der Nichterhalt sei kein wichtiger anerkannter Grund. Es sei kein Postrücklauf erfolgt, was nicht sein kann, wenn der Brief verloren ging. Geht das??? Ist dies rechtens?? P.S. (Ich habe in der Anhörung meine Telefonnummer und meine Email Adresse angegeben, da hier im Haus schon öfter Briefe verschwunden sind. Kann/muss die Arge die Einladungen ausschließlich per Post versenden??Geht das nicht auch per Email??)

...zur Frage

Thema Vermittlungsvorschläge Jobcenter Wer von Euch hat Erfahrungen mit den Vermittlungsvorschlägen?

Kennt sich jemand von Euch gut mit den Vermittlungsvorschlägen vom Jobcenter aus?

Ich habe zum ersten mal Kontakt mit den Vermittlungsvorschlägen.
Habe am 21.11.2011 5 Vermittlungsvorschläge bekommen, darauf hin habe ich mich am selben Tag bei allen Firmen online beworben, dann bin ich krank geworden ( vom 28.11.2011 bis 18.12.2011. Bei den Vermittlungsvorschlägen stand dass ich bis zum 09.12.2011 Bescheid sagen soll wie es ausgegangen ist.

Da ich krank war und die AU natürlich dort abgegeben habe konnte ich in dieser Zeit keine Vorstellungsgespräche annehmen. Diese Woche am Montag ( 19.12.2011 ) hab ich mich bei der Arge wieder gesund gemeldet und alle Betriebe erneut angeschrieben und die Bewerbungsunterlagen per E-Mail erneut hin geschickt und dies dem Jobcenter auch mit geteilt dass ich mich erneut bewerbe, habe auch meine Eigenbemühungen vom letzten Monat gemailt.

Auf den Vermittlungsvorschlägen steht: Bitte schriftlich oder per E-Mail bewerben, das hab ich dann auch so gemacht. Was muss ich jetzt machen? Denn ich sollte eigentlich bis zum 09.12.2011 Bescheid sagen. Verlängert sich jetzt die Frist oder soll ich nach einer Woche erneut die Ergebnisse per E-Mail senden ?

Da Weihnachten vor der Tür steht erreiche ich telefonisch die Ansprechpartner nicht oder die Firmen haben Betriebsurlaub oder es wurde mir gesagt dass man sich nach Prüfung der Bewerbungsunterlagen bei mir meldet.

Ich finde das alles etwas unsicher zumal kann ich es auch nicht beweisen wie ich vorgehe, vllt erinnert sich in einem Monat der Mitarbeiter nicht mehr daran dass er mit mir gesprochen hat. Ich möchte keinen Fehler machen und keine Sperre riskieren.

Am 21.11.2011, an dem Tag als ich die Vermittlungsvorschläge bekommen habe, war ich bei einer Arbeitsvermittlerin, ich fragte sie wie ich vorgehen soll, ob ich die Firmen anschreiben soll oder auch anrufen. Sie hat mir keine 100%ige aussagekräftige Antwort gegeben, sie meinte gerne per E-Mail und wenn keine Reaktion kommt könnte ich auch anrufen. Ich hätte natürlich nachfragen sollen, das werde ich noch beim nächsten mal, ich möchte nur nicht dass mir das falsch ausgelegt wird oder falsch verstanden wird.
Es soll auch, wenn ich mich bewerbe nicht aufdringlich erscheinen.

Meine Frage:

Wer von Euch hat Erfahrungen mit Vermittlungsvorschlägen und kann mir sagen wie man sich richtig verhält? Also zuerst per E-Mail und dann anrufen oder 2 Wochen warten? Wie macht Ihr das?

Vielen Dank für Antworten.

...zur Frage

Hartz IV Bedarfsgemeinschaft: zählt ein Ü25 Kind/Student dazu? Was wird angerechet?

Gehen wir davon aus, ein Kind/Student (Ü25, also kein Kindergeld o.Ä.) hat die maximale Wohnzeit im Studentenwohnheim hinter sich, muss aber noch ein Jahr bis zu seinem Masterabschluss studieren. Andere Wohnungen in Uni-nähe sind zu teuer für ihn. Seinen Lebensunterhalt bestreitet der Student aus Unterhalt (Kindesvater) und Jobs an seiner Uni in den Semesterferien. Wenn dieses Kind nun zu mir (Kindesmutter, Hartz IV Empfängerin) ziehen würde für sein letztes Studienjahr, würde er dann automatisch in meine Bedarfsgemeinschaft einfließen? Und würden damit dann seine Einkünfte, obwohl ich davon keinen einzigen Cent sehe und wir unsere Lebenskosten strikt trennen (er würde nur ein Zimmer von mir bekommen, mehr nicht. Ich gar nichts von ihm), von meinem Hartz IV abgezogen? (Obwohl er sein Geld auf seinem Konto ja für Semesterbeiträge, Essen/Trinken und seinen sonstigen Lebensunterhalt braucht).

Wie wäre die Situation da?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?