Darf Alg2 an Alg1 angerechnet werden

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Deine Frage ist etwas verworren.

Also Dein Freund hat in einer 38 qm Wohnung gewohnt udn von den 714 Euro ALG I gelebt. Soweit klar.

Du bist zu ihm gezogen, auch logisch.

Woher bist Du zu ihm umgezogen? Von daheim, also von Deinen Eltern? Ward Ihr dort eine Bedarfsgemeinschaft, oder hat das Einkommen der Eltern gereicht?

Wenn Du zuhause ausgezogen bist udn ihr hättet vorher ALG II bezogen, dann httest Du den Umzug genehmigen lassen müssen.

Kindergeld: Hier ist natülich die objektive Situation zu sehen. Also bekommen Deine Eltern, oder Du Kindergeld für Dich, oder nciht. Wenn Du nicht zur Schule, oder zur Uni gehst, oder in einer Ausbldung bist, gibt es ncihts, also kann auch nichts angerechnet werden.

Dann kommt noch der Umstand dazu, dass man das Einkommen Deines Freundes ggf. gar nciht anrechnen darf, weil bei einer so jungen Partnerschaft der "Einstehenswille" noch nciht gegeben ist, also man noch nicht bereit ist mit seinem ganzen einkommen udn Vermögen für den anderen einzustehen.

Aber für die Ganze Sache sind Deine bisherigen Lebensumstände schon wichtig.

Hallo Nein ich habe nicht mehr Zuhause gewohnt ich hatte schon meine eigene Wohnung. Da ich aber leider aus meiner Wohnung wegen Kündigung ausziehen musste und nicht wusste wohin bin ich zu meinem Freund gezogen. Da ich vorher in Gelsenkirchen gewohnt habe und jetzt in Bochum wohne habe ich von dem Arbeitsamt in Gelsenkirchen ein Schreiben bekommen das die Leistungen zum 01.10.2009 eingestellt werden (wegen Stadtwechsel) und sollte jetzt bei meinem zuständigen Leistungsträger in Bochum einen neuen Antrag stellen was ich auch gemacht habe mit dem zuvor genannten ergebnis

ALG1 oder ALG2 bei längerer Krankschreibung

Ich bin Selbständig, habe aber keinen Anspruch auf Krankentagegeld.

Nun bedarf ich eines längeren Aufenthaltes in einer Klinik. Die Krankschreibung ist noch nicht erfolgt, aber es ist absehbar, dass sie für einen längeren Zeitraum erfolgen wird.

Da ich keine finanziellen Rücklagen bilden konnte, bin ich darauf angewiesen ab 1.Juli einen Antrag bei der Argentur für Arbeit auf ALG1 oder ALG2 zu stellen. Ich war von Herbst 2011 bis 31.12.2012 mit 410 € angestellt, gehe also davon aus, dass ich Anspruch auf ALG1 habe, was aber zu niedrig sein wird, und mit Hartz 4 ergänzt wird.

Ist dies richtig so?

Und meine 2. Frage: Wenn absehbar ist, dass ich länger arbeitsunfähig sein werde, ist dann der Bezug von ALG1 ausgeschlossen, und ich bekomme automatisch Hartz4 ?

Und ist es in meinem Fall entscheidend, ob die Krankschreibung vor oder nach der Antragstellung erfolgt?

...zur Frage

EU Rente bewillig - aber erst in 6 Monaten. Von wem bekommt man zwischenzeitlich Geld?

Meine Reha habe ich als arbeitsunfähig abgeschlossen. Daraufhin musste ich mich erstmal bei der ARGE melden, denn ALG I steht mir eigentlich noch zu (7 Monate). Gleichzeitig habe ich Antrag auf EU Rente gestellt, welcher sehr schnell bewilligt wurde jedoch bekomme ich die Rente erst ab 01.10.2010. Zwischenzeitlich soll ich nun von meinem eigenen Geld leben! Wie geht das, wo ich doch fast nichts habe? Wie soll ich das bis dahin schaffen??? Wer ist jetzt der für mich zuständige Leistungsträger? Krankengeld ist bereits ausgelaufen (war über 2 Jahre krank), Reha ist beendet. Da ich nicht arbeitsfähig bin, hat das Arbeitsamt ab sofort die Zahlung von ALG I eingestellt. Von der ARGE wurde ALG II auch abgelehnt - aus dem gleichen Grund: bin nicht arbeitsfähig und die Rente wurde ja ab 01.10.2010 bewilligt. Aber was ist nun in den Monaten bis dahin? Ich bin von einem Amt zum anderen, war auch wieder auf der Rentenstelle aber Niemand fühlt sich für die "Zwischenzeit" zuständig. An wen kann ich mich wenden? Oder bekomme ich tatsächlich kein Geld und muss selbst sehen, wie ich es bis dahin schaffe?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?