Darf?

4 Antworten

Wenn der Mieter nichts von seiner vermeintlichen Kündigung nachweislich erfahren hat, ist jede Kündigung unwirksam.

Ausnahmen:

Der Mieter hat einen gesetzlich bestellten Betreuer/Vormund, dem die Kündigung zugegangen ist

Der Mieter hat bei Vertragsabschluss beispielsweise seine Eltern als Hauptmieter eingetragen und die haben die Kündigung erhalten. Die Eltern haben dann dem Kind die Wohnung zur Nutzung überlassen. (Wird bei Studenten häufig so gemacht)

Wie soll das funktionieren?

Die Kündigung eines Mietvertrages ist eine einseitig empfangsbedürftige Willenserklärung.

Der Vermieter muss dem Mieter die Kündigung somit mitteilen, sonst existiert die Kündigung doch gar nicht.

Woher ich das weiß:Studium / Ausbildung

Der Vertragspartner des Vermieters bist doch du als Mieter. Also wem gegenüber soll er gekündigt haben? Ich fürchte, wir fischen mal wieder im Trüben, weil der Sachverhalt unvollständig ist....

Leider nicht ist wirklich so Anwalt ist informiert

0
@Lotus791

Ja, dann spuck doch bitte aus, was genau passiert ist und WEM gegenüber der Vermieter gekündigt haben soll? Er kann ja nur DIR als Mieter kündigen. Und dafür bedarf es der Schriftform. Wo also ist die Kündigung??

2

Wie soll denn bitte ein Vermieter seinem Mieter, ohne das dieser das mitbekommt, kündigen.

Eine Kündigung MUSS dem Mieter schließlich übergeben werden.

Sorry, total unsinnige/sinnbefreite Frage!

Was möchtest Du wissen?