DAAD-Gruppenversicherung für Auslandssemester?

1 Antwort

Die ausländischen Universitäten haben sehr oft ihre eigenen Vorstellungen (und Versicherungspakete) über die angemessene Krankenversicherung ihrer einzuschreibenden Studenten. Diese Frage sollte daher geklärt werden, ehe man sich hier (bei wem auch immer) zwar gut, aber nicht - aus Sicht der Auslandsuni wohlgemerkt - ausreichend bzw. richtig versichert. Die Immatrikulationsstelle läßt sich selten vom Gegenteil überzeugen. Angesichts der lokal angebotenen, manchmal mandatorischen Versicherung kann man den doppelten Prämienaufwand durch den Abschluss einer hiesigen Versicherung vor Reisebeginn vermeiden.

Eine völlig andere, aber notwendige Betrachtungsweise ist es, ob die ausländische (Zwangs)Versicherung für die eigenen Bedürfnisse ausreichend ist, auch was den Rücktransport betrifft. Die üblichen Auslandsreisekrankenversicherungen kommen mit ihrer meistens auf 6-8 Wochen Reisezeit beschränkten Gültigkeitsdauer gar nicht in Frage.

Aber es gibt auch schon solche Auslandskrankenversicherungen für längere Reisen (bis 12 Monate) und hierüber zu weiteren Information einen kostenpflichtigen Test: http://www.test.de/themen/versicherung-vorsorge/test/Auslandsreise-Krankenversicherung-Die-besten-Policen-fuer-lange-Reisen-4113876-4113878/

Den Test kann man sich schenken:

Einige der Angebot rechnen nach Anzahl der Tage. Das wird hier pauschlisiert und nicht korrekt dargestellt.

Wichtige Leistungsmerkmale werden garnicht erwähnt.

Auch werden tlw. regionale Unterschiede nicht berücksichtigt.

usw. usw. .

Damit ist der Test, wie alle Versicherungsvergleichstest von Finanztest, nicht zu gebrauchen.

0
@Awando

Im Prinzip müßte die Studentin eine Konditionendifferenzversicherung abschließen und keine separate Versicherung. Für den Fragesteller bleibt der Test unverändert eine Hilfe zum besseren Verständnis der Materie.

Leider betreibst Du wieder Deine übliche Finanztest-Schelte, um eigene Leistungen zu verkaufen.

0
@LittleArrow

Lieber Little Arrow, ich gebe nur sachlich Mängel wieder und wiederhole noch einmal das der Vorwurf eigene Dinge verkaufen zu wollen lächerlich ist.

Das ist mehrfach nachgewiesen und jederzeit nachvollziehbar.

Nicht nachvollziehbar ist halt die übliche Resistenz gegenüber korrekten Meinungen und Ausführungen.

Ich hatte ja schon einmal das Angebot gemacht dir 100 Euro zu schenken. Du musst nur darauf einsteigen und ich werde dir jeden Punkt zeigen. Da du es aber nicht machst nimmt dich keiner ernst.

Oder magst du den Einsatz erhöhen ? Dann schlag was vor.

0
@LittleArrow

Übrigens, ich bin ein absoluter Befürworter einer Institution wie Finanztest.

Aber sie sollte sich so verhalten das sie wirklich einen Mehrwert darstellt und für den Laien hilfreich ist.

Und diesen Auftrag erfüllt Finanztest in den Test - ich betone den Tests - nachweislich nicht !

0
@Awando

Wenn Du etwas an den Tests auszusetzen oder zu ergänzen hast, dann solltest Du der Stiftung Warentest schreiben und Deine Kooperation anbieten und nicht hier die stetige Konfrontation und Miesmachung praktizieren.

Wann wurden Deine Leserbriefe dort abgedruckt? Bin gespannt, was die Test-Redaktion darauf entgegnet hat.

Für eine Beratung mit Mehrwert nutze ich lieber hiesige Fachleute.

0
@LittleArrow

Ich würde sie gerne zu Xing Fachgruppe PKV einladen. Da können sie sich auch selbst ein Bild von solchen Tests machen. Pardon, was diese Journalisten testen ist katastrophal im Bereich PKV und BU. Ich kann ihnen das anhand tonnenweiser Beweise allein anhand der Bedingungen und Paragrafen nennen. Also extrem mit Vorsicht zu geniessen. By The Way negative Leserbriefe werden nicht beantwortet.

0
@alfalfa

Danke für die Einladung, aber ich bin in Xing nicht aktiv und kann wenig mit dem Begriff anfangen.

Wenn die Finanztests über Versicherungen alle so katastrophal schlecht wären, dann würden sich die schlecht bewerteten Versicherer sicherlich rechtlich wehren. Aber davon hört man nichts. Also müssen die Versicherer bzw. deren Tarife und Bedingungen noch viel schlechter sein oder?

0
@LittleArrow

Netter Versuch über Logik zu argumentieren. Jüngstes Beispiel hierfür ist der letzte Test über BU Versicherungen. Anhand. Von neun Kriterien werden Tarife bewertet und Maklertarife wie die Janitos werden gar nicht erst untersucht. Kriterien wie Stundung von Zahlung oder Anwendung von 163 VVG finden Einzug und führen dann zum Ranking. Zielsicher hat man richtigerweise erkannt, dass die abstrakte Verweisung eine Rolle spielen sollte. Und dann wird schon gewertet. Kriterien wie KT und BU Übergang bleiben unerwähnt, doch das sind Dinge die zählen. Und siehe da..die Aachen Münchner ( gehört zur Spitzengruppe) word Testsieger. Gut, wird exklusiv über OVB vertrieben und siehe da, die Werbung des OVB ist überrepräsentiert. Rings a bell

0
@LittleArrow

Nebenbei bemerkt ist Herr Tenhagen vom Maklerverband BITMA zu einer Stellungnahme aufgefordert worden und die Antwort war...Journalistische Meinungsfreiheit und keinerlei Haftung für die Qualität der Tests. Ebenso hat ein Maklerkollegen Sven Hennig mal einen KV Check für 18 Euro von der Stiftung Warentest durchführen lassen und die Ergebnisse veröffentlicht und bewertet anhand von Vertragsbedingungen der Empfehlungen (mal googeln). Katastrophales Ergebnis. Ich wünsche angenehme Lektüre.

0
@LittleArrow

Bzgl. wehren: Es gab gegen Finanztest in der Vergangenheit durchaus Urteile die besagten das ein KV Vergleichstest nicht für einen Vergleich geeignet ist. Das wurde nämlich behauptet und Finanztest klagte dagegen, verlor. (bereits 1997 erstmals).

Darüber hinaus gibt es bereits auch ganz klar die juristische Meinung das zur Auswahl einer Gesellschaft die Vorlage von Testberichten von Seiten der Vermittler nicht ausreicht.

Auch habe ich ja bereits in einigen Antworten zitierte, verwiesen usw. . Wenn man das natürlich ignoriert und resistent gegenüber Fakten ist hilft keinerlei Argumentation.

0
@LittleArrow

Die objektiv kritisierten Punkte sende ich übrigens incl. Verweise auf Bedingungen usw. öfter zu Finanztest / Stiftung Warentest.

Es kam nie (!) auch nur eine Reaktion. Ich habe dann einmal einen offizielleren Weg gesucht. Auch keine Stellungnahme. Unternehmen schreiben Finanztest an - keine Reaktion. Ökotest antwortet wenigstens und ausführlich. Ökostest kommt auch öfters zu völlig anderen Ergebnissen. Finanztest reagiert dann ohne Begründung sondern mit dem Verweis das man das schon richtig mache (im Wortsinn). Ökotest sah sich dann veranlasst darauf hinzuweisen das man im Gegensatz zu Finanztest/Stiftung Warentest Kriterien offenlegt.

usw. usw. usw.....

Alles belegbare hunderte Fälle. Man muss schon extrem betriebsblind sein....

Aber du steigst nicht auf die 100 Euro ein. Warum ? Angst vor Blamage ? VIelleicht 150 Euro ?

So, ich denke das Thema ist nun, zumindest von meiner Seite aus, erledigt.

So lange Finanztest /Stiftung Warentest ohne Fachleute arbeitet und sich über jedwede Kritik erhaben fühlt wird sich hier nichts ändern.

0

EM Global Service AG + Global Elite Partner - Geschädigte - Kostenrückerstattung möglich?

Hallo, ich habe eine Frage zu dem Produkt "Top Value" von der Firma EM Global Service AG (Liechtenstein) das über den Direktvertrieb Global Elite & Partners (Österreich und Deutschland) angeboten wird.

Bei dem Produkt "Top Value" handelt es sich um eine Edelmetall Anlage.

Ich bin selbst seit 2016 Kunde, zahlte regelmäßig ein und forderte nach über einem Jahr einen Depotauszug an. Ich war geschockt, und vor allem entäuscht.

Kurze Info: Die Anlage beinhaltet eine Laufzeit von 30 Jahren eine Einmalzahlung von 500€ und eine monatliche Rate von € 300,00. Man zahlt allerdings eine sogenannte "Strategiegebühr" von 12,75 % der gesamten Vertragssume in den ersten 5 Jahren. Somit werden in diesen 5 Jahren 80% der montalichen Rate sofort durch die Strategiegebühr belastet. Mit nur 20% werden Rohstoffe angekauft. Erst nach 5 Jahren wird mit der gesamten monatlichen Rate angekauft. Zusätzlich fallen Administrationsgebühr, Verwaltungsgebühr, Lagerungs- und Versicherungsgebühr p.m. an.

Vertragsinfo pdf: Bitte lesen, Sehr interessant!

https://www.docdroid.net/IxtvhTW/tvr-24.pdf

Würde die Firma Insolvenz anmelden, ist man nur Miteigentümer des Rohstoffbestandes allerdings nicht der Strategiegeühr.

Mich würde interessieren:

  • ob es weitere Geschädigte dieser Firma gibt.

  • Sittenwidrigkeit des Vertrages gegeben ist

  • eine Rückerstattung der Summe irgendwie möglich ist !!

Es gibt noch weitere Beiträge über die EM Global Service AG die allerdings schon etwas älter sind. Diese kann man hier nicht einfügen da nur ein Link verfügbar ist. Tippt man allerdings bei google "EM Global Service AG" ein kommt eine Liste voller Beiträge.

Das Endresultat dieser Beiträge ist meist das selbe. Finger weg.

Ich würde mich sehr über Antworten freuen

...zur Frage

Auslandskrankenversicherung für Auslandssemester als Student notwendig?

Braucht man eine eigene Auslandskrankenversicherung, wenn man als Student ein oder zwei Semester studiert?

...zur Frage

Nachweis, dass Auslandssemester notwendig war

Hallo liebe Forumsmitglieder,

ich hab in meiner letzten Steuererklärung mein Auslandsstudium als Werbungskosten geltend machen wollen. Daraufhin kam ein Brief vom Finanzamt, dass ich bitte nachweisen soll, dass ein Auslandssemester notwendig ist.

Das Auslandssemester selbst ist in meinem Studium (Masterstudium, BWL) nicht verpflichtend. Ich habe es gemacht, um meine Sprachkenntnisse zu verbessern. Es wird heutzutage doch aber auch so empfohlen, ein Auslandssemester zu machen. Außerdem kann ich es nirgendwo schriftlich finden, dass ein Auslandssemester Pflicht sein muss, damit man die Ausgaben dafür steuerlich geltend machen kann.

Meine Frage: Ist es richtig, dass ein Auslandssemester "notwendig" sein muss, um die Ausgaben dafür steuerlich geltend machen zu können?

Ich konnte im Internet bisher noch keine passende Antwort auf meine Frage finden. Daher bitte ich euch, nicht gleich zu schreiben, dass es dazu schon mehrere Threads gibt.

Vielen Dank.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?