Da ich in 2016 nachträglich eine Lohnersatzleistung zurückgezahlt habe, kann Progressionsvorbehalt höher ausfallen?

1 Antwort

Du bist beschwert durch den Bescheid des Finanzamtes, also kannst Du auch Einspruch einlegen.

Nur um es zu verstehen. Das Arbeitslosengeld war zu hoch festgesetzt und musste nach Korrektur an die Arbeitsagentur zurück gezahlt werden. Dadurch entsteht in der Tat ein negativer Progressionsvorbehalt.

Nachträgliche Berechnung der Beitragsguthaben für Krankenversicherung für Selbstzahler?

Ich bin Rentner und arbeite nebenbei freiberuflich als IT-Berater. Die Krankenversicherungsbeiträge werden auf Basis vom Einkommensteuerbescheid berechnet. Aus unbekannten Gründen erstellte das Finanzamt die Einkommensteuerbescheide datiert 06.06.2016 für 2014 und 2015 zusammen, welche ich Anfang Juni erhielt und an die Krankenkasse weiterleitete. Bis dann würden die Versicherungsbeiträge auf Basis vom Einkommensteuerbescheid 2013 berechnet und diese waren höher (meine Auftragslage war gut im Jahr 2013). Nun sagt die Krankenkasse (TK) im Brief datiert 13.07.2016, dass meine Beiträge ab dem 1.April 2016 neu berechnet wurden. Ferner sagt die TK: „…. Für die Neuberechnung berücksichtigen wir Ihre Einkünfte aus Ihrem Steuerbescheid 2013…“ und „… Da beide Steuerbescheide am 6.Juni 2016 durch das Finanzamt ausgestellt wurden, bleibt der Steuerbescheid 2014 für Ihre Beitragsberechnung unbeachtet…“ TK berechnete ein Beitragsguthaben für die Monate April 2016 bis Juni 2016, da in dieser Periode – mangels Einkommensteuerbescheid – Höchstbeiträge berechnet wurden. Nun meine Frage: Warum werden die Beitragsguthaben für das Jahr 2015 nicht berechnet und rückerstattet? In diesem Jahr habe ich aus meine freiberuflicher Tätigkeit sehr wenig verdient. TK verweist diesbezüglich auf die gesetzlichen Vorgaben (§240 Absatz 1 Sozialgesetzbuch fünftes Buch in Verbindung mit § 6 Absatz 5 Satz 2 der Beitragsverfahrensgrundsätze für Selbstzahler). Ich kann es nicht nachvollziehen, dass Ist es so, dass für die nachträglich berechneten höheren Beiträge Nachzahlungen fällig sind aber bei den niedrigen Beiträgen nachträglich keinen Beitragsguthaben berechnet wird? Ich bin davon ausgegangen, dass die Beiträge auf Basis des Jahreseinkommens festgelegt werden. Ich bedanke mich im Voraus für die Aufklärung bzw. für die Hinweise zum weiteren Vorgehen.

...zur Frage

Elterngeld, Progressionsvorbehalt und Steuerklassen

Hallo,

ich habe folgendes Problem: wir heiraten dieses Jahr und im September kommt unser erster Nachwuchs. Meine Frau wird 2 Jahre Elternzeit (1. Jahr voll Zuhause und im 2. Jahr Teilzeit arbeiten) nehmen. Geplant war, das wir im Jahr 2011 die Steuerklassen 3 / 5 nehmen und danach wieder zurück auf 4 / 4 gehen.

Jetzt kommt das Thema Progressionsvorbehalt ins Spiel: ist die Wahl der Steuerklassen 3 / 5 überhaupt sinnvoll oder wird mich eine Steuernachzahlung "erschlagen"? Kennt jemand vielleicht einen Rechner hierfür im Internet oder hat vielleicht schon selbst Erfahrungswerte sammeln können?

Grüße Bernd

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?