Cyberangriff auf Vodafone-wer haftet wenn ich zu schaden komme?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe eben ein Interview mit dem Pressespecher von Vodafone bei n-tv gesehen, Kreditkartendaten, Passworte, etc. wurden wohl nicht gestohlen. Hier besteht also wohl erst einmal keine Gefahr.

Allerdings besteht sicherlich die Gefahr, dass Pishing-Mails verschickt werden, die dann aufgrund der vorhandenen persönlichen Daten einen "echten" Eindruck machen. Dort könnten dann Kreditkartendaten, etc. abgefragt werden. Da aber per Mail niemand solche Daten abfragen würde, wäre, fällt man darauf herein, Vodafone sicherlich nicht in der Haftung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

den einzigen Schaden, den der Dieb der Daten bei dir anrichten könnte, ist Abbuchen per Lastschrift von deinem Konto. Das würdest du merken und das kann einige Wochen rückgängig gemacht werden.

Vodafone wird die Betroffenen anschreiben. Man kann vorab prüfen, ob man selbst betroffen sein könnte: https://www.vodafone.de/privat/hilfe-support/kundeninformation-sind-meine-daten-betroffen.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Sicherlich haftet Vodafone nicht. Genauso wie die nicht für Schäden durch Ihre geknackten Router haften. Die sitzen auf hohem Ross. Vodafone reicht eh all Deine Daten an den MI5 weiter ohne das Du das verhindern kannst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

laut aktueller Meldung (Focus online Zitat): Sicher sei, dass der Täter keinen Zugang zu Kreditkarten-Daten, Passwörtern, PIN-Nummern, Mobiltelefonnummern oder Verbindungsdaten habe, betonte das Unternehmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Wieso sollte Vodafone für strafbare Handlungen Dritter haften?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?