Commerzbank kaufen? Gewinn über längeren Zeitraum?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ich habe mich inzwischen auch ein wenig bei der CB eingedeckt. Früher wäre sicherlich besser gewesen. Die fahren ja nun ein einschneidendes Kostensenkungsprogramm, das sich allerdings nicht in diesem und möglicherweise auch nicht im nächsten Jahr auswirken wird.

Bei 1,45 steige ich spätestens wieder aus. Ich bin allerdings, sonst hätte ich sie ja nicht gekauft, schon optimistisch, was die weitere Entwicklung angeht.

Außer dem, was hier schon richtig angemerkt worden ist:

*keine Dividende

*Der Staat wird, wenn sich die Situation dauerhaft stabilisiert hat, von seinen Anteilen trennen, was dann auf den Kurs drücken sollte.

Kann man, kann man aber auch nicht. Die Commerzbank ist eine der wackeligsten Banken in der deutschen Landschaft. Warum muss es denn ausgerechnet diese sein? Es gibt doch andere Banken, die solider dastehen.

Ich möchte jetzt demnächst in den Aktienmarkt einsteigen mit einem kleinen Kapital & da kommt mir "eigentlich" die ComBa Aktie vom Preis ganz gut, es sei denn wenn sie noch weiter fallen würde in den nächsten Monaten/Jahren.

0
@Aleec

Wer mit "kleinem Kapital" in den Aktienmarkt einsteigen will, kauft sich IMHO lieber einen Fonds - idealerweise per Sparplan.

Man sollte zur Risikominimierung auf jeden Fall 10-15 Aktien im Portfolio haben, besser sind 40-50. Das bedeutet nicht kleines Kapital, sondern (damit die Transaktionskosten nicht zu hoch pro Position sind) bei ca. mind. 1.500 EUR pro Position ein Mindestanlagevolumen von ca. 20-50 kEUR. Je weniger Einzelaktien Du hast, desto höher ist das Risiko, daß die negative Entwicklung eines Wertes auf das ganze Portfolio durchschlägt.

Bedenke, daß das Prinzip "das ist so billig, das kann gar nicht mehr so weit fallen" bei Aktien nicht wirklich anwendbar ist ;-)

0

Du willst also als Neueinsteiger gleich in die Vollen gehen und in eine hochspekulative Aktie investieren - na ob das gut geht.

Die Commerzbank hat schwerwiegende Probleme und verdient im Privatkundengeschäft kaum Geld - denn sie hat sämtliches Vertrauen verspielt. Und das lässt sich mit unglaubwürdiger Werbung auch nicht zurück gewinnen. Die Sparkassen und VR-Banken spielen die Hauptmusik im Privatkundengeschäft - weit vor Commerzbank und Co.

Der Stellenabbau ist die logischste Konsequenz - dennoch sehe ich für diese Bank wenig Potenzial. Und dies gilt logischerweise auch für den Aktienkurs.

Guck dir lieber mal M-Dax-Werte an - da gibt es viele seriöse Unternehmen die kostant und gut wirtschaften.

kann sein, kann auch nicht. Die Bank wackelt, ist nach Jahren immer noch nicht aus der Krise. Was letztendlich mit dem Aktienkurs passiert, weiss keiner.

Was möchtest Du wissen?