Commerzbank: hat sich was geändert?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ich hatte ein Konto bei comdefect, die jedoch nicht in der Lage waren, meine Wertpapierabrechnungen mit den korrekten Steuerdaten zu erstellen, noch wurde eine Jahressteuerbescheinigung korrekt erstellt. Außerdem gingen diverse Schreiben und Faxe an die Bank verloren, so daß ich schließlich dort einfach die Reißleine gezogen habe. Ich sehe keinen Vorteil einer comdirect gegenüber ING-Diba, die ich derzeit für Banking primär nutze.

Ich sehe auch keinen Vorteil in einer Commerzbank, HypoVereinsbank oder Deutschen Bank in Bezug auf Banking - außer daß dort tendenziell für Konten und Depots die Kosten höher liegen als bei ING-Diba und man des öfteren von den Produktverkäufern (ja, nennt sich dann "Berater") kontaktiert wird, um wichtige Investmententscheidungen zu treffen.

Es ist ja legitim, daß die Banken für ihre Geschäfte Werbung machen - tun alle möglichen anderen Unternehmen ja auch. Man muß jedoch das alles mit etwas Abstand betrachten und darf es auf keinen Fall für bare Münze nehmen. Bestes Beispiel ist aus meiner Sicht hier die Sparkassen-Werbung, die im krassen Gegensatz zu den tatsächlichen Leistungen steht.

Willst Du eine Retailbank mit Ansprechpartner vor Ort, empfehle ich eine aus dem VR-Verbund (VR-Banken oder Sparda). Wer nur Beratung sucht, sollte nicht auf die Werbung hören (schon gar nicht auf rote Tücher oder gelbe Bänder hereinfallen), sondern lieber einen guten, unabhängigen Vermögensberater suchen, der Dir wirklich weiterhilft.

klare, offene Worte! Danke!

Das mit der comdirect erstaunt mich. Aber ich bin bei der ING und kenne Kommentare über die comdirect nur von Dritten.

0

Hallo - Nein, die machen inzwischen nur bessere Werbung ! Nach wie vor großer Mist bei Immobilienfinanzierungen mit sehr merkwürdigen Bewertungsmaßstäben und nicht wirklich günstig für Privatkunden. Da gibt es bessere Alternativen. VG,

Western Union verlangt die Ausweis-ID

Hallo, ich kaufe regelmäßig bei chinesischen Online-Händlern und einige von denen akzeptieren als Zahlungsmethoden nur Banküberweisung oder Western Union. Ich bin bei WU als online Kunde registriert und darüber eine Überweisung zu tätigen ist 3-4 mal so günstig als persönlich in der Filiale (wundere ich mich, warum). Die Banküberweisung über meine Bank fängt bei 25 € an. Wenn ich also Geld sende dann gebe ich den Betrag, das Zielland und den Empfängernamen, mehr nicht. Nach einigen Tagen bekomme ich von WU die Meldung, dass die den Geldtransfer gestoppt haben und dass die um Rückruf bitten. Beim Anrufen verlangen die von mir noch die Pass-ID von dem Empfänger und ich erkläre dem Mitarbeiter, dass der Empfänger keine ID hinterlassen hat und dieser stets erklärt, dass die Nummer für die Transaktion irrelevant sei. Das steht eh nirgendswo auf dem chin. Shopping-Portal. Hier füge ich folgenden Beispiel an: http://www.chinajiaho.com/faq_info.html?faqs_id=8&fcPath=14

Damit wird mir ohne Angabe der ID der Geldtransfer verweigert und der Betrag erstattet. Bei einigen Händlern hat es allerdings auch ohne geklappt.

Vielleicht trifft sich hier ein WU-Mitarbeiter und erklärt mir, warum es zu so einem Missstand kommt.

Grüße

...zur Frage

Geldanlage - Anfänger - "Geführtes Depot"?

Hallo zusammen,

ich bin ein nahe zu kompletter Anfänger wenn es um Geldanlagen geht und würde euch gerne um eure Hilfe bitten. Es geht darum, dass ich eine große Summe anlegen möchte, mir jedoch über die Möglichkeiten die es gibt, bzw. welche in meinem Fall die besten wären unklar bin. Momentan lagert das Geld auf diversen Tagesgeldkonten bei rund 1,5 - 2 %. Ich habe kein Interesse selbst in das Aktiengeschäft/Sonstige Geschäfte einzusteigen, sondern würde viel lieber eine relativ "sichere", von "Profis geführte" Geldanlage bevorzugen, wo ein paar Kosten für mich entstehen, aber jedoch unterm Strich mehr bei rum kommt als beim Tagesgeld und das möglichst sicher - ich bin mir bewusst, dass es hier keine so große Sicherheit gibt wie beim Tagesgeld, aber es gibt doch Unterschiede in der Art der Risiken und ich würde die niedrigen Risiken bevorzugen. Am liebsten wäre mir etwas in der Art was folgende Anforderungen erfüllt:

  • Keine feste Laufzeit, falls das überhaupt möglich ist. Wahrscheinlich wird es auf eine Anlage zwischen 5 - 15 Jahren hinauslaufen, aber man weiß ja nie was so kommt, deswegen wär es mir ganz wichtig, dass man es zu jeder Zeit auflösen könnte.
  • Eine Rendite zwischen von rund 5 %, also nichts hochspekulatives, sondern etwas mit einer gewissen Sicherheit.
  • Ganz wichtig dabei ist mir noch, dass es von jemandem geführt wird, dem man "vertrauen" kann und der sich an die tagtäglichen Änderungen anpasst, so dass ich selbst nur den "Kontostand" überprüfen muss und sich jemand anders um den Rest kümmert.

Ist so etwas möglich? Mir kommen jetzt spontan irgendwelche geführten Depots von großen Anbietern wie Allianz, usw. in den Sinn, allerdings hab ich kein weiteres Wissen dadrüber, inwiefern das eine gute Idee wär. Ich würde mich sehr über euer Feedback freuen.

Vielen Dank!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?