Comdirect Festpreisgeschäft bei Fonds

...komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Ja, die Anzeige von comdirect ist Müll. Man sollte auf diese und andere Berechnungen nicht viel geben. Ein Grund, warum ich die comdirect verlassen habe.

Zunächst mal der Kauf. Steht der Fonds bei 20 EUR und hat 3% AA für comdirect-Kunden, dann rechnet die comdirect für einen Sparplan von 200 EUR so: 20 EUR bedeuten einen Ausgabepreis von 20,60 EUR. Für 200 EUR bekommt man dann (auf drei Stellen nach dem Komma abgerundet) 9,708 Stück. Das sind dann 199,98 EUR Abrechnungsbetrag und ein Fondswert von 194,16 EUR.

Beim Verkauf splittet comdirect die Transaktion ggf. in zwei, d.h. aus den 9,708 Stück werden zwei Transaktionen: 9 Stück und 0,708 Stück. Die 9 Stück werden mit dem relevanten Rücknahmepreis abgerechnet. Die 0,708 Stück werden mit anderen Bruchstückanteilen abgerechnet, was ggf. erst einen oder zwei Tage später passieren kann. Daher kann der Preis dafür auch abweichen.

Das Lustige dabei ist nun, daß die Anzeige des Verkaufswerts nur auf die ganzen Stücke berechnet wird. Der Wert ist daher beim Verkauf von Bruchstücken einfach falsch.

Das Festpreisgeschäft geht über die Fondsgesellschaft ohne Transaktionsgebühren. Das Börsengeschäft wird über Xetra etc. abgewickelt und bedeutet Transaktionskosten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Stalo 18.09.2012, 11:02

Darf ich fragen bei wem du jetzt bist?

0
gandalf94305 18.09.2012, 12:01
@Stalo

Die meisten Fonds liegen nun bei der FFB, wo ich keinen Ausgabeaufschlag zahle, jedoch auch keine Stop-Loss-Orders und Handel per Börse nutzen kann.

Die restlichen Wertpapiere liegen bei der ING-Diba.

Eigentlich hatte ich aufgrund des bei der comdirect deutlich umfangreicheren Angebots an Börsenplätzen den Umzug dort hin geplant, aber dann verworfen. ING-Diba wird demnächst auch Handel in USA/Kanada anbieten und die FFB spielt mit dem Gedanken, den Börsenhandel einzuführen. Fidelity in USA hat das schon.

0

Was möchtest Du wissen?