Cashback und Mahngebühr in Anlage UR Umsatzsteuererklärung Zeile 47 - welcher Paragraph?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Die Frage die sich mir bei Deiner Bucherei stellt ist, warum ist cashback ein Umsatz?

Hast Du dafür eine Rechnung erstellt, oder eine umsatzsteuerlich relevante Gutschrift bekommen? 

Bei einem Cashback, gezahlt von einem Unternehmen, mit dem Du keinen Vertrag über eine Lieferung, oder zu erbringende Leistung hast, stellt sich mir nämlich die Frage, welche Art von Leistung Du erbracht hast, die gegen Entgelt ausgeführt wurde.

Damit will ich jetzt nicht gesagt haben, das es sicher nicht steuerbar ist, aber man müsste m.E. genau prüfen, ob Umsatzsteuer anfällt, oder nicht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DarkLevi
19.06.2017, 16:37

Hallo,

danke für deine Antwort.

Hast Du dafür eine Rechnung erstellt, oder eine umsatzsteuerlich relevante Gutschrift bekommen?

Rechnung gestellt habe ich keine und den Cashback einfach mit besagtem Schreiben überwiesen bekommen.

Bei einem Cashback, gezahlt von einem Unternehmen, mit dem Du keinen
Vertrag über eine Lieferung, oder zu erbringende Leistung hast, stellt
sich mir nämlich die Frage, welche Art von Leistung Du erbracht hast,
die gegen Entgelt ausgeführt wurde.

Ich würde behaupten Vermittlung....???

Um die Situation aufzuklären:

Ich habe über einen Distributor (Großhändler) mehrere Server eines Herstellers für diverse Kunden gekauft. Der Hersteller selber hat OEM-Software von Microsoft für die Server, welche günstiger ist als die am freien Markt. Für das mitbestellen der "gebrandeten" OEM-Software anstatt der "freien" hat mir der Hersteller über eine Werbeagentur einen entsprechenden Cashback zukommen lassen.

Hoffe die Situation ist nun klarer...

LG

0

Was möchtest Du wissen?