Bürgschaft?!

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Durch den Zusatz "Vollfinanzierung" bekommt die Aktion Sinn. Schließlich wollt Ihr einen -Blancoanteil- also neben der Belasung durch die Immobilie eben einen sozusagen extra Kredit, ohne Sicherheiten. Der Wunsch der Bank ist zu verstehen.

Eine alternative zur Bürgschaft wäre nur eine andere Sicherheit (Wertpapiere, Gold, Festgeldkonto).Da iuhr das selbst nciht habt, braucht ihr Hilfe. Ist leider so.

Man könnte auch Lebensversicherungen, Bausparverträge etc. abtreten.

Andererseits ist eine Bürgschaft aber nichts schlimmes. D.h. das die Eltern einspringen müssen, wenn ihr selber nicht zahlen könnt. Also geht die Bank hier auch ein gewisses Risiko ein, denn ob die Eltern zahlen können wissen sie ja auch nicht.

Schufa: Welce Auskunft brauche ich?

Ich wollte auf der Internetseite von der Schufa eine Auskunft beantragen. Jetzt gibts da aber verschiedene Möglichkeiten: Verbraucherauskunft, Eigenauskunft, und so eine Onlineanmeldung. Ich verstehe nicht genau was der Unterschied ist. Was brauche ich, wenn ich diese Auskunft einem Vermieter vorlegen möchte? Danke.

...zur Frage

gibt es ein Höchstalter bis zu dem man vor einer Bank eine Bürgschaft abgeben kann?

bis zu welchem Alter ist man als Bürge aktzeptabel für eine Bank?

...zur Frage

Gibt es bei einer Bürgschaft einen Grundbucheintrag?

Frau A und ihre Schwester Frau B besitzen gemeinsam das Haus ihrer Eltern, in dem sie unter dem Nießbrauchrecht wohnen. Der Sohn von Frau A möchte sich ein Haus kaufen, hat aber kein Eigenkapital. Frau A möchte nun für ihren Sohn bürgen.

  1. Kann Frau A einfach für ihren Sohn bürgen, mit dem Haus bzw. ihrer Hälfte, als Sicherheit?

  2. Wird die Bürgschaft im Grundbuch von Frau A und Frau B vermerkt?

  3. Frau B ist strikt gegen die Bürgschaft ihrer Schwester, kann Frau A trotzdem bürgen?

...zur Frage

Komplett-Tilgung des Hausdarlehens in 15-20 Jahren durch Ansparung (Bausparvertrag, Wohn-Riester...), aber wie?

Ich bin im Dschungel der Angebote mittlerweile überfordert, hinsichtl. der Möglichkeiten, unser laufendes Darlehen (WfA, KfW, Bank) aus 2005 für das Haus zum Tag x komplett tilgen zu können. Bei Beratungsangeboten bin ich skeptisch, da der "Berater" i. d. R. bestimmte Produkte verkaufen möchte. Uns einen Bausparvertrag bei der Bank abzuschließen, die unser Hausdarlehen verwaltet, ist doch widersprüchlich, denn warum sollte eine Bank und effektive Möglichkeiten aufzeigen, ein Darlehen schneller zu tilgen, wenn sich dadurch die Zinseinnahmen der Bank für das Darlehen aufrung der Verkürzung reduzieren ? Oder sehe ich das falsch ? Welche effektiven Möglichkeiten gibt es tatsächlich ? Eckdaten Familie: Verh., beide Mitte 40, Kind 1: 8 Jahre, Kind 2: 13 Jahre. Jahresbrutto: 49.000€/12.000€ (Frau Teilzeit). Restschuld heute: ca. 125.000 €.

...zur Frage

Warum gewährt Bank keinen Kredit, wenn man Rücklagen in gleicher Höhe hat?

Kann mir jemand vielleicht erklären, was für mich nachvollziehbar ist? Es geht um folgende Angelegenheit. Ein Freund von mir will zur Verwirklichung einer Geschäftsidee von seiner Bank einen Kredit von 10.000 Euro. Obwohl er Rücklagen in genau derselben Höhe bei der Bank hat (also 10.000), will die ihm keinen Kredit gewähren. Wie kann das denn sein? Und kann man wohl nochmal nachverhandeln? Habt ihr ein paar kluge Ratschläge parat?

...zur Frage

Eigenkapital Bausparvertrag ?

Hallo erstmal,

wenn ich in einen BV über 140.000 ,- Euro abschließe, direkt 70.000 ,- Euro einzahle und anschließend den Vertrag der Bank im Rahmen einer Baufinanzierung abtrete, hat sie ein sofortiges Eigenkapital.

Mit welchem Eigeigenkapital würde die Bank nun für die von ihr zu finanzierende Baufi kalkulieren, da von ihr ja nun nur noch 160.000,- Euro zu finanzieren sind, aber nach Zuteilung auch ein BV zu bedienen wäre ?

Danke schonmal

LG, lazyjo ...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?