Buchwert das "relevanteste" bei Aktienkauf?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Das ist in der Tat nicht so. Es kommt darauf an, was das Unternehmen daraus macht.

Ein Unternehmen mit sehr geringem Buchwert kann beispielsweise im Technologiebereich viel bewegen. Es gibt jedoch nur sehr wenig klassisches Anlagenvermögen.

Ein Unternehmen mit hohem Buchwert wie beispielsweise eine Telco oder ein Versorger, der eigene Kraftwerke betreibt, ist in seiner Wachstumsstory recht beschränkt durch die Notwendigkeit, Anlagen zu betreiben.

KBV kann man in Finanzportalen wie z.B. finanzen.net auf den jeweiligen Bewertungsseiten von Aktien ablesen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Buchwert, das KBV, ist ein Wert, den man beachten sollte. Jedoch ist es nicht der wichtigste Wert, der entscheidende Wert, es ist einer unter vielen Aspekten.

Den Buchwert bzw. das KBV findest du auf vielen Finanzportalen bei den Kennzahlen. Bei Ariva.de ist er Teil der aufgeführten Werte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Buchwert kann auch noch so groß sein, aber es hilft nichts, wenn große Abschreibungen drohen.

Vor allem Goodwill und Intangibles können jedes Buchwertinvestment über nacht zu nichte machen.

Bie den Banken sind das eben dann die faulen kredite und Staatsanleihen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Uhrgl
17.09.2012, 17:05

Besser auf Schuldenfreiheit, hohe Cashflows und starke Marktmacht der AG achten!

0

Was möchtest Du wissen?