Brutto u. Netto

6 Antworten

Arbeitest Du mehr als eine Stunde pro Jahr? Ist ja wohl anzunehmen und wieso teilst Du nicht einfach das Monatseinkommen mit?

Alle Brutto-Netto-Rechner im Interner gleichzeitig ausgefallen?

Multiplizier doch einfach mal die monatlich erwartbare Stundenanzahl mit dem Stundenlohn. Schon hast Du ein "verwertbares" Bruttogehalt.

Dieses gibst Du in einen Brutto-Netto-Rechner mit deinen persönlichen Eckdaten (Steuerklasse, Religionzugehörigkeit usw.) ein - e voilà - alle Abzüge errechnet.

Kleiner Tipp: Im Schnitt werden 40 Std. pro Woche , mithin also 160 Std. im Monat gearbeitet - Vollzeitstelle vorausgesetzt.

Ist doch garnicht soooo schwer ....;-)

Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung brutto o. netto angeben?

Wenn man Handwerkerrechnungen in der Steuererklärung angeben will, nimmt man als private Person dann brutto o. netto Betrag?

...zur Frage

Gibt man seine Gehaltsvorstellung bei Bewerbungsgesprächen brutto oder netto an?

Ich habe absolut keine Erfahrung, was Bewerbungen angeht. Nächste Woche steht ein Bewerbungsgespräch für einen Teilzeitjob an und der Arbeitgeber meinte ich solle meine Gehaltsvorstellung nennen. Gibt man das brutto oder netto an?

...zur Frage

brutto gleich netto - wieso gilt das für die betriebliche Altersvorsorge?

Ich habe in einem kurzen Informationsheft zur Altersvorsorge gelesen, dass dabei der Vorteil für den Arbeitnehmer ist, dass brutto gleich netto sei. Näher erklärt wird dazu allerdings leider nichts. Kann jemand das bitte an dieser Stelle mal tun? Wieso ist brutto gleich netto? Vielen Dank.

...zur Frage

Steuer- und Sozialabgaben richtig berechnet für Freelance Developer?

Eine US Firma stellt mich als Contractor ein, so dass ich das ganze abrechnen muss. Nun versuche ich alle Abgaben die ich machen muss herauszufinden. Ist folgendes Rechenbeispiel realistisch?

Brutto Einkommen Jahr 100.000 EUR

Brutto Einkommen Monat : 8.333,33 EUR

Gewerbesteuer (fällt nicht an, da Softwareentwickler als Freiberufler eingestuft werden können)

Einkommenssteuer: 37.668,77 EUR (35%~ https://www.bmf-steuerrechner.de/)

TK-Krankenversicherung (14%) €593.25

TK-Zusatzbeitrag (1%) €42.38

TK-Pflegeversicherung (2.6%) €110.18

Rentenversicherung (18.7%) €1,159.40

Netto (Jahr) €44,468.71

Netto (Monat) €3,705.73


Das scheint mir ales sehr hoch zu sein, aber auch nicht zu hoch. Ich bin wohl nur überrascht, dass der Arbeitgeber bei gleichem Gehalt, deutlich weniger an die Krankenkasse, Rentenversicherung, Lohnsteuer usw. abführen muss, als wenn man das selber macht.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?