Brief schreiben an Jobcenter?

2 Antworten

Das Geld wird nur ausgezahlt, wenn VOR der Leistung der Fahrschule ein Antrag beim JC auf Zuschuss u. ä. gestellt worden ist. Dein Beitrag liest sich so, dass das verschlafen wurde. Im Nachhinein gibt es kein Sponsoring mehr.

Merke: ob JC oder Agentur für Arbeit: erst der Antrag auf Bewilligung VOR der Leistungserbringung und erst dann gibt es Geld. Ein nachträgliche Beantragung ist unmöglich bzw. wird abgelehnt. Das müsste Dein Dad als "erfahrerer Hartzer" eigentlich auch wissen.

ALG2 und Führerschein-Sponsoring:

https://www.hartziv.org/blog/20200610-fuehrerschein-bei-hartz-iv-wann-zahlt-das-jobcenter.html

ja alles ist vorhanden.Kannst du mir bitte helfen einen Brief zu verfassen?

0
@miami778

Wenn ein Antrag auf Zuschuss gestellt wurde, muss jetzt nur noch die Rechnung (Kopie) von der Fahrschule beim JC eingereicht werden. Verweise im Brief auf den Antrag. Wurde denn überhaupt vorher der Antrag gestellt?

0
@miami778

Einfaches Anschreiben mit Rechnungskopie. Eigenhändige Unterschrift des Vaters notwendig. Wurde der Antrag schon vom JC bewilligt? Falls JA, dann gibt es ein Schreiben dazu vom JC zur Bewilligung mit Aktenzeichen, dass muss der Vater in seinem Brief mit der Rechnungskopie angeben.Die Bewilligung muss vorliegen, sonst klappt das nicht.

"Sie erhalten mit Bezug auf das Aktenzeichen 123456 die Rechnungkopie Blabla mit der Bitte um Erstattung auf mein Girokonto IBAN DE 123456."

0

Schmunzel ...... wie kommst Du auf den Gedanken, dass das JC Deinem Vater ( oder Dir ? ) auf Kosten der Steuerzahler den Führerschein finanzieren würde ...... warum?

Ja das machen sie. Haben sie beim Telefonat gesagt. Aber das ist doch egal kann mir wer helfen einen Brief zu verfassen??

0
@miami778

Klar kann Dir geholfen werden.

" Bezugnehmend auf unser Telefonat vom xx.yy.2020 beantrage ich hiermit die Erstattung der Kosten von 300,-€, die mein Vater zu bezahlen hat.

Begründung:

-Mein Vater muss aufgrund einer (Platzhalter 1 )Alkoholfahrt eine Nachschulung/MPU (Platzhalter 2) oder ähnliches zu o.g. Preis absolvieren. Ohne Führerschein kann er seiner Arbeit nicht nachkommen. Die Übernahme dieser sebstverschuldeten Kosten kostet Sie also weniger als eine mehrmonatige Sperre.". Mit freundlichen Grüssen (Unterschrift Papa). Anlage: Kostenrechnung

1
@Andri123

Also der Brief hätte jetzt auch von mir sein können. ( Haben wir u.U. etwas "falsch" gemacht, weil uns eine solche d/trollige "Selbstbedienungsmentalität" fehlt? )

1
@miami778

Nein. Siehe oben und Vater ist wohl erwachsen und kompetent genug, selbst einen Brief zu verfassen. Im Nachhinein bringt das aber nicht mehr.

0

Man sieht es, wilees, bei allem hast Du nicht den Durchblick - ich übrigens auch nicht: also wieder heute was Neues gelernt =>

https://www.openpetition.de/petition/blog/mobilitaetshilfen-komplette-kostenuebernahme-des-fuehrerscheins-fuer-fuehrerscheinklasse-be-durch-ar

Unter Umständen kann vom JC sehr wogl der FS gepsponsert werden: Die Leistungsträger unterstützen die Leistungsberechtigten deshalb umfassend mit dem Ziel der Eingliederung in Arbeit und erbringen unter Beachtung der Grundsätze von Wirtschaftlichkeit und Sparsamkeit alle im Einzelfall für die Eingliederung erforderlichen Leistungen (Grundsatz des Förderns, § 14 SGB II).

Erwerbsfähige Leistungsberechtigte können bei der Anbahnung oder Aufnahme einer sozialversicherungspflichtigen Beschäftigung daher aus dem Vermittlungsbudget durch das örtlich zuständige Jobcenter gefördert werden, wenn dies für die berufliche Eingliederung notwendig ist (§ 16 SGB II i. V. m. § 44 Drittes Buch Sozialgesetzbuch (SGB III)).

Kosten für den Erwerb der Fahrerlaubnis Klasse B (PKW-Führerschein) können daheraus dem Vermittlungsbudget als Zuschuss gewährt werden, wenn die Fahrerlaubnis für das Zustandekommen des Arbeitsverhältnisses oder zum Erreichen des Arbeitsplatzes notwendig ist .....

0

Was möchtest Du wissen?