Brauerei Verpachtung

3 Antworten

Brauereipachtverträge waren schon oft Thema in Gerichtsverfahren. Möglichweise ist es ein Knebelungsvertrag der sittenwidrig ist. Das wäre -mit Ausnahme einer Kündigung des Vertrags nach den im Vertrag vereinbarten Bedingungen- die einzige Möglichkeit aus so einem Vertrag auszusteigen. Eine Pauschalaussage kann man hierzu aber nicht treffen. Da muß der Pachtvertrag intensiv von einem Rechtsanwalt überprüft werden. Eine Anfrage in einem Forum kann eine solche Überprüfung nicht ersetzen.

Diese Verträge sind tatsächlich an die Gaststätte gebunden, soweit es sich nicht um eine Brauereifreie Gaststätte handelt, bei der sich dann der Pächter an die Brauerei verkaufen kann.

Verbunden mit solchen Verträgen sind entweder Darlehen der Brauerei (hätte in Deinem Fall mal der Verkäufer bekommen), oder dass die Brauerei mal die Ausstattung bezahlt hat, oder im Idealfall, dass es Rückvergütungen auf die Abnahme des Betreibers gibt.

Man muss den Vertrag kennen, um Dir einen Rat geben zu können.

Die Übernahme des Vertrags als Bedingung für den Kauf deutet darauf, das der Vorgänger mal was von denen bekommen hat (Geld oder Ausstattung).

erstmal danke für die Information. Es wurde vereinbart, dass die Brauerei die Ausstattung übernimmt und es gibt zusätzlich Rückvergütungen (überhöhte Preise-normale Preise). Muss ich in dem Fall wirklich eine Sicherheit angeben ? Wie kann ich den Fall am besten lösen?

0
@goodquestion

Eben den Vertrag prüfen, wie lange der alte Vertrag noch läuft, denn mit der Übernahme der Ausstattung wird die Brauerei den Vertrag natürlich neu abfassen und die Laufzeit nach oben anpassen. Den Vertrag mit der Brauerei kann ja der Pächter neu abschließen.

Ich vermute, dass der alte Besitzer da noch eigene Interessen verfolgt.

0

Ich würde den Vertrag wenn Du ihn ausgehändigt bekommst einem Anwalt und Notar zur Prüfung vorlegen. Glaube nicht das jemand im Forum eine zielführende Antwort geben kann.

Hoch verschuldet durch Vater

Hallo!

Ich stecke momentan ziemlich im Schlamassel und weiß nicht weiter. Also ich bin 22 Jahre alt, weiblich und studiere 700km entfernt von dem Wohnort meiner Eltern. Frisch nach dem Abitur 2009, im Alter von 19 Jahren, baten mich meine Eltern um einen Gefallen, den ich seither täglich bereue. Meine Eltern waren immer schon selbstständig, aber seit 2004 war mein Vater in Insolvenz und es war ihm nicht mehr möglich selbstständig zu sein. 2007 verloren wir aufgrund einer Zwangsversteigerung unser Haus und unser Café. Bis 2009 waren meine Eltern arbeitslos und ich hatte neben dem Abitur 3 Jobs um meine Familie zu "ernähren". Trotzdem war das nicht genug und wir waren recht verzweifelt. Meine Eltern wollten wieder arbeiten und selbständig sein, aufgrund der Insolvenz konnten sie jedoch nichts machen und warteten bis ich mit dem Abi fertig war, damit ich ein Restaurant für sie eröffne. Über meinen Namen. Ich war mit der Idee gar nicht glücklich, da ich Angst hatte, dass es schief geht und unter keinen Umständen dort bleiben wollte, da ich studieren wollte. Unter Flehen und Bitten wurde ich jedoch überredet und stimmte zu ein kleines Restaurant zu eröffnen welches bis 2010 über meinen Namen laufen sollte. Aus 2010 wurde später aber Februar 2011. Für dieses Jahr blieb ich dort auch, und fing erst im WS 2010 mit dem Studium an. Alles schön und gut, wie meine Eltern es sich ausgemalt hatten, aber schnell ging es den Bach unter. Februar 2010 waren die ersten Gerichtsvollzieher da, da mein Vater dem Finanzamt nichts zahlen konnte. Ich wusste davon nichts, das war alles neu für mich. Ich drohte damals schon insolvent zu gehen, aber den Betrag konnten wir zahlen. Das war der Punkt, an dem dieses verfluchte Restaurant hätte schließen sollen - aber nein! Mein Vater glaubte an Wunder. Ich zog aus, ging weg zum studieren. Bald war endlich das Restaurant auf Vaters Namen umgeschrieben, doch kurz danach kamen wieder Gerichtsvollzieher. Ich zahlte c.a. 2000€ selber neben dem Studium ab. Mittlerweile kann ich nicht mehr arbeiten, da das Studium zu viel Zeit einnimmt. Die Schulden betragen c.a. 35.000€. 20.000 davon sind Miete +Zinsen, ein Betrag der eingefroren werden kann. Der restliche Betrag jedoch nicht. Heute wurde meinen Eltern das Gas zugedreht. 6000€ sind an EON offen, weil mein Vater einfach NIE eine Rechnung zahlte. Er versteckte sie stets und log uns alle an. Auch hat er mich bisher nie umgemeldet.

Ich weiß nicht was ich tun soll. Gibt es eine Möglichkeit für mich? Zwar wurde ich gedrängt, aber ich war zum Zeitpunkt des Vertragsabschluss volljährig und unterschrieb freiwillig im eigenen Namen. Dennoch konnte ich die Situation nicht richtig einschätzen und ich finde, dass die Rechtsgeschäfte sittenwidrig waren.

Ich bin furchtbar verzweifelt. Denke viel an Suizid und habe es auch bereits mehrmals versucht. Bin momentan in Behandlung und nehme Antidepressiva. Aber Besserung ist nicht in Sicht. Ich weiß nicht, wie ich weitermachen soll...

...zur Frage

Führen Reservierungsgarantien mit Kreditkarten zur Verkleinerung des Kartenlimits?

In vielen Hotels (und auch manchen Restaurants) ist es üblich, zu Garantierung einer Reservierung im Vorfeld die Kreditkartendaten abzufragen, von der im Falle einer Stornierung entsprechende Gebühren abgebucht werden. Beinahe in jedem Hotel wird zum Einchecken die Kreditkarte eingelesen, auch wenn man später mit einem anderen Zahlungsmittel die Rechnung begleicht.

Wie beeinflussen diese Dinge das verfügbare Kreditkartenlimit? Ein Freund von mir behauptet, mit jeder dieser Abfragen werde quasi die vom Hotel gewünschte Summe im Verfügungsrahmen der Karte reserviert, sodass es vorkommen kann, dass das Kreditkartenlimit allein durch diese Garantien erschöpft wird, ohne das je ein Euro bezahlt wird.

Stimmt das? Habe nur eine Kreditkarte mit eher kleinem Limit, von der ich regelhaft nur meine Tankumsätze im Ausland begleiche, es aber sehr blöd wäre, wenn in dieser Situation die Karte aufgrund solcher Abfragen nicht funktionieren würde. Man sieht ja auch beim Auszug der Kreditkartenumsätze keine solchen "Garantien".

Fragen Hotels/Restaurants eigentlich auch die Bonität des Kreditkartenbesitzers ab? Ich passe ja nicht bei jeder Buchung, die ich später bar bezahlen will, auf, wie viel Verfügungsrahmen aktuell noch auf der zur Garantierung der Buchung verwendeten Karte drauf ist. Oder notieren sich Hotels/Restaurants einfach die Kreditkartendaten im System, um eventuell später bei einer Stornierung darauf zurückgreifen zu können?

Wäre echt super, wenn ihr mir meine Fragen beantworten würdet.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?