Braucht man für Fenster im eigenen Haus eine Glasversicherung?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Nein, in solchen Fällen halte ich eine Glasbruchversicherung für verzichtbar. Hast du schon einmal versucht normale Thermopen-Fenster (also normale Doppelverglasung) zu zerschlagen. Da braucht man schon einen Vorschlaghammer und dann wäre es vermutlich Vorsatz und die Versicherung würde nicht zahlen. ;)

Ob man diese Versicherung für ein evtl. vorhandenes Cerankochfeld benötigt will ich auch mal beweifeln. Auch diese sind nicht so empfindlich und stellen im Fall eines Schadens meist auch keine existenzbedrohende finanzielle Situation dar.

Das ist eine Kosten-Risiko-Abwägung, die man am besten auf der Basis von konkreten Zahlen entscheidet. Laß dir doch von deiner Versicherung ein Angebot machen, was es dich kostet, wenn du eine zusätzliche Glasversicherung abschließt. Wahrscheinlich ist das nicht ganz billig. Dann überlege, wann du das letzte Mal einen Glasschaden hattest und frag mal nach, was der Ersatz einer kaputten Scheibe kosten würde. Auf der Basis kannst du für dich selbst entscheiden, ob du das Risiko irgendwann vielleicht mal eine Scheibe ersetzen zu müssen tragen kannst oder ob du lieber jedes Jahr sicher die Prämie für die Versicherung zahlen willst.

Liegt ein Schadenersatzanspruch vor?

Hallo,

vergangenes Jahr habe ich für mein Haus Fenster bestellt, welche dieses Jahr im März eigentlich hätten angebracht werden sollen. Die Firma hat jedoch die Rollkästen falsch ausgemessen, sodass die Fenster nicht eingebaut werden konnten. Natürlich musste ich mir die für den Einbau eingeplanten Tage frei nehmen, damit jemand Zuhause ist. In der Zwischenzeit wurde ich vertröstet, die Fenster wurden bei mir im Garten abgestellt und nicht wieder mitgenommen, bis ich darauf bestanden hatte. Nach reichlichen Telefonaten und neuen Messungen, sind die Fenster heute geliefert worden. Beim Einbauen wurde nun aber festgestellt, dass die Isolierung für den Rollkasten nicht passt, beziehungsweise ich hatte mit dem Firmenchef abgesprochen, dass eine andere Isolierung eingebaut wird. Nun haben die Angestellten der Firma das falsche Isolierungsmaterial dabei und werden wahrscheinlich länger brauchen um die Fenster einzubauen. Ich als Kunde bin wütend. Nicht nur über die schlechte Kommunikation zwischen Angestellten und Firmenchef oder über die Beschädigung der Hausfassade durch schlampiges Arbeiten sondern auch darüber, dass es bereits insgesamt zum fünften Mal der Einbau verschoben wird und/oder sich hinaus verzögert. Mittlerweile wäre ich soweit, der Firma zu sagen, sie kann alle Fenster mitnehmen und ich bestelle bei einer anderen Firma, wenn sie nicht bereits drei Fenster ausgebaut hätten.

Was kann ich tun? Kann ich Schadenersatz einfordern? Bei der Hausfassade glaube ich nicht, dass ich Sachbeschädigung einklagen kann, da ich keine Fotografien der Fassade vor dem Aus- und Einbau gemacht habe.

Über eine hilfreiche Antwort würde ich mich freuen!

Mit Grüßen

Bitle

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?