Braucht man beim Hausverkauf grundsätzlich einen Energieausweis?

3 Antworten

Hallo,

ich habe dazu folgendes im Netz gefunden:

Wann muss der Energieausweis vorgelegt werden?

" Lediglich wenn keine Besichtigung des Objekts stattfindet, muss der Verkäufer oder Vermieter nicht von sich aus tätig werden, sondern den Ausweis erst dann vorlegen oder übersenden, wenn der Interessent ihn dazu auffordert."

https://www.verbraucherzentrale.de/Der-Energieausweis-Steckbrief-fuer-Wohngebaeude-3

Danke Gänseliesel, dass verstehe ich. Solange Verkäufer und Käufer bei den Verhandlungen sich noch nicht begegnen braucht man den Ausweis noch nicht vorzuzeigen.

Bei mir ging es darum, ob es Fälle gibt wo der Käufer gar keinen besorgen muss. Eine Verbraucherzentrale hatte es sehr unglücklich formuliert:

"Der Energieausweis muss aber nur bei einem Nutzerwechsel vorgelegt werden"

Sieht man den Bewohner als Nutzer an, ist das falsch. Denn selbst wenn der Bewohner bleibt braucht man einen Energieausweis, wenn der Eigentümer wechselt. Das ist dann rechtlich ein Nutzerwechsel ! -Habe ich zwischenzeitlich herausbekommen.

1

Hallo,

soweit ich weiß muss man erst beim Verkauf einer Immobilie den
seit 2014 gesetzlich vorgeschriebenen Energieausweis vorlegen.

Außerdem sind noch weitere Dokumente wie ein aktueller Grundbuchauszug, Bauzeichnungen, Grundrisse etc. vorzulegen. Ich habe dazu einen interessanten Link gefunden:

http://www.lebenstraum-immobilien.com/immobilien-verkaufen/

Hier findest du noch weitere Informationen. Hoffe ich konnte dir weiterhelfen.

Gruß

Hausverkauf vermietet und Eigennutz?

Guten Tag,

Im Jahr 2012 wurde ein Haus günstig (60.000€) ersteigert, welches komplett Kernsaniert wurde. Insgesamt mit Kauf und allen Sanierungskosten wurde ca. 250.000€ investiert. Ich habe zwar seit 2013 in diesem Haus gelebt, jedoch keine Ummeldung vorgenommen. Diese ist erst Anfang 2015, als wirklich alles fertig war erfolgt. Es handelt sich hierbei um ein Mehrfamilienhaus mit 2 Wohneinheiten und 1 Geschäft. 2015 bin ich von der fertigen Dachgeschoss Wohnung in das OG umgezogen. Die DG Wohnung wurde vermietet und ich lebe bis dato in der OG Wohnung. Das Geschäft wird noch immer saniert. Gerne würde ich jetzt aufgrund eines erneuten Hauskaufes das bisherige Haus verkaufen. Da kommen wir aber zum Thema Steuern. Eine reine Vermietung des Objektes kommt nicht in Frage, da die Entfernung zu dem neuen Haus zu groß ist. Dieses Haus hat wirklich sehr viel Arbeit in Anspruch genommen und natürlich ist auch ein steuerfreier Gewinn hierdurch erwünscht. Die DG Wohnung hat ca. 90qm, OG Wohnung ca. 100qm und das Geschäft ca. 40qm. Der Verkaufspreis laut Markler ca. 350.000€. Sollte ich warten bis die 3 Jahren von der Eigennutzung von der 1 Wohnung erreicht sind? Wird dann alles prozentual errechnet? Mietwohnung und Eigennutz? DIe Wohnung im OG (Eigennutz) ist jedoch sehr viel hochwertiger als die Mietwohnung. Hier wurde wirklich nicht an Qualität und Arbeit gespart. Es gibt auch einen großen Gewölbekeller und eine große Garage. Nichts davon wird von den Mietern verwendet. Kann man das überthaupt alles errechnen? Ich wäre um jede Hilfe dankbar.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?