Braucht man Auslandsreise-Krankenversicherung, wenn man private Krankenversicherung hat?

6 Antworten

Da wirst Du schon in Deine Versicherungsbedingungen schauen müssen, wie es beispielsweise mit der Rückholung nach Deutschland geregelt ist. Die ärztliche Versorgung ist sicherlich ausreichend gut geregelt, aber die Frage einer Rückholung ist sicherlich selten eingeschlossen. Das ist ein typisches Merkmal einer Reisekrankenversicherung.

Meistens ist der PKV der Auslandsschutz dabei. Bei meiner Versicherung z.B. geht der Auslandsschutz bis zu einem Jahr.

Vorsicht ist geboten, wenn es um den Rücktransport im Erkrankungsfall geht! Die PKVn erstatten den Rücktransport nur bei "medizinischer Notwendigkeit". D.h. Du müsstest Dich dann im Ernstfall dort "gesund behandeln" lassen und könntest nicht sofort zur Behandlung heimfliegen.

Das ist auch bei der Auslandskrankenversicherung so. Der Patient muss erst transportfähig sein.

0
@NorbertF

Nicht bei allen, da trennt sich Spreu vom Weizen.

0

Hi HarryMuffin, deine Information reichen nicht, um die Frage umfassend und richtig zu beantworten. Deine Vermutung ist erst einmal richtig: die meisten private Krankenversicherungen leisten auch im Ausland. Folgende Punkte sind aber noch zu beachten: 1. Handelt es sich um eine Urlaubs- oder Geschäftsreise? 2. Wie lange reist du ins Ausland? 3. In welches Zielland? 4. Ist der Rücktransport nach Deutschland im Falle einer schweren Krankheit mit versichert? (Es bringt dir ja nichts, wenn deine Krankenversicherung die Behandlung im Ausland zahlt, dort aber kein vernünftiger Arzt zu finden ist).

Und zu guter letzt: in vielen Fällen schont eine extra abgeschlossene Reisekrankenversicherung den Selbstbehalt und die mögliche Beitragsrückerstattung der Hauptversicherung. Es kann also sinnvoll sein, neben der privaten Krankenversicherung noch eine Reisekrankenversicherung zu haben.

Was möchtest Du wissen?