Braucht jemand mit einem sicheren Job beim Kredit eine Ratenschutzversicherung (RSV)?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Bei dem Hintergrund sollte er bei der Kreditanfrage auf den Versicherungsschutz verzichten.

Was iman ihm raten könnte, wäre eine (privat abgeschlossene) Risiko LV mit sinkender Leistung, bei einem direktversicherer, um seine Angehörigen zu schützen.

Die Ratenschutzversicherung ist nicht zwingend an den Kredit gekoppelt, jedoch muß man wissen, daß man mit einer vernünftigen RSV-Absicherung, eben im Fall von z. B. Arbeitslosigkeit oder Krankheit gut vorgesorgt hat, weil dann die Zahlungen gesichert sind. Wenn jemand einen sehr sicheren Job hat, kann er natürlich überlegen, ob er diese Absicherung wirklich unbedingt noch braucht.

die rimaxx will nicht zahlen.bin jetzt arbeitslos geworden und die sagen ich habe keinen anspruch.erst kamen sie mit der ausrede, ich war noch keine 6 monate arbeiten was vollkommender quatsch war und nun kommen die mit,ich beziehe jetzt hartz4 und nicht alg1, deswegen habe ich keinen anspruch.so ein quatsch.wozu schließt man dann eine versicherung ab.arbeitslos ist arbeitslos, egalob hartz4 oder alg1.sie sagen ich habe die kündigung selbst verschuldet beim arbeitgeber.son quatsch.er ist pleite und hat insolvenz.was kann man denn jetzt tun? die santander will weiterhin ihr geld, aber von was?

Jobwechsel : Lässt sich als Arbeitnehmer eine lange Kündigungsfrist (lt. Tarifvertrag 6 Monate zum Quartalsende) beim bestehenden Job umgehen?

Welche Möglichkeiten habe ich? Laut Tarifvertrag (Bestandteil vom Arbeitsvertrag sind diese Regelungen) muss ich als Arbeitnehmer genau so lange Kündigungsfristen einhalten wie der AG (öffentlicher Dienst).

...zur Frage

Finanzielle Unterstützung nach Ausbildungsabbruch?

Hallo,

ich bin 21 Jahre alt und habe zum 1.8. eine Berufsausbildung begonnen. Ich fahre mit öffentlichen Verkehrsmitteln dort hin und brauche ca. 1,5 bis 2 Stunden für eine Strecke, weil sie in einer anderen Stadt liegt. Somit war das eher eine Notlösung, da ich in meiner Stadt keine Ausbildungsstelle gefunden habe und unbedingt eine brauchte. Ich wohne mit meinem Freund zusammen in einer eigenen Wohnung und wir sind seit einem halben Jahr dabei, Wohnungen in der Nähe meiner Ausbildungsstelle zu suchen, leider ohne Erfolg. Ich war zuversichtlich, dass wir zum Ausbildungsbeginn eine Wohnung finden.

Es kommt auch oft vor, dass ich 2,5 bis 3 Stunden für den Heimweg brauche, da ich ich eine halbe Stunde früher Schluss habe und erst mal eine Stunde auf meinen Zug warten muss und der dann auch noch zu spät kommt. Ich will gar nicht wissen, wie schlimm es im Winter wird. Meine Psyche leidet allmählich darunter und nimmt mir den Spaß am Leben, weil ich keine Freizeit mehr habe und meine Gedanken sich nur noch darum kreisen, wie ich das 3 Jahre lang aushalten soll. Ich bin meistens erst um 20 Uhr zu Hause und darf eine Stunde später wieder ins Bett, um wieder um 5 Uhr aufzustehen. Ich komme jeden Tag schlecht gelaunt nach Hause und leide unter Schlafstörungen. Nicht mal für’s Einkaufen und kochen habe ich Zeit und Lust. Ich war seit dem 1.8. schon 5 Tage krankgemeldet, was mir zum Ausbildungsbeginn total unangenehm ist und vor allem während der Probezeit, die 4 Monate läuft.

Nun habe ich mir überlegt, mich in meiner Nähe nach einer anderen Ausbildungsstelle umzusehen und wurde Freitag zu einem Probetag eingeladen. Denen ist zum Beginn kurzfristig ein Azubi abgesprungen und suchen jemand neues. Das Problem ist natürlich, dass ich währenddessen arbeiten muss. Ich habe überlegt, nach einem Tag Urlaub zu fragen, damit ich heimlich zum Probetag gehen kann, um meine aktuelle Ausbildungsstelle nicht zu gefährden. Wenn ich den Tag nicht frei bekomme, habe ich aber ein Problem. Soll ich ansonsten reinen Tisch machen?

Und falls ich die Stelle in meiner Nähe auch nicht bekomme, so wie es bisher immer war, ich weiß nicht was ich tun soll. Ich weiß nur, dass es nicht so weiter gehen kann und ich mir was anderes suchen muss. Ich würde am liebsten meine Ausbildungsstelle sofort kündigen und ein Minijob zur Überbrückung bis nächstes Jahr machen, wovon ich auch erst mal leben könnte. Aber da braucht es auch seine Zeit, überhaupt was zu finden. Meine Eltern können mich auch nicht finanziell unterstützen, weil sie selber nicht viel haben und Rentner sind.

Habt ihr vielleicht einen Rat für mich? Falls ich abbreche, könnte ich vorübergehend finanzielle Unterstützung vom Amt bekommen, um meine Kosten zu zahlen? Kann ich außerdem wieder familienversichert sein, während ich einen Minijob ausübe? Mir graut es schon wieder vor morgen..

Danke schon mal im Voraus.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?