brauchen Rentner noch eine Rechtsschutzversicherung?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Bei der Rechtsschutzversicherung gibt es ja gewisse Arten wie z. B. Berufsrechtsschutz, Rechtsschutz für Eigenheimbesitzer, reiner privater Schutz, Deine Mutter sollte abwägen in welchem Bereich sie evtl. noch Rechtsschutz braucht. Bedenken: auch als Fußgängerin kann man in einen Unfall verunwickelt werden, z. B. im Winter auf ungeräumten Wegen stürzen oder wo ausrutschen. Sie sollte ihre Police genau anschauen und prüfen, ob sie ihre Versicherung anpassen kann.

Was hier wieder für ratschläge kommen, da kann man nur den Kopf schütteln. Gerade vor kurzem hat die deutsche Times FAZ etc. einen großen Artikel rausgebracht wie wichtig eine Rechtsschutzversicherung ist. Die Gesetze ändern sich andauernd, so kommt man in strafrechtliche Probleme ohne es zu wissen. In Deutschland gibt es die meisten Gesetze weltweit!! Dazu werden Anwälte und Gerichte immer teurer.

Ihre Mutter ist Rentnerin, Sie arbeitet gar nicht mehr und fährt auch nie wieder Auto. Dann kann man den Verkehrs- und Berufsbereich rausnehmen.

Es gibt Rentnertarife, die beinhalten den Privatbereich und den Wohnbereich. Wenn sie eine Betriebsrente erhält oder zusätzlich noch bis zu 400€ irgendwann irgendwo verdient wäre es bei Streitigkeiten mitversichert.

Geht Ihre Mutter einkaufen? Ärger bei Vertrags- und Sachenrecht Geht ihre Mutter mal zum Arzt? Patientenrechtsschutz.Abrechnung mit der Krankenkasse, Ärztepfusch etc. Ihre Mutter bekommt Rente? Sozialrechtsschutz, Ärger mit Rentenversicherungsbund. Testamentserstellung,Familien- und Erbrecht, Vorsorgeverfügung, Vorwurf von Diebstahl, Umweltschädigung etc. Geht Ihre Mutter aus dem Haus? Schadenersatz bei Unfällen, Opfer einer Straftat etc. Hat Ihre Mutter Nachbarn, Nebenkosten? Nachbarschaftstreitigkeiten, Nebenkostenabrechung, Heizung, Strom, Telefon Sie sehen es gibt eine Menge an Schutz für Gefahren, auch für Rentner. Wenn Sie aber genug Geld haben, um Ihrer Mutter einen Anwalt bezahlen zu können, um an ihr Recht zu kommen, dann kann man darauf verzichten, aber auch nur dann.

Eine Rechtsschutzversicherung ist immer optional.

Es kann immer Problem mit dem Wohneigentum oder Mietwohnung geben, da wäre ein Wohnungasrechtsschutz sinnvoll. Auch ein Rechtsschutz im vorgerichtlichen Widerspruchsverfahren ist sinnvoll, Anwalt auf Rädern, etc.

Es gibt speziell für ältere Menschen angepasste Tarife.

Diese Frage kann man kurz und schnell beantworten: Weg mit!

Eine Rechtschutzversicherung für Private ist grundsätzlich nicht zwingend. Für Menschen ohne besondere Risiken - wie eine brave Rentnerin - einfach nur sinnlos.

Brauche keinen eigenen Beitrag machen. RS ist notwendig - allerdings angepasst! Hamburgdasde hat das schon kommentiert. Weitere Ergänzung: Pflegefall usw. Ich bin ebenfalls schockiert, was hier für "RADSCHLÄGE" ;-)) gemacht werden... Gerade in unserer heutigen Gesellschaft, in der ständig besch..., betrogen und vor Gericht geklagt wird... Also!

0

man kann diese überprüfen und gegebenenfalls die versicherungsleistungen den tatsächlichen bedürfnissen anpassen.

pkw rechtsschutz also weg ebenso die arbeitsrechtschutz.

Was möchtest Du wissen?