Brauche ich noch ausgedruckte Kontoauszüge wenn ich sie online abrufen kann?

3 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Du brauchst sie nicht. Wenn du online deine Kontoauszüge abrufst, so ist das ausreichend und die Bank schickt dir keine Kontoauszüge zu. Ob es ratsam ist, hängt ganz von dir ab wie ordentlich du bist. Wenn du sie jederzeit auf deinem Rechner findest wenn du sie brauchst, so spar das Geld und Papier und druck es nur aus falls du es mal wirklich brauchst.

es kann der Fall eintreten, dass Du Kontoauszüge für die Steuerklärung benötigst, zum Beispeil bei Spenden.

Da manche Banken die Kontoauszüge nicht unbegrenzt online bereit stellen ist es ratsam, diese auszudrucken damit Du bei Erstellen der Steuererklärung nicht lange suchen oder gar bei der Bank nachfragen musst. Letzteres ist wiederum häufig mit zusätzlichen Kosten verbunden.

Für private Zwecke hingegen ist es egal, ob Du die Auszüge aufbewahrst.

Als natürliche Person benötigst du keine zusätzlichen, durch die Bank ausgedruckten, Auszüge mehr.

Sobald man allerdings Buchführungs- und Aufzeichnungspflichten nachkommen muß, also in der Regel bei einem Gewerbebetrieb, ist eine digitale Signatur der Bank auf dem Elektronischen Kontoauszug erforderlich. Das sollte in diesem Jahr von den ersten Banken realisiert werden.

Online business, Steuern + Absetzung?

Guten Tag,

Ich beschäftige mich jetzt seid geraumer Zeit damit wie man online Geld verdient. Mittlerweile verdiene ich auch seid 2 Monaten stabil mein Geld ( über 3000$ im Monat ).

Da ich meinen Vater nicht in die schei@@e reiten möchte ( ich bin noch minderjährig ), wollte ich mich mal Informieren wie das ganze läuft.

Ich habe bereits erfahren, dass man ganz einfach ein Kleinunternehmen beim Finanzamt anmelden kann. Mit diesem kann man ca 8000€ unversteuert verdienen und danach kommt eine grenze von ca 17000€, welche klein versteuert werden muss.

Nun meine Fragen:

1: Gibt es eine bessere Möglichkeit das Geld zu versteuern. ( anstatt als Kleinunternehmer ) 2: Mein ganzes Geld kommt von Netzwerken aus der ganzen Welt, gibt es dort Besonderheiten, auf die ich achten muss ? ( USA, etc ) 3: Ich investiere momentan 90% der Einnahmen wieder, das Geld ist also nur kurz auf meinem Paypal Konto. ( wie werden diese Reinvestition, sei es ein LOGO oder sonst was sein versteueret ? )

Vielen Dank für eure Antworten :)

...zur Frage

Online Kreditanfragen

Hallo

ich wollte mich über unterschiedliche Raten bei Online Krediten informieren. Im nachhinein habe ich gelesen, dass diese Anfragen in die Schufa kommen. Wie lange werden sie dort gespeichert? Wo kann ich meine Schufa einsehen? Und wenn diese Einträge, dann gelöscht sind - sind die dann für immer gelöscht und für niemanden mehr ersichtlich - sprich es hat keine Auswirkung mehr auf mein scoring?

Liebe Grüße Rosie

...zur Frage

Suche Rechner für die deutsche Pendler "Pauschale"

Hallo,

ich suche einen online Rechner für die Deutsche Pendlerpauschale (weiß nicht wie das heißt). Bei Pendlerrechner.de kommt immer 2100 Euro auf Jahr raus, das wäre ja schon fast die Hälfte meiner ganzen Lohnsteuer und ich kann mir nicht vorstellen, dass das stimmt?

31km/230Arbeitstage, kann mir da jemand weiterhelfen?

Danke

...zur Frage

Bewerbung Online welcher Email Anbieter ist der beste hierfür ?

Hallo zusammen , ich frage mich grade welcher der beste Email Account Anbieter ist ,wenn man sich Online Bewerben möchte und welche besonderen Funktionen ihn auszeichen ?? Gibt es welche woman erkennen kann ob die Email angekommen ist und ggf. auch sehen kann ob sie gelesen / geöffnet worden ist ?

...zur Frage

Immobilienbewertung über das Internet - taugt das was?

Wer hat Erfahrungen gemacht. Man kann seine Immobilie online bewerten lassen , indem man die eigenen Daten erfasst und dann Vergleichsdaten herangezogen werden. Wer hat Erfahrungen gemacht? Danke!

...zur Frage

Ratenzahlung per email geschlossen, ohne Unterschrift, Geld überwiesen - wirksam?

Habe mit einer "Zukunfts-Schau-Hotline" (so will ich sie mal nennen) per email eine Ratenzahlungsvereinbarung getroffen. Zumindest glaubte ich das - und glaube es nach wie vor. Geld ist absolut vorfristig geflossen. Aufgrund des vorherigen, recht bedrohlichen email-Verkehrs habe ich mich geweigert, die Ratenzahlung zu unterschreiben. Denn: nach dem Erlebten kann ich die Folgen einer Unterschriftsleistung meinerseits nicht absehen. Meine Beweggründe sowie mein schlüssiges Handeln ("ich überweise fristgerecht das Geld - die erste Rate haben sie bereits) habe ich ausführlich dargelegt. Nun haben die ihr Geld erhalten, erklären die Ratenvereinbarung jedoch als "nicht zustande gekommen". Noch besser: die haben das direkt an eine Inkasso-Firma abgegeben. Auf die Schadensminderungspflicht habe ich hingewiesen. Muss ich die Kosten der Inkasso-Firma tragen, nur, weil ich keine Unterschrift leisten will?

Wie gesagt, die Annahme habe ich schriftlich bestätigt und die erste Rate bereits erfüllt...

Danke für hilfreiche Antworten!

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?