Brauche ich einen Notar für den Kaufvertrag einer Wohnung?

1 Antwort

Der Notar ist zwingend erforderlich, weil der Eigentumswechsel an einer Immobilie der Beurkundung bedarf. ebenso die Antäge auf Eintragung im Grundbuch.

Ausserdem ist nur mit einem Notar gesichert, das der Vertrag auch den Formerfordernissen entspricht.

Er belehrt auch die Parteien über die Wirkungen usw. sorgt auch dafür das eine Auflassungsvormerkung zur Sicherung der Anprüche eingetragen wird.

Hauskauf mit Schwiergkeiten!!!!!!!!!

Hallo, wir haben vor ca. 3 Monaten beim Notar einen Kaufvertrag für ein Eigenheim unterschrieben. Hier das Problem: Das Haus ist ein Scheidungshaus und beide Verkäufer reden nur noch über Anwälte miteinander. Wir und der Verkäufer haben an einem Termin unterschrieben. Die Verkäuferin wollte eine Woche später unterschreiben, wurde aber auf dem Weg zum Notar von ihrer Anwältin angerufen und ihr wurde gesagt, sie solle das nicht unterschreiben (da sie dann die Hälfte der Restschuld übernehmen muss). Gut das Probelm haben wir gelöst bekommen (mehr oder weniger) . Er übernimmt die volle Restschuld von ca. 60000€ . Nun ist der Verkäufer etwas träge und unzuverlässig. Die Hauptgläubigerbank hat signalisiert, dass die Restschuld über ihre Bank finanziert werden kann da der Verkäufer bei keiner Bank so einen hohen Kredit bekommt. Nun aber sagt er, dass er den Kredit doch nicht alleine stemmen will und irgendwie noch Geld von seiner Ex Frau abzwacken möchte (über Rente oder sowas).

Habt Ihr noch eine Idee wie wir nun weiter vorgehen können, da wir das Haus unbedingt haben wollen???

Vielen Dank

...zur Frage

Notar Kostenrechnung beim Wohnungskauf: Frage zum Geschäftswert nach GnotKG

Hallo!

Wir haben eine Wohnung gekauft. Der Kaufpreis beträgt 120.000,00 €. Es war ein MAKLER im Spiel, ABER dieser wird vom VERKÄUFER bezahlt. Kosten: 8.568,00 € (also 7,14 %)! Alles gut und wurde auch so im Vertrag aufgenommen.

Jetzt erhalten wir die Kostenrechnung vom NOTAR, in der der Geschäftswert mit 128.568,00 € genannt wird. Danach werden dann die Gebühren für das BEURKUNDUNGSVERFAHREN, VOLLZUGSGEBÜHR, BETREUUNGSGEBÜHR etc. berechnet.

Ist es "normal", daß der Betrag, der eigentlich schon in den 120.000,00 .€ enthalten ist, da der VERKÄUFER die Provision bezahlt, dazu addiert wird?

Dazu kommt, daß uns in den Kostentabellen nicht ersichtlich ist, ob wir bei dem höheren Betrag (128.568,00 €) die gleichen Kosten tragen wie beim niedrigeren (120.000,00 €). Da gibt es ja anscheinend Staffelungen

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?