Brauche ich eine spezielle Versicherung wenn ich zu Hause im Tresor Gold lagere?

3 Antworten

Das kommt auf den Wert an. Man sollte es mit der Einbruch-Diebstahlversicherung absprechen.

bei Gold im Wert von 2.000 Euro, ist das mit sicherheit kein Problem, aber wenn es größere Summen werden, dann kostet es bestimmt eine Extraprämie

Ich würde mir überlegen, statt Gold zu kaufen, welches Du zu Hause in einem Tresor lagerst, so genanntes Tresorgold zu kaufen. Dabei handelt es sich um physisches Gold, an dem Du echtes Eigentum erwirbst, welches aber durch den Anbieter bzw. durch einen von diesem unabhängigen Verwahrer (bspw. ein Tresorunternehmen oder auch eine Bank) für Dich professionell verwahrt wird. Das Gold ist dann in der Regel auch versichert. Wenn Du dies irgendwann willst, kannst Du es Dir (gegen eine Gebühr) aber auch ausliefern lassen. Tresorgold ist in aller Regel die günstigere Variante, zudem kannst Du es - wenn Du das denn später mal möchtest - auch deutlich einfacher wieder verkaufen als zu Hause gelagertes Gold, welches erst vom potenziellen Käufer begutachtet werden muss.

Man kann alles versichern - die Jahresprämie ist aber zu beachten. Übrigens wer liest alles deine Angaben zu deinen Goldvorräten im Haus, wenn du mit deinem Versicherer sprichst bzw. die Police unterschreibst. Vergiss auch später deine Angaben gegenüber der Versicherung nicht, wenn eine Vermögensteuer wieder eingeführt wird (Die Linke "Millionäre enteignen")) oder Goldbesitz gesetzlich untersagt wird (USA 1933). Nur du selbst musst entscheiden was du tust, Beratung ist in solchen Fragen höchst fraglich. Übrigens Gold kann man nicht essen und trinken (Erfahrungen der letzten Nachkriegszeit)

Was möchtest Du wissen?