Frage von onlineforist, 51

Brauche ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung?

Ich bin Student und habe 0€ Einkommen.

Der Steuerfreibetrag liegt bei etwa 8000€ für 2017.

Durch Kapitalerträge würde ich jedoch den Sparerpauschalbetrag von 801€ übertreffen.

Ein Freund der online-trading betreibt würde das Geld verdienen. Ich würde ihm meinen Einsatz überweisen. Er würde dann monatlich meine Eträge überweisen.

Jedoch nicht auf meine Hausbank, sondern über ein anderes Kreditinstitut.

Darf mir mein Freund monatlich meine Gewinne überweisen? Muss ich sonst noch etwas tun, oder ist das alles rechtens? Da es sich nicht um meine Hausbank handelt, wird auch keine Abgeltungssteuer abgezogen. Deshalb ist die Nichtveranlagungsbescheinigung unrelevant, oder?

Ich bin für jede Antwort sehr dankbar.

Hilfreichste Antwort - ausgezeichnet vom Fragesteller
von wfwbinder, 32

Da es sich nicht um meine Hausbank handelt, wird auch keine Abgeltungssteuer abgezogen.

Seit wann wird nur bei der Hausbank Abgeltungssteuer abgezogen? In den gesetzlichen Vorschriften steht, das von Zinsen und Handelserträgen Abgeltungssteuer abgezogen wird.

 Ein Freund der online-trading betreibt würde das Geld verdienen. Ich würde ihm meinen Einsatz überweisen. 

Wenn das Konto nur auf Deinen Freund läuft, wird ihm Abgeltungssteuer abgezogen. Mit Eurem Vertrag über Deine Beteiligung, müsstet Ihr die dann aufteilen.

Ich denke es wäre aber klüger das als Gemeinschaftskonto zu führen. Da kannst Du ihm das Recht einräumen allein zu handeln, aber Du hast die Kontrolle über das Konto. Ausserdem wird die Steuer dann automatisch auf Euch aufgeteilt.

Kommentar von onlineforist ,

Dieser Freund lebt in der Schweiz. Für ihn fallen keine solchen Steuern an.

Antwort
von LittleArrow, 22

Online-Trading? Womöglich noch Devisen-Differenzwetten (und die natürlich mit unbegrenzter Nachschusspflicht)?

Da muss man wirklich sehr naiv sein, um die eigene Zukunft so zu belasten. Konzentriere Dich besser auf Dein Studium, anstatt nebenher noch zu zocken (lassen).

Vielleicht findest Du hier mehr über das Online-Trading:

https://www.test.de/suche/?q=Trading


Kommentar von Casio58413 ,

Trading ist nicht immer gleich Zocken. Die Nachschusspflicht wird übrigens bald abgeschafft. Von der Bafin wurde schon eine Meldung rausgegeben. Gibt aber schon seit längerer Zeit Broker ohne Nachschusspflicht :)

Kommentar von onlineforist ,

Gemeint ist Cryp Trade Capital. 
Man legt sein Vermögen an und bekommt tägliche Renditen ausbezahlt. Renditen gehen von 17 - 30% monatlich. Auszahlung am 15./30. Kommt drauf an wie viel man anlegt.  Laufzeit 12 Monate. Das ist ein seriöses Unternehmen. Freunde haben schon Geld damit verdient und ihren Einsatz schon ausbezahlt. Danach kann man ja das gewonnene Geld reinvestieren.

Keine passende Antwort gefunden?

Fragen Sie die Community