Brauche Hilfe..... AOK Rheinland/Hamburg vordert 158635,00 Euro

1 Antwort

Die ALG II Leistung darf nciht gepfändet werden. Da brauchst Du nur mit dem Bescheid hinzugehen udn schon wird es Dir ausgezahlt (aber nur innerhalb von 7 Tagen nach dem Eingang).

Wenn Du ALG II beziehst, wie willst Du der AOK einen Vergleich vorschlagen?

Jede Zahlung die Du anbieten kannst reicht nciht einmal für Zinsen. Selbst an dem Hauptbetrag von ca. 61.000,- würdest Du zur zeit Jahrzehnte abzahlen.

Erstmal der AOK den ALG II Bescheid schicken udn ggf. bei Gericht Pfändungsabwehrklage erheben (kannst Du alleine Machen).

Zum Amtsgericht gehen, einen Beratungsschein holen udn zu einem Anwalt.

Montag früh tätig werden, es wird jeden Tag schwieriger.

Wird meine Praktikumsvergütung auf das Hartz IV meiner Mutter angerechnet?

Sehr geehrter Leser,

seit kurzer Zeit haben sich meine Eltern getrennt und meine Mutter bezieht seit einigen Monaten Hartz IV.

Nun besuche ich ab nächstem Monat eine Fachoberschule, die mit einem Praktikum verbunden ist das ein Jahr geht und sich wöchentlich mit der Schule wechselt.

In dem Praktikum werde ich mit etwa 90€ Brutto Vergütet, als meine Mutter das dem Sozialbearbeiter im Jobcenter meldete, meinte er das meine Vergütung voll mit dem Hartz IV verrechnet wird.

Meine Frage nun: Ist das Rechtmäßig, denn ich dachte "Kinder" haften für ihre Eltern nicht?

Ich würde mich über eine Antwort freuen

...zur Frage

geld aus dem ausland bekommen..

Hallo,würde mal wissen wie es mit einer gröseren Summe an Banküberweisung ausschaut.. Folgendes habe einen Bekannten der mir auf mein Girokonto ca.200.000 euro überweisen möchte.Aus Frankreich.Würde das überhaupt gehen????Was kommt dann auf mich zu bzw. was muss ich machen um die Summe abzuheben vom meinem Konto???Besten dank schon im vorraus......

...zur Frage

Lohnpfändung bezahlt, aber noch nicht erledigt?

Hallo zusammen, eine Freundin hat im Jahr 1982 im Alter von 18 Jahren ein Darlehen in Höhe von 5000 DM aufgenommen, um ihrer Mutter aus einem finanziellen Engpass zu helfen. Die Darlehensraten wurden von ihrer Mutter bezahlt. Sie hat nie mehr etwas davon gehört.

Im Februar 2016(!) wurde ihrem Arbeitgeber dann von einer Hoist GmbH aus Duisburg eine unerwartete Gehaltspfändung in Höhe von 1580 Euro (Hauptforderung 1530 Euro) zugestellt. Der Arbeitgeber hat daraufhin eine Rate in Höhe von 280 Euro auf das angegebene Konto der Hoist GmbH überwiesen.

Sie hat daraufhin einen Rechtsanwalt eingeschaltet. Dieser sagte, sie könne nichts gegen die Forderung machen und ihr empfohlen, die Restsumme in Höhe von ca. 1300 Euro zu bezahlen, wenn sie die Sache aus der Welt schaffen wolle. Das hat sie dann auch mit Überweisung auf das Gläubigerkonto unter Angabe des Aktenzeichens gemacht. Die Überweisung wurde ihrem Arbeitgeber mitgeteilt und beide waren der Meinung, die Sache sei damit erledigt.

Nun besteht die Hoist GmbH aber unerwartet weiterhin auf die Zahlung der gesamten Gehaltspfändung durch den ARBEITGEBER. Es soll also quasi doppelt bezahlt werden.Es wurde auf Nachfrage eine Forderungsaufstellung zugesandt in Höhe von 6800 Euro (Hauptforderung in Höhe von 1530 zuzüglich Zinsen und Gebühren seit 1982). Die bisher geleistete Eigenzahlung wurde darin verbucht unter: "Zahlung: Verrechnung nach VerbrKrG").

Soweit ich das erkennen kann, wird die Eigenzahlung aber nicht auf die Gehaltspfändung angerechnet. Hierzu stelle ich mir folgende Fragen:

  1. Ist der Arbeitgeber verpflichtet, weiter zu zahlen? (Personalbüro sagt ja)
  2. Wann verjähren die seit 1982 angefallenen Zinsen?
  3. Wie ist es möglich, dass es nach über 30 Jahren ohne etwas zu hören zu einer Gehaltspfändung kommt.
  4. Ist der der Pfändung zugrunde liegende Vollstreckungsbescheid rechtskräftig, wenn er (vermutlich wegen Wohnungswechsels) niemals erhalten wurde?

Viele Grüße und vorab vielen Dank! Markus

...zur Frage

brauche euren Rat, es geht um Kontopfändung...

hallo an alle,

ich habe folgendes problem, am 08.08.2011 bekam ich vom gericht eine kontopfändung von Real Inkasso, summe beträgt 1,100 euro und meine konto wurde gesperrt.

Ich habe sofort dorthin angerufen, und hatte zum glück eine wirklich sehr nette Dame am hörer, mit ihr habe ich eine Ratenzahlung von 100 euro ausgemacht, die ich bis 20.08.2011 bar überweisen muss. Danach wird sie mir mein Konto weder frei geben.

So jetzt komm ich zu meiner frage: Am Montag kommt der Lohn von meinem Lebensgefährten, er ist nicht kontoinhaber er hat nur eine vollmacht über meine Konto.

Können wir jetzt das geld abheben? bzw:. Ich wenn ich eine Vollmacht von ihm bekomme und die Lohnabrechnungen mit nehme? Weil ich davon die 100,00 euro an real inkasso dann bezahlen möchte.

Ich danke schon mal für die antworten.

LG

...zur Frage

Bausparvertrag VWL Frage zur Gehalsabrechnung

Hallo liebe Finanzfachleute,

ich habe eine Bausparvertrag (Summe 50 000, Regelsparbetrag 200).

Ich bekomme

  • 6,65 Euro VWL vom Arbeitgeber (öffentlicher Dienst).

    • von meinem Konto werden 230 Euro monatl. von der Bausparkasse eingezogen.

    • Zusätzlich steht in meiner Gehalsabrechnung unter VWL 1.-Vertrag .. Konto der
      Bausparkasse: Summe 40 euro.

Nun meine Frage. Kann ich auch die 130 Euro die von meinem Konto auf das Bausparkonto überwiesen werden, direkt vom Gehalt abziehen lassen, wie die 40 Euro, also unter "VWL 1. Vertrag"? Wo sind da die Vor und Nachteile?

Ich habe gelesen das man nur bis 40 Euro VWL aufstocken kann. Aber bei mir wären es ja dann die 40 Euro plus die 6,65 , also über 40 aufgestockt. Wieso geht das? Ich hoffe das war verständlich. Vielen Dank für Antworten

Jakob

...zur Frage

Hartz IV gekürzt und Minjob beendet, aber keinen Arbeitsvertrag. Lohnabrechnung?

Hallo Community,

weil ich nicht mehr weiter weiss, schreibe ich deswegen hier und hoffe, es kann mir jemand weiterhelfen.

Bekomme Hartz IV und habe Anfang Monat einen Minijob im Restaurant angefangen. Habe auch beim Jobcenter Bescheid gegeben. Habe gesagt, es werden so 25-30 Stunden im Monat. Jetzt habe ich einen neuen Bescheid mit Kürzung von insgesamt 284 Euro erhalten. Habe jedoch im Restaurant wieder aufgehört, weil ich mit der Chefin nicht klar kam und sie mir auch auf wiederholte Nachfrage keinen Arbeitsvertrag für das Jobcenter geben wollte. Meine Info wegen der Beendigung hat sich wohl mit dem Bescheid überschnitten. Darin steht jedoch eben, dass sie nen Arbeitsvertrag wollen, die erste Lohnabrechnung und eine Quittung über den Erhalt des ersten Monatslohns. Meine Restaurant-Chefin hat zwar gemeint, ich würde bis zum 10. Juli eine Lohnabrechnung erhalten und das Geld würde überwiesen werden, aber da ich nicht weiss, ob sie mich überhaupt angemeldet hat bzw. meinen Stundenzettel einfach weggeworfen hat und ich überhaupt noch ne Lohnabrechnung bzw. den Lohn sehe, habe ich jetzt Angst, dass ich am Ende der Dumme bin und beweisen muss, dass ich überhaupt gearbeitet habe, damit ich den Lohn sehe. Oder mir das Jobcenter eventuell an den Karren fährt und behaupten kann, ich hätte den Lohn schon in bar erhalten.

Kann mir bitte jemand sagen, was ich jetzt machen soll?? Ich meine, ich hatte keinen AV, keine Info, ob ich überhaupt angemeldet bin. Existiert im besten Falle nur noch der Stundenzettel. Bin echt verzweifelt.

Vielen Dank für Eure Antworten, Grüße, Oliver

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?