Brauch Rat, soll ich Pflege-Bahr abschießen? Höre nix Gutes, aber Pflege-Vorsorge wär wichtig. Wie?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hallo Inkas, ich finde es gut, daß Du Dir Gedanken über die Absicherung des Pflegerisiko machst. Denn die gesetzliche Pflegeversicherung allein wird, falls man pflegebedürftig wird, nicht ausreichen, um die Kosten zu decken. Das hat auch die Regierung gesehen und so hat Gesundheitsminister Bahr den Pflege-Bahr eingeführt, hier werden mtl. 5 Euro Zuschuß vom Staat gezahlt, damit man die private Pflege-Versicherung besser zahlen kann. Wenn jemand schon Vorerkrankungen (wie zum Beispiel Diabetes) hat, dann würde ich eher den Pflege-Bahr empfehlen, denn den kann jeder abschließen, wenn er noch nicht pflegebedürftig ist. Die Pflegeversicherung darf einen nicht ablehnen. Bei der normalen privaten Pflege-Versicherung ist es anders, ist der Versicherung das Risiko zu groß (bei Vorerkrankungen), dann kann Sie den Abschluß des Vertrages ablehnen. Du kannst Dich ja bei Versicherungen erst mal nach der normalen Pflege-Versicherung erkundigen und schauen, ob sie Dich nehmen würden, hier gäbe es mehr Gestaltungsmöglichkeiten (grade im Bezug) auf die Leistungen in den einzelnen Pflegestufen.

Der große Vorteil vom Pflege-Bahr ist die Annahmeverpflichtung durch den Versicherer ohne Gesundheitsprüfung. Daher ist er für alle Personen mit Vorerkrankungen das Mittel der Wahl, um die Versorgungslücke im Pflegefall zumindest ein Stück weit zu schließen. Die, wenn auch geringe Förderung, ist ein zusätzlicher kleiner Anreiz.

Du solltest am besten mal eine Beratung zum Theme der Absicherung für den Pflegefall wahrnehmen, um zu prüfen, welche Möglichkeiten es noch gibt, z. B. Pflegetagegeld, Pflegerente, etc..

Was möchtest Du wissen?