Brauch ich spezielle Haftpflicht für mein Kind, wenn es von Tagesmutter betreut wird?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Hier liegt das Risiko normalerweise bei der Tagesmutter, da das Kind in ihrer Obhut ist. Rechtlich gesehen wäre das so zu werten, als würde das Kind zu Hause einen Schaden anrichten.

Dieses schließen Tagesmütter gern durch eine Zusatzklausel im Betreuungsvertrag aus, um die Eltern zu verpflichten für derartige Schäden aufzukommen.

Wenn Dein Kind bei einer Tagesmutter ist, dann trägt die Tagesmutter die Aufsichtspflicht, und haftet für die Schäden des Kindes. Wichtig ist also, dass die Tagesmutter eine entsprechende Haftpflichtversicherung abschließt, um sich vor möglichen Schadensersatzansprüchen zu schützen.

Du selbst haftest nicht für Dein Kind, solange es bei der Tagesmutter ist - Du brauchst also auch keine gesonderte Versicherung.

Die Tagesmutter ist im Obligo - Wenn sie von dir Geld dafür bekommt, ist sie gewerblich tätig und braucht eine entsprechende Berufshaftpflichtversicherung.

Du solltest darauf achten, dass kein Schwarzarbeitsverhältnis besteht !!!

Einer Sammelhaftpflichtversicherung können sich beim Jugendamt gemeldete Tagesmütter anschließen.

Die meisten Tagesmütter sind selbstständig tätig und dadurch nicht gesetzlich krankenversichert. Werden von der Tagesmutter mehr als fünf Kinder betreut, so wird seitens der Krankenkassen von einer hauptberuflichen Erwerbstätigkeit ausgegangen. Als selbstständige Tagesmutter bleibt dann die Möglichkeit, sich privat zu versichern oder sich freiwillig der gesetzlichen Krankenversicherung anzuschließen.

Eine selbstständige Tagesmutter ist auch rentenversicherungspflichtig.

Was möchtest Du wissen?