Börsemarkt NYSE/XETRA/Stuttgart usw.

1 Antwort

Normalerweise ist die Heimatbörse einer Aktie die liquideste, d.h. man findet dort für die Aktie den geringsten Spread und die marktgenauesten Preise. An anderen Börsen sind die Spreads tendenziell höher. Ist allerdings der Markt für eine US-Aktie auch in Deutschland sehr liquide, laufen diese Börsen parallel und können beide gute Spreads anbieten.

Letztendlich solltest Du aber noch einen ganz anderen Punkt bedenken. Eine Order in USA wird in USD ausgeführt. Du wirst also vielleicht eine Intel-Aktie für einen guten Preis mit kleinem Spread erwerben können, aber Dein Broker rechnet das noch in EUR um. Hier liegt ein Währungsrisiko durch Wechselkurse, jedoch auch durch zusätzliche Spreads.

Es ist daher i.a. günstiger, für kleinere Positionen (unter 10 kEUR) die Order in Deutschland auszuführen, wenn der Handel in der jeweiligen Aktie halbwegs liquide verläuft.

Frage zu Anleihen und Marktzins

Hallo Community,

ich habe ich wichtige Frage bezüglich folgender Homepage zu Anleihen und Marktzins: Werbung durch Support gelöscht

Bitte lest nur bis zum Ende der "Situation 1" und beantwortet mir folgende Frage: Wenn ich eine Anleihe verkaufe, bekomme ich am Ende der Laufzeit (10 Jahre) - gemäß dem Beispiel auf der Homepage - die 10000€ abzüglich Differenz zwischen Kauf- und Kurswert der Anleihe (1050€) vom Emittenten zurück? Ich verstehe nämlich nicht ganz, wieso ich meine Anleihe nach einer Marktzinserhöhung überhaupt verkaufen sollte, wenn ich damit nur einen Verlust einfahren würde? Besser wäre es doch, die laufende Anleihe bis zum Ende der Laufzeit zu behalten und am Ende hätte ich die 5000€ Gewinn gehabt.

  1. Habe ich richtig gerechnet, wenn man nur von Situation 1 ausgeht:

-10000€ (Preis für Anleihe, wobei ich das Kapital nach Laufzeitende bekäme) + 1500€ (3 * 500€ für 3 Jahre Zinsen gemäß 5% Zinsen p.a. auf 10000€) + 7(0.058950) (nach 3 Jahren geht die Anleihe nur noch 7 Jahre, und da der Anleihenkurs auf 8950€ gesunken ist, bekomme ich 5% auf 8950€ - und das noch 7 Jahre lang) + 10000€ - 1050€ (Kaufwert der Aktie abzüglich Differenz zwischen Kaufwert und Kurswert (10000€-8950€ = 1050€)) = 3582,50€ Gewinn nach den 10 Jahren

Alles richtig? Wäre euch sehr verbunden, wenn ihr mir die Frage beantworten würdet!

...zur Frage

25000 Euro - 10 Fonds - zu viel?

Hallo, ich habe ein Depot mit Fonds. Gerne würde ich mir demnächst noch einen breit gestreuten Fonds dazu kaufen. Evt habe ich aber schon ausreichend Diversifikation und das wäre schwachsinnig?! Aktuell habe ich bei 25000 Euro Anlagesumme bereits 10 Fonds im Depot. Sind 10 Fonds bei diesem geringen Anlagevolumen gerechtfertigt? Ich bin 22 Jahre alt und zahle monatlich in die Fonds ein.Fehlt Eurer Meinung etwas in diesem Depot?

Das Portfolio teilt sich auf in : (Angaben in Prozent gerundet - trifft am Ende nicht die 100%, dient der Orientierung)

  • Aktien Welt 14%
  • Aktien Europa 14%
  • Aktien Schwellenländer 14%
  • Misch Europa defensiv 14%
  • Misch Welt Flexibel/Ausgewogen 14%
  • Misch Welt Flexibel 7%
  • Aktien Frontier 14%
  • Aktien Asien/Pa ex Japan 7%
  • Aktien Emerging Europe , Naher Osten, Afrika 7%

Eine andere Idee wäre verstärkt noch Rohstoffe und Immobilien mit einzubringen. Gerne würde ich mich über Meinungen dieser Gemeinschaft hier freuen - Auch Hinweise und Kritik nehme ich gerne an - bin ja noch jung und lerne stets dazu.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?