Bleiben die Beiträge gleich, wenn man jung ist und gleich BU abschießt?

6 Antworten

kommt drauf an, ob du eine mit Dynamik oder eine ohne Dynamik nimmst. Dynamik bedeutet, dass der Beitrag jedes Jahr um einen bestimmten Prozentsatz steigt (kannst du i.d.R. selbst auswählen), z.B. 5%

Diese 5% werden in den meisten Fällen um die Überschussanteile der Versicherung reduziert (Gewinn der Versicherung) > bedeutet, dass du 5% nicht am Beitrag merkst, diese aber eingezahlt werden. Du merkst dann z.B. nur 2,5%

Beispiel: 30€ monatlicher Beitrag 5% Dynamik > wäre nach dem ersten Jahr eine Steigerung von 1,5€, also eigentlich 31,50€. Durch die Überschüsse zahlst du dann aber z.B. nur 30,75€/ Monat.

Dynamik ist in meinen Augen sinnvoll durch die Inflation. Du legst ja z.B. fest, dass wenn du berufsunfähig wirst, du 1000€/Monat bekommst, aber in 20/30 Jahren sind diese 1000€ deutlich weniger wert und du bist dann doch nicht richtig abgesichert. Durch die Dynamik erhöhen sich diese 1000€/Monat.

Du kannst aber auch eine BU ohne Dynamik abschließen. Da Versicherungen am Anfang einer Versicherung hohe Gebühren verlangen ist es ratsam die Dynamik einzubauen. Beispiel: Nach 10 Jahren einzahlen merkst du, dass dir die 1000€/Monat zu wenig sind und musst eine zweite BU abschließen oder die derzeitige gegen eien Gebühr erhöhen und zahlst erneut die Abschlusskosten!!

4

was bei der BU noch wichtig ist: achte darauf, dass die Versicherung auf eine Verweisbarkeit verzichtet!!! Das ist eins der wichtigsten Kriterien beim Abschluss!!!

Wenn eine Verweisbarkeit gegeben ist sieht es so aus: Du bist z.B. Maurer und hast dann Probleme mit dem schweren heben etc., dann darf die Versicherung sagen, dass du doch lieber als Empfang in einem Hotel oder sowas arbeiten musst, weil du da ja nichts schwer heben musst. Dann zahlen sie dir nämlich nichts, sondern erst, wenn das z.B. auch nicht mehr geht!!

0
56
@jack90
Verweisbarkeit verzichtet!!! Das ist eins der wichtigsten Kriterien beim Abschluss

Die heutigen Tarife haben dieses Klausel nicht mehr.

0
30

Bei den Dynamik-Erhöhungen werden auch mit jeder Erhöhung Abschlusskosten auf den neu hinzu kommenden Beitrag fällig. Der Vorteil ist hier, dass keine erneute Gesundheitsprüfung durchgeführt wird, was nach 10 Jahren der Fall wäre und zu einer Ablehnung führen könnte.

0

Wenn ich richtig informiert bin, wird sich Bei der BU Versicherung der Beitrag nur erhöhen, wenn auch die Leistungen angepasst werden.

Es soll aber vorkommen, dass gerade junge Leute mit niedrigen Beiträgen gelockt werden um dann die Beiträge plötzlich in die Höhe schnellen zu lassen.

Also beim Abschluss gut aufpassen und diesen lieber mit einem seriösen Versicherungsmakler besprechen, um auf der sicheren Seite zu sein.

53
junge Leute mit niedrigen Beiträgen gelockt werden um dann die Beiträge plötzlich in die Höhe schnellen zu lassen.

Dies ist bei einer "Beitragstreppenstufe" der Fall: während der Ausbildungszeit (es gibt auch wenig Verdienst) ist der Beitrag günstig und springt dann nach 5 Jahren (der Verdienst ist dann hoffentlich erheblich höher) hoch.

Die Verdienstbegründung ist eine Sache, eine andere, ob mit den niedrigen Beiträgen für Azubis diese nicht zu einem Abschluss "geködert" werden. Letzteres könnte man so negativ sehen. Aber dem Azubi wird ein rechnerischer Vergleich zwischen Treppentarif und Normaltarif kaum möglich sein.

1

ja, solange man die Leistungen nicht erhöht (was aber sinnvoll sein kann).

Es gibt aber auch Einsteigerprodukte, z.B. für Studenten, bei denen eine spätere Beitragserhöhung z.B. für den Eintritt in den Beruf von vornherein feststeht.

Viel Glück

Barmer

Topinvest fondsgebundene Basisrente (Rürup) gekoppelt mit BU - was tun?

Hallo zusammen,

ohne viel über MLP (Standardgeschichte: nach der FH diverser Verträge, insgesamt 3 Rentenversicherungen + Riester + Rürup abgeschlossen um etwas fürs alter zu tun...) zu jammern würde ich gerne euren Rat einholen.

Um es nicht zu kompliziert zu machen begrenze ich meine Frage mal auf meine Topinvest fondsgebundene Basisrente (Rürup) gekoppelt mit BU - anbei noch ein paar Daten:

  • Angestellter
  • verheiratet, 1 Kind
  • Jahresgehalt 75.000€
  • Alter heute: 35 Jahre
  • Abgeschlossen Juli 2005 (im Alter von 27 Jahren)
  • Einbezahlte Beiträge insgesamt (nur für Basisrente) = 7587,60€
  • Aktueller Wert = 5033,09€
  • aktuelle BU Absicherung in Höhe von 2000€ / Monat
  • Gebühren BU / Monat 77€
  • "Airbag"-Option, die bei Berufsunfähigkeit die Beiträge zur Basisrente bis zum Rentenalter weiterzahlen würde
  • 10% Dynamik je Jahr (damit auch 10% mehr BU Absicherung je Jahr)

Zum heutigen Zeitpunkt würde ich den Rürupvertrag nicht mehr abschließen und würde mich am liebsten von dem Mist trennen!

Wenn ich die Basisrente jetzt aber beitragsfrei stelle, verliere ich die BU. Bzgl. BU gab es damals einen gesundheitlichen Ausschluss von Atemwegserkrankungen bedingt durch saisonalem Heuschnupfen inkl. Asthma. Mittlerweile kamen ein paar weitere Wehwehchen dazu (z.B. erhöhter Blutdruck), so dass eine komplett neuer BU-Vetrag eher schwer zu bekommen sein wird.

Über meinen Arbeitgeber habe ich die Möglichkeit eine BU als Direktversicherung abzuschließen - und das ohne Gesundheitsprüfung. Kostenpunkt bei 1700€ Absicherung ca. 100€ je Monat vom Bruttogehalt. Absicherung könnte man ohne Gesundheitsprüfung nach und nach bis auf 2000€ erhöhen.

Höher als die 2000€ Absicherung im BU Falle komme ich dann halt nicht - mit der alten BU Versicherung könnte ich die Absicherungssumme jedes Jahr um 10% erhöhen lassen...

Was haltet ihr von der Idee, die Basisrente beitragsfrei zu stellen, die alte BU in den Wind zu schießen und die neue BU als Direktversicherung über meinen Arbeitsgeber abzuschließen?

Viele Grüße bigb

...zur Frage

Erst alte Krankenkasse kündigen, bevor man neue abschließt?

Guten Abend zusammen. Im meinem Freundeskreis ist ein junger Mann, der bisher über seine Eltern versichert ist, aber sich jetzt selber krankenversichern muss. Was muss er zuerst machen? Die alte Krankenkassen kündigen, oder die neue abschließen?

...zur Frage

Welche Fragen sollte man den Makler für eine BU Versicherung stellen?

a) über die Versicherung b) über Bedingungen

Meine Frau ist Beamtin, muss ich da auf was besonderes achten? Was ist noch wichtig zu wissen, wenn man eine Berufsunfähigkeitsversicherung abschließt?

...zur Frage

Beiträge der Arbeitnehmer an die Krankenkassen gleich oder bei welcher am günstigsten?

Sind die Beiträge, die ein Arbeitnehmer an die gesetzliche Krankenkasse zahlen muss, immer gleich oder von Krankenkasse zu Krankenkasse verschieden? Im letzteren Fall: Könnt ihr mir da die günstige Krankenkasse verraten, zu der ich dann gehen könnte?

...zur Frage

Brauche Rat: Gekoppelte BU (mit Rürup) herauslösen?

Hallo zusammen, ich bräucht mal euren Rat:

Wir freunden uns so langsam aber sicher mit dem Kauf einer Immobilie an und versuchen gerade unsere Finanzen zu ordnen. Ein großer Teil meiner Ausgaben (ca 650€/Monat) gehen für diverse Rentenversicherungen + BU drauf. Standardgeschichte: nach dem Diplom diverser Verträge (insgesamt 3 Rentenversicherungen + Riester + Rürup) abgeschlossen um etwas fürs Alter zu tun... Ich spare mir jetzt an dieser Stelle viel Gejammer über MLP, man hätte mich ja auch schon früher drum Mist kümmern können und, besser spät als nie, das versuche ich ja jetzt!

Erster Ansatzpunkt zum Aufräumen ist meine "Heidelberger Leben Topinvest fondsgebundene Basisrente (Rürup) gekoppelt mit einer BU". Zum heutigen Zeitpunkt würde ich den Rürupvertrag nicht mehr abschließen und würde mich am liebsten davon trennen!

Anbei ein paar Daten von mir:

  • Angestellter
  • verheiratet, 1 Kind
  • Mein Jahresgehalt: 75.000€
  • Alter heute: 35 Jahre
  • Abgeschlossen Juli 2005 (im Alter von 27 Jahren)
  • Einbezahlte Beiträge insgesamt (nur für Basisrente) = 7587,60€
  • Aktueller Wert = 5033,09€
  • aktuelle BU Absicherung in Höhe von 1.971,08 € / Monat
  • Monatlicher Beitrag - 73,62€ BU + 80€ Rürup
  • "Airbag"-Option, die bei Berufsunfähigkeit die Beiträge zur Basisrente bis zum Rentenalter weiterzahlen würde
  • 10% Dynamik je Jahr (damit auch 10% mehr BU Absicherung je Jahr)

Bzgl. BU gab es damals einen gesundheitlichen Ausschluss von Atemwegserkrankungen bedingt durch saisonalem Heuschnupfen inkl. Asthma. Mittlerweile kamen ein paar weitere Wehwehchen dazu (z.B. erhöhter Blutdruck), so dass eine komplett neuer BU-Vertag auf dem freien Markte eher schwer zu bekommen sein wird. Ich habe bei Heidelberger Leben nachgefragt – ich könnte Rürup beitragsfrei stellen und die BU in einer selbstständigen BU umwandeln und bei Bedarf auch reduzieren.

Über meinen Arbeitgeber habe ich jetzt zusätzlich die Möglichkeit eine BU als Direktversicherung abzuschließen - und das ohne Gesundheitsprüfung! Kostenpunkt bei 1649 € Absicherung ca. 107€ je Monat vom Bruttogehalt. Absicherung könnte man ohne Gesundheitsprüfung nach und nach bis auf 2000€ erhöhen.

Folgendes Szenario habe ich mir jetzt überlegt:

  • Basisrente beitragsfrei stellen
  • die alte gekoppelte BU in eine selbstständige BU mit 1000€ Absicherung inkl. 4% Dynamik umwandeln -
  • neue zusätzliche BU als Direktversicherung über 1649€ über meinen Arbeitsgeber

Was haltet Ihr von dem skizzierten Szenario?

Viele Grüße

Bigb

...zur Frage

beiträge zur kapitallebensversicherung steuerlich absetzen

meine frage :

wenn jemand eine kapitallebensversicherung in österreich abschliesst, kann er dann diese monatlichen beiträge ( 100 € / monat ) von der stuer absetzen ?

...und wenn ja , wo muss man und in welche anlage sie ansetzen ?

danke

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?