Bitcoin halten oder in Daimler Truck?

2 Antworten

Dir fehlen grundlegende Kenntnisse in der Geldanlage, was grundsätzlich kein Problem ist, schließlich hat jeder mal so angefangen. Um sich diese Grundlagen anzueignen ist ein Forum nicht der geeignete Ort, dafür ist die Materie viel zu umfangreich und langjährige Erfahrung, die zwingend dazugehört, kann man nur in der Praxis erwerben und das dauert seine Zeit.

Ein ETF-Sparplan ist schon mal ein guter Anfang, das kannst Du monatlich fortführen, sofern Du auf das Geld längerfristig (min. 10 Jahre) verzichten kannst/willst. Damit kannst Du nicht viel verkehrt machen.

Ein "Portfolio" in der genannten "Größen"ordnung ist allenfalls etwas, um ein wenig zu üben und herumzuspielen. Dabei ist es dann schon fast egal, womit, soweit Du das mit Geld machst, das Dir nicht wehtäte, wenn es weg wäre. Deine Anlage-entscheidungen solltest Du nicht in einem anonymen Forum erfragen, sondern aufgrund eigener Recherchen (bei seriösen Quellen) und Einschätzungen selbst treffen. Dann lernst Du am besten, verantwortliche Entscheidungen zu treffen.

Schon bei so einem kleinen Portfolio sieht man, wie differenziert man Geldanlagen betrachten muss. Bitcoin ist keine Investition, sondern hochspekulative Zockerei und keinesfalls mit einer Tesla (Bruchteil-)Aktie vergleichbar. Aber mit €55, ok, was solls.

Als Übung könntest Du auch ein kostenloses Musterdepot in Erwägung ziehen, z.B.

https://www.boerse-stuttgart.de/de-de/service/login/abmeldung/

Das alles klingt für mich nicht nach einer Anlagestrategie, sondern einem wild zusammengewürftelten Portfolio von Kleinstbeträgen.

Die Tatsache, dass Du behauptest, das Risiko zu kennen und nicht zu "zocken", bedeutet angesichts Deiner Wahl von Instrumenten nicht, dass Du de facto genau das tust. Planen kannst Du beliebig viel, wenn das Ziel der Planung in einem Casino steht, dann ist das Spekulation, nicht Investieren. Das Ziel eines Investments ist es, signifikante Beträge zu erreichen, nicht im Kleinstbetragssumpf zu bleiben.

Wenn es unbedingt ein ETF sein muss, dann vergleiche die Performance der unterschiedlichen ETFs verschiedener Anbeiter auf den gleichen Index. Hier gibt es deutliche Unterschiede - TER alleine ist nicht maßgebend.

Wenn Dein Bitcoin-"Investment" sich mal verdoppelt, kannst Du Dir dann die Gewinne mitnehmen und Dir doppelt so viele Kekse in einem Monat leisten wie üblich? Was sind denn überhaupt Deine Anlageziele?

Die Tatsache, dass für Anlagen keine Gebühren anfallen, bedeutet nicht, dass diese Anlageinstrumente sinnvoll sind.

Ich würde an sich auch keine Kleinstbeträge in Aktien investieren, aber diese habe ich durch Registrierung und Einzahlung erhalten, mir ist bewusst dass man damit nicht weit kommt und dass man längerfristig denken muss. Ich stelle mir nur die Frage ob es sinnvoller wäre diese zu reinvestieren, bspw für die ETFs aufzusparen, oder zu halten.

0

Was möchtest Du wissen?