Bis zu welchem Betrag ist das Geld bei einer Raiffeisenbank sicher?

2 Antworten

stmmt. einmal durch die gesetzliche Deckung 90 % von 20.000,- euro. Dann durch den Sicherungsfonds der Volks- und Raiffeisenbanken. Das wird für die nächsten 50-80 Millionen Deines Guthabens reichen. Für den Rest haftet dann der Bundehaushalt nach den letzten Beschlüssen.

Wenn ich mehr als 10 Millarden auf dem Konto hätte würde ich allerdings eventuell auf mehrere Banken verteilen. man weiss ja nie.

Raiffeisenbanken sind in Deutschland über den Sicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Volks- und Raiffeisenbanken sowie die bereits erwähnte gesetzliche Einlagensicherung abgesichert. Der Sicherungsfonds des Bundesverbandes haftet bei den Volks- und Raiffeisenbanken betragsmäßig unbegrenzt, wobei er in der Praxis natürlich auch seine Grenzen hat. Welche Banken genau zu diesem Haftungsverbund zählen, kannst Du etwa auf http://www.tagesgeldvergleich.net/ratgeber/sicherungseinrichtung-des-bvr.html nachlesen. Neben diesen beiden Sicherungsmechanismen gibt es noch die bereits von Walter Binder erwähnte Patronatserklärung unserer Bundeskanzlerin, die allerdings de jure noch nicht verankert ist, also kein einklagbares Recht ist.

Wie sicher ist ein Bankschließfach?

Ein Schließfach bei einer Bank ist ja eine Möglichkeit Wertgegenstände oder auch Dokumente sicher aufzubewahren. Wie sicher ist das gegen Einbruch oder Veruntreuung gesichert? Sind die aufbewahrten Sachen versichert? Hat das Finanzamt darin Einsicht bzw. darauf Zugriff?

...zur Frage

Wer ist Hartz 4-Empfänger und hat ein Girokonto der DIBa bank.

Möchte gern ein Girokonto bei der Diba eröffnen und bin bei der Raiffeisenbank und würde aber gern wechseln wegen den hohen gebühren, bin aber hartz4 empfänger die frage kann man also bei der Diba Bank ein girokonto eröffnen obwohl man hartz4 empfänger ist.

...zur Frage

Geschäftsguthaben Volksbanken

Ich bin als Kunde von der Raiffeisenbank ziemlich enttäuscht und wollte nun mal Anfragen was mit dem Betrag "Geschäftsguthaben" passiert, den ich bei meiner Bank habe? Anscheinend bin ich Genosse der Bank, daher auch das Geschäftsguthaben.

Wir mir dieses beim Wechsel der Bank ausgezahlt, oder wie verhält es sich damit?

Danke und einen schönen Feiertag

...zur Frage

Ist man verpflichtet eine fehlgeleitete Überweisung, die man erhalten hat, der Bank zu melden?

Dies ist eine theorethische Frage zum Neuen EU-Recht beim Zahlungsverkehr, also betrifft mich bisher nicht. Angenommen: Also wenn man einen 5-stelligen Betrag in deutschland überwiesen bekommt, da der Überweisende sich mit der Konto-Nr. vertan hat, muss man diesen dann der Bank melden und wieder zurückgeben? Ich habe nämlich umgekehrt gehört, dass das Geld seit 31.10.2009 weg ist, wenn man sich vertippt, woraus man logisch folgern könnte, dass der irrtümlich begünstigte das Geld behalten darf. Oder ist das ganze von der Höhe der Überweisung abhämgig, die einem irrtümlich zukommt? Logisch wärre es, wenn man so eine Überweisung der Bank melden müsste, da ja der Überweisende durch den Verlust eines so hohen Betrages ruiniert würde. Aber Gestze sind nunmal nicht logiscvh, v.a. in Deutschland nicht.

...zur Frage

Was ist besser zur Geldanlage Sparkasse oder Raiffeisenbank?

Hallo, ich habe 50.000 € als Festgeldanlage oder Tagesgeldanlage zur Verfügung. Es sollte so angelegt werden, daß ich monatlich einen gewissen Betrag entnehmen kann und es sollte so sicher wie irgendmöglich angelegt werden. Nach meinem Wissen kommt hier nur die Sparkasse oder die Raiffeisenbank infrage. Stimmen meine Informationen, die ich aus diversen Talkshows des Fernsehens bezogen habe? Für 1 Jahr benötige ich ca. € 15- 20.000 . Das hieße dann also, daß ich 20.000 fest anlegen könnte für 1 Jahr aber welche Möglichkeit gäbe es da? Ich möchte aber auch nicht für irgendwelche Fonds Gebühren oder sonstige Kosten bezahlen. Was raten Sie mir? Ich bedanke mich im Voraus für Eure Ratschläge.

Ich wünsche noch einen schönen Restsonntag

Rosemarie Scholz

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?