Bis zu welchem Alter bekommt man ein Studentenkonto gratis?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

ist gibt weder generell noch eine Altersgrenze noch.....

Das legt die Bank fest. Die kann auch entscheiden, dass du im 30. Semester mit über 30 noch ein Studentenkonto bekommst.

Ich bin so gesehen noch viel älter und habe ein kostenloses Konto und das, obwohl ich kein Student mehr bin. Ei der daus! Damit habe ich dieses Problem nicht. Und dennoch zahle ich nichts für mein privates Girokonto.

Es gibt viele Banken, die dir so einen Service kostenlos anbieten.

Also bei unserer Sparkasse habe ich nur bis zum 25. Lebensjahr das Konto kostenlos bekommen, danach musste ich die regukären Kontoführungsgebühren zahlen trotz Studentenstatus. Das ist aber von Filiale zu Filiale unterschiedlich (ähnlich wie bei den Volksbanken Raiffeisenbanken). Ich würde mich daher direkt in deiner Filiale erkundigen, wie die Regelung dort ist.

Ich habe daher dann auch gewechselt und bin zur comdirect gegangen, da dort das Girokonto generell keine Kontoführungsgebühren hat, siehe http://www.uniturm.de/ratgeber/studenten-girokonto-vergleich

ich denke, die Bank, die vom Taschengeldkonto an anfängt, gratis Konten anzubieten um den späteren Berufseinsteiger zu halten, der sollte bei Studenten auch großzügig sein und das nicht vom Alter abhängig machen. Würdest Du nun -da über 27 -das Konto wg. der Gebühr kündigen, hätte die Bank die ganze gratis-Vorarbeit ja um sonst geleistet. Ich würde das durchaus auch so argumentieren, und die Bank fragen, ob sie denn Interesse hat, Dich als Kunde, der irgendwann mal gut verdient und arbeitet zu halten o. nicht. Das ist sicher verhandelbar-je nach Bank.

Kein GiroKonto mehr wegen anfrage eines Bausparvertrags?

Hallo Community, mir ist vorgestern etwas passiert, was ich in dieser Form noch nie erlebt habe: Zur Vorgeschichte: Meine Sparkasse erhebt seit Oktober diesen Jahres 5 € pro Monat an Kontoführungsgebühren. Vorher war die Kontoführung komplett kostenlos. Daher bin ich auf der Suche nach einer neuen Bank. In meiner Stadt gibt es eine ganz kleine private Bank (82 Mitarbeiter, 22 TSD Mitglieder). Dort ist die Kontoführung kostenlos. Ich habe dort einen Termin vereinbart, da ich von der Sparkasse zu dieser Bank wechseln wollte. War alles in Ordnung, bis die Dame am Handy plötzlich meinte, dass ich kein Konto eröffnen kann, da man Schufa Wert zu schlecht sei... Ich bin gleich voll erschrocken, da ich gedacht habe, dass ich Schufa Einträge habe. Die Dame fragte mich auch gleich nach meinem monatlichen Nettoverdienst ( Das Gespräch fand in der öffentlichen Schalterhalle statt!) Daheim habe ich dann gleich sofort eine online Schufa-Auskunft geholt. Ergebnis der Bonitätsprüfung: POSITIV! Ich hab dann bei der Schufa angerufen und mich erkundigt. Ich habe mal vor 2 Wochen einen Riester-Bausparvertrag angefragt, und das Konto wohl ein Problem bei der Kontoeröffnung sein. Ich habe diesen Vertrag jedoch nur angefragt, nicht unterschrieben! Zudem habe ich noch einen Kredit auf mein Auto offen - hatte 3500 € mir geliehen (da sind noch 1500 € offen) Ich muss sagen dass ich mir finanziell nie etwas zu Schulden kommen lassen habe, daher war ich auch so überrascht, dass ich Probleme mit der Schufa haben sollte. Die Bankangestellte meine auch, dass es nicht an der Bonität liegt, sondern an dem Schufa Wert? Meine Frage jetzt: Kann mir hier jemand sagen, ob das bei jeder Bank so ist, dass ich dann Probleme bei der Kontoeröffnung bekomme? Ich muss sagen, dass die Bank bei der ich kein Konto bekommen habe einen sehr unprofessionellen Eindruck auf mich macht, da die Dame sehr unfreundlich war, und Leistungen welche auf der Homepage als "Kostenloser Service" angeboten wurden, man nach Aussage der Bankangestellten "lieber selbst" erledigen sollte. (z.B Kontowechselservice)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?