Bis Oktober in Deutschland dann in England Steuerpflichtig

1 Antwort

In 2013 bist Du wegen Deines Wohnsitzes in "D" hier auch unbeschränkt Einkommensteuerpflichtig.

Damit gehören alle Einkünfte in Deine Einkommensteuererklärung. Auch die aus GB.

Gem. Artikel 14 Abs. 2 des DBA "D-GB" sind die Einkünfte aus GB hier aber nciht steuerpflichtig, da Du inzwischen mehr als 183 Tage in "GB" ansässig bist.

Aber nach § 32b Abs. 1 EStG unterliegen die Einkünfte hier dem Progressionsvorbehalt. D. H. sie werden hier nicht besteuert, werden aber für die Ermittlung des Steuersatzes herangezogen.

Ab 2014 dann in GB zu besteuern und nur wenn Deutsche Einkünfte vorliegen hier damit beschränkt steuerpflichtig.

"Gem. Artikel 14 Abs. 2 des DBA "D-GB" sind die Einkünfte aus GB hier aber nciht steuerpflichtig, da Du inzwischen mehr als 183 Tage in "GB" ansässig bist."

Das verstehe ich nicht - nur November und Dezember 2013 (61 Tage) gab es ein Arbeitsverhältnisund einen Wohnsitz in GB.

0
@Snooopy155

zugegebn ich hatte fehlerhaft den Oktober zugerechnet und mich damit verrechnet, aber gehen wir mal davon aus, dass es der Frager noch bis Ende April dort aushält und dann ist es erfüllt.

0
@Snooopy155

Ach so ich habe das noch etwas überlesen. , Du mußt den Artikel 14 nochmal genau lesen da steht "ein Zeitraum von 183 Tagen, der im Veranlagungszeitraum beginnt, oder Endet"

Es ist also nicht erforderlich, dass der Zeitraum komplett im Veranlagungszeitraum liegt.

0

Pflichtpraktikum in der Schweiz, Quellensteuer / Steuerausländer

Hi

ich werde nächste Woche in Schaffhausen/Schweiz für fünfeinhalb Monate ein Auslandspraktikum absolvieren. Einen Mietvertrag habe ich ebenfalls in Schaffhausen. Eingeschrieben bin ich während der ganzen Zeit in einer deutschen Hochschule. Verdienen werde ich 2500 CHF brutto pro monat, das sind umgerechnet ca 2070 euro. Damit werde ich wohl in diesem Jahr zum ersten mal den deutschen Steuerfreibetrag von 8004 Euro überschreiten. Bislang habe ich eine Nichtveranlagungsbescheinigung und musste noch nie eine Steuererkläung schreiben.

Jetzt ist die Frage, wie ich das steuerlich am besten mache. Ab 183 Tagen im Ausland wird man zum Steuerausländer. Lohnt sich das für mich? Mit den fünfeinhalb Monaten bin ich nur bei 170 Tagen, aber ich könnte im Anschluss an das Praktikum den Mietvertrag in der Schweiz noch um zwei oder drei Wochen verlängern um die 183 Tage zu überschreiten, es sind dann eh Semesterferien.

Ich habe also verschiedene Möglichkeiten:

1) Erstwohnsitz bei den Eltern in Hessen, Zweitwohnsitz in Schaffhausen

Begründung: Ich bin eingeschriebener Student, mein Lebensmittelpunkt ist nach wie vor in Deutschland Folge: Ich bleibe ganz normal Steuerinländer.

2) Erstwohnsitz in Schaffhausen, Zweitwohnsitz bei den Eltern in Hessen

Begründung: Die meiste Zeit verbinge ich in der Schweiz und fahre nur ab und zu nach Deutschland Folge: Ich kann Steuerausländer werden.

3) Erstwohnsitz in Schaffhausen

Begründung: Die meiste Zeit verbinge ich in der Schweiz. Nach dem Praktkum will ich in Konstantz meinen Master machen und werde nicht wieder zu meinen Eltern zurückziehen. Folge: Ich kann Steuerausländer werden.

Welche Variante ratet ihr mir? Könnt ihr mir genau erklären was ich bei mehr als 183 Tagen im Kanton Schaffhausen an Steuern zahlen muss (ich blicke da nicht durch) und wie dann ein Wechsel zurück nach Deutschland funktioniert. Vielen Dank Vielen Dank

...zur Frage

Erstwohnsitz Schweiz, Nebenjob in Deutschland. Wo versteuern?

Haloo, ich habe meinen erstwohnsitz in der Schweiz, arbeite dort auch 100%. Gelegntlich helfe ich als Dozentin in Deutschland aus. Wo muss ich das Einkommen versteuern? Muss ich irgendwelche Abgaben in Deutschland zahlen? Mein deutscher Arbeitgeber möchte meine Lohnsteuerkarte - ich habe aber gar nichts, da ich ja nur noch einen zweitwohnsitz in Deutschland habe. Müssten nicht meine schweizer Angaben genügen? vielen dank für info!

...zur Frage

Ich hatte bis Nov.15 einen Wohnsitz in Deutschland, bin Engländerin und war immer da steuerpflichtig. Frage nun wegen Mieteinkünften?

Ich hatte bis November 2015 einen Wohnsitz in Deutschland. Ich bin Engländerin und hatte meinen Hauptwohnsitz immer in England, war da steuerpflichtig, wohnte c. halb dort, halb in Deutschland. Seit August 2015 vermiete ich meine berliner Wohnung, im November habe ich mich in Deutschland abgemeldet und frage nun, wann und wie ich in Deutschland steuerpflichtig bin. Ich bitte um Antworten, die die Begriffe 'bedingt' und 'unbedingt' näher erklären, da sie mir nicht deutlich sind. Vielen dank im Voraus

...zur Frage

Sonderkündigungsrecht bei Mobilfunkanbietern bei Umzug ins Ausland?

gibt es bei Mobilfunkanbietern ein Sonderkündigungsrecht, wenn man wegzieht aus D ins Ausland? In dem Falle kann man den Vertrag nicht mehr nutzen. Das ist in Kürze bei mir der Fall.

Ich habe einen Vertrag, der noch ca. 18 Monate laufen soll. Und ich beführchte, ich muss den Vertrag erfüllen und komme nicht raus.

Gibt es hier eine gesetzliche Regelung oder eine Rechtsprechung, die hier ein Sonderkündigungsrecht festlegt? Im Vertrag konnte ich nichts finden.

...zur Frage

Welche Lohnsteuerklasse hat man nach Auszug eines erwachsenen behinderten Kindes?

ich hätte gerne eine Auskunft darüber, mein derzeit 22jähriger geistig behinderter Sohn mit einem Schwerbehindertengrad von 80 %, den Buchstaben G und B, der derzeit noch bei mir wohnt und bis einschließlich November im Berufsbildungsbereich einer Werkstätte für behinderte Menschen arbeitet. Ab Dezember ist er aus dem Berufsbildungsbereich, das die Arbeitsagentur als Lohn von 75 Euro monatlich bezahlt, heraus. Er wird natürlich weiterhin nicht in der Lage sein, sein Geld selbst zu verdienen. Ich habe auf der Lohnsteuerklasse ihn als halbes Kind, den Behindertenfreibetrag und Alleinerziehenden-Freibetrag bei Steuerklasse II eingetragen. Da mein Sohn ab September in eine Einrichtung ziehen soll, in der er arbeiten und wohnen wird, möchte ich gerne wissen, was sich bei mir in der Lohnsteuerkarte ändern wird bzw. ich beantragen muss. Ich würde ihn gerne mit Erstwohnsitz bei mir gemeldet lassen wollen, da er ja am Wochenende zu mir kommt. Vielen Dank für Eure Hilfe!!!!

...zur Frage

Besteuerung in Deutschland bei Wegzug ins Ausland

Hallo zusammen,

ich bin Ende letzten Jahres (2012) zum promovieren ins Ausland gegangen und habe noch ein paar Fragen zur Besteuerung in Deutschland. Teilweise gibt es sie schon in ähnlicher Form, es sind aber immer noch ein paar Fragen offen. Es wäre klasse, falls ihr mir (gerne auch teilweise) bei den Punkten unten weiterhelfen könntet.

Kurz zum Hintergrund:

Ich habe die letzten Jahre in Deutschland sozialversicherungspflichtig gearbeitet und bin Ende 2012 ins Ausland (nennen wir es Land A) gegangen, um zu promovieren. Dort erhalte ich ein geringes aber steuerfreies Promotionsstipendium.

Grober Verlauf von 2012:

Januar – September Aufenthalt und Einkommen in Deutschland

Oktober – Abreise Deutschland, Resturlaub im Ausland (nicht Deutschland, nicht Land A)

November – Ankunft und Aufenthalt in Land A, kein Einkommen

Dezember – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Ab 2013 – Aufenthalt in Land A, Stipendium

Nun zu den Fragen:

1) Werbungskosten

Ich hatte a) im September und b) im November Ausgaben zur beruflichen Weiterbildung (Fernstudium) die ich bislang als Werbekosten angesetzt habe und auch normalerweise ansetzen würde. Kann ich a) und b) in meiner deutschen Steuererklärung für 2012 absetzen (Nach Zufluß/Abflußprinzip ja schon, oder? b) ggf nicht?

2) Wegzugsbesteuerung/Progressionsvorbehalt

a) Da ich ja in Land A lebe, muss ich für das Stipendium auch in Deutschland keine Steuern zahlen, ich muss es aber im Dezember als Progressionsvorbehalt angeben, oder? Wo und wie mache ich das denn genau? Wenn ich das als zusätzliches Einkommen angebe wird es doch automatisch versteuert, oder?

b) Land A hat das Steuerjahr vom Juli 2012 - Juni 2013. Muss ich in Land A Ende 2013 in meiner dortigen Steuererklärung dann meine Einkünfte aus Deutschland im Juli-Oktober 2012 ebenfalls für den dortigen Progressionsvorbehalt angeben?

3) Steuererklärung in den Folgejahren

Jetzt im Jahr 2013 lebe ich ja komplett in Land A. Muss ich dann nächstes Jahr trotzdem eine deutsche Steuererklärung abgeben bzw. wird mich das Finanzamt dazu auffordern (ich bin ja „im System“)? Kann ich, falls mich das Finanzamt auffordert, einfach so mitteilen, dass ich in Land A lebe und damit hat es sich erledigt?

Vielen Dank für eure Unterstützung!

Mattes

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?