Binnen welcher Frist sollte ein Steuerberater die Steuererklärung nach Einreichung abgeben?

1 Antwort

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Je nachdem, was zwischen ihm und dem Auftraggeber vertraglich vereinbart ist.

Der Auftraggeber kann, wenn kein bestimmter Termin vereinbart ist, dem Steuerberater eine Frist setzen (§ 323 Abs. 1 BGB), nach deren Ablauf an der Abnahme der Erklärung seinerseits kein Interesse mehr besteht. Das gilt auch dann, wenn der Auftraggeber gesetzlich zur Abgabe der Erklärung verpflichtet ist und ihm also ein Interesse an der Fertigung der Erklärung vom Staat aufs Auge gedrückt wird. Dieser gesetzliche Zwang berührt nämlich nicht das Verhältnis zwischen ihm und dem Steuerberater.

Ganz recht. Es ist dem Mandanten ja unbenommen, die Erklärung selbst auszufertigen oder einen anderen Berater zu beauftragen.

1

Steuererkl. 2012 d.Verschulden v. Stb. zu spät eingereicht /Säumniszuschl. +Schätzung d. FA droht

Habe Anfang 2013 alle Belege zur Erstellung eines Jahresabschlusses (aus Selbstständigkeit G+V , Umsatzsteuererkl. + Einkommenssteuererklärung) bei meiner Steuerberaterin eingereicht. Diese konnte den Jahresabschluss aus termin- und krankheitsbed. Gründen nicht anfertigen und hat die Belege dann an die Steuerberatungsgesellschaft weitergeleitet, auf deren Rechnung sie arbeitet. Ich habe dann, nach ständigem Nachhaken am 06.09.2013 eine Honorarechnung dieser Steuerberatungsgesellschaft zuges. bekommen, ohne jedoch den Jahresabschluss usw. erhalten zu haben (Rg. habe ich dann nicht bezahlt) Nur die eingereichten Belege habe ich zurückerhalten.Nach ständigem Nachfragen bezügl. des ausstehenden Jahresabschlusses hat mir nun meine Stb. mitgeteilt, dass es Unstimmigkeiten gäbe, die sie noch korrigieren müsste.Dafür bräuchte sie jed. nochmals die Belege.Zwischenzeitl. wurde ich am 04.02.14 zum 1x vom FA an die Abgabe erinnert. Am 12.02.14 gingen die Belege nochmals an die StB. Diese versicherte mir telef.,dass der Jahresabschluss nun in KW 09/14 (24.02.-28.02.14) korrigiert/angefertigt? würde. Seit dem ist absolut nichts passiert! Ich wurde nun vom FA zum 2x angemahnt, mit dem Hinweis, dass ab 08.04. nun Säumniszuschläge anfallen und es nach Ablauf zur Schätzung der Besteuerungsgrundlagen kommen kann. Steuerberaterin wurde per Einschreiben/Rückschein angeschrieben, mir bis heute, Freitag einen verbindl. Abholtermin meiner Unterlagen zu nennen. Ich habe weder einen Termin erhalten, noch kam der Rückschein bis heute wieder bei mir an. Außerdem weiss ich bis heute nicht, ob nun wirklich ein Jahresabschluss gem wurde, oder nicht. Meine konkreten Fragen hierzu: Wie soll ich nun hier weiter vorgehen? Schilderung an FA bereits erfolgt, Frist kann jedoch nicht mehr verl. werden. Wie kann ich die Herausgabe meiner Unterlagen erzwingen (wenn mögl. ohne Anwalt, wegen der Zusatzkosten)? Wer muss die Säumniszuschläge etc.zahlen bzw. kann ich alle anfallenden Kosten dann an der Honorarechnung, falls der Jahresabschluss dann irgendwann erstellt ist, einfach abziehen? Die Sache" brennt mir unter den Nägeln", deshalb wäre ich für eine schnelle Antwort dankbar.

...zur Frage

Probleme mit Hauskauf, Restschuld?

Hallo, wir haben Anfang November einen Kaufvertrag beim Notar unterschrieben. Dort steht drin, dass eine Restschuld bei zwei Banken besteht. Einmal 99.000 und einmal 91.000. Der Rest des Geldes, was dann noch für die volle Kaufsumme übrig bleibt, soll jeweils zur Hälfte an die Eigentümer gehen. Nun hat die eine Bank bereits mitgeteilt, dass sie mehr haben möchte, alles kein Problem, bekommt der Eigentümer halt weniger. Nur die andere Bank möchte einfach, lt. Notar die wirkliche Restschuld nicht beziffern. Und somit zieht sich alles in die Länge. Der Notar kann uns keine Zahlungsaufforderung geben, solange er nicht die genauen Zahlen hat. Er meinte, er sei dran, war auch schon persönlich bei der Bank, doch ich kann nicht nachvollziehen, warum er keine Zahlen im Gepäck hat. Was ist nun bindend? Die Zahlen im Kaufvertrag oder muss man warten, bis die Banken ihre wirklichen Forderungen stellen? Wir wollten nun dem Eigentümer seinen Anteil, lt. Kaufvertrag überweisen, damit wir den Umzugstermin halten können, doch der Notar rät ab. Dabei ist alles geklärt und alle Unterlagen vorhanden, bis auf den einen Forderungsanspruch der einen Bank. Die Eintragung einer Auflassungsvormerkung und die Eintragung eines Grundpfandrechs sind bereits erfolgt. Danke für die Mithilfe.

...zur Frage

kindergeldzahlungen auf eis gelegt !!!

Hallo ich brauche da mal ganz dringend einen Rat, denn ich weiß nicht mehr weiter!!!!

Ich habe vor knapp 3 Monaten Kinderzuschlag beantragt... Habe alle unterlagen die benötigt wurden auch da hin geschickt... Habe dann der Kinder Geld stelle auch gleich mit geteilt das wir geheiratet haben!!! !

Als nach einem Monat noch nix kam habe ich ein nette Hotline angerufen wo mir dann mitgeteilt wurde das nie ein Antrag eingegangen wäre, Also noch mal alles hin geschickt dieser mal per einschreiben...

Jetzt sind wir aber von. Nord Rhein Westfalen nach Rheinland Pfalz gezogen !!!

Habe ich dann auch gleich mit geteilt....

Jetzt ist eine andere Kinder Geld stelle für uns zu ständig!!!! Uns wurde das Kindergeld auf Eis gelegt da ich Ja wegen Heirat neues beantragen muss!!!!

Meine Akte wurde Anfang Sep. Geschlossen und sollte der neuen Kinder Geld stelle zu geschickt werden!!!!

Dann erst würde der Kinder zu schlag berechnet werden..,

Bis her wurde die Akte aber immer noch nicht verschickt....

Bekomme Also.weder Kinder Geld noch den Zuschlag für meine 3 Kinder!!!

Leben momentan von 200 Euro im Monat und ich weiß nicht wie viele Monate das noch dauert! !!

Kann ich denn nichts dagegen unternehmen???

...zur Frage

Für Bildungspaket keine rückwirkende Nachweise vorhanden? Keine Leistungen dann????

Hallo.... endlich nach 3,5 Monaten habe ich von meiner Kommune endlich mal eine Nachricht erhalten, bzgl. des vor 3,5 Monaten beantragten Bildungspaketes.

Ich bekomme mitgeteilt, dass ich entsprechende Nachweise bringen soll, um die Leistungen rückwirkend zu erhalten. Da nie eine Antwort kam und auch das Bildungspaket ja sehr lange auf sich warten lies etc. .... habe ich solche Nachweise nicht. Diese kann ich jetzt erst nach dem Schreiben heute .... einholen.

Ich meine auch irgendwo....bloß wo?? mal gelesen zu haben, dass die Leistungen rückwirkend zum Januar von den Kommunen/Agenturen (der wo es in der jeweiligen Stadt eben übernimmt) ohne Nachweise ausbezahlt werden müssen, solange man von diesen Stellen noch keine NAchricht erhält, was diese für die Leistungen des Bildungspaketes überhaupt erst einmal benötigen.

Ich sehe schon wieder einen mega Kampf vor mir, um die Leistungen rückwirkend zu erhalten. Oder dem Herrn Sachbearbeiter klar zu machen, falls die Aussage (ohne Nachweise) stimmen sollte, dass er diese von Jan.- bis Dato. ohne verfügbaren Nachweise bewilligen muss. Es ist langsam lästig und nervenaufreibend, um alles zu kämpfen und mega Stress zu haben, was einem lt. Gesetz zusteht und die von der Leyen ständig auffrodert es für die Kids zu beantragen. Tut man es, stellen sich die Sachbearbeiter an, als wäre es ihr eigener Geldbeutel oder reagieren ers

...zur Frage

Keine Kautionsrückzahlung bei WG-Auszug

Hallo,

Ich bin vor etwas über einem Jahr aus einer zwei Personen WG ausgezogen. Wir waren beide Hauptmieter. Die andere Mitbewohnerin und ich hatten uns zuvor zerstritten, was unter anderem dazu führte, dass sie ihr Zimmer an eine für mich komplett fremde Person untervermietete... Als ich ausgezogen bin, habe ich vom Vermieter die Anweisung erhalten, die von mir anteilig gezahlte Kaution vom Nachmieter auszahlen zu lassen. Dieser hat jedoch nicht auf meine E-Mails geantwortet. Daraufhin habe ich dem Vermieter mitgeteilt, dass ich die Kaution nun von ihm haben möchte - da ja bei Mietparteienwechsel ein neuer Mietvertrag aufgesetzt und daher die alte Kaution eigentlich ausgezahlt werden muss. Dann bekam ich diverse E-Mails meiner Mitbewohnerin und ihrer Untermieterin, dass ich die Wohnung nicht ordnungsgemäß hinterlassen hätte und sie dafür sorgen würden, dass ich keine Kaution bekäme. In Absprache mit dem Mieterschutzbund habe ich ihre E-Mails ignoriert und auf ein Treffen zur Übergabe mit den Vermietern gewartet. Dieses hat nie bei meiner Anwesenheit stattgefunden, da die Vermieter mir diesbezüglich nichts mitgeteilt haben. Ich habe erst von einer Übergabe etwas mitbekommen, als die Vermieter mir per E-Mail mitteilten, dass meine volle Kaution zur Reparatur diverser Schäden, die ich angeblich hinterlassen hätte, verwendet werden müsse. Der Mieterschutzbund riet mir, nicht darauf einzugehen, da es weder eine Übergabe bei meiner Anwesenheit noch ein Übergabeprotokoll mit meiner Unterschrift gegeben hat und mir auch keine Frist zur Beseitigung der angeblichen Mängel gesetzt worden war. Stattdessen sollte ich ein halbes Jahr warten und dann die Kaution zurückfordern.

Jetzt hat sich herausgestellt, dass ich nur gemeinsam mit meiner ehemaligen Mitbewohnerin meine Kaution zurückfordern kann, da wir beide bis zu meinem Auszug als Hauptmieter im Mietvertrag eingetragen waren. Letzten August hat meine ehemalige Mitbewohnerin sich dazu bereit erklärt, hierzu einer Anwältin ihr offizielles Einverständnis zu geben, allerdings antwortet sie seitdem weder auf Schreiben der Anwältin, noch auf Schreiben von mir. Die Anwältin meint, dass ich - sollte sie weiterhin nicht reagieren - auch gerichtlich gegen meine ehemalige Mitbewohnerin vorgehen und eine "Klage auf Auseinandersetzung der Gemeinschaft" gegen sie erheben könnte.

Weiß jemand, was genau das ist oder hat jemand Erfahrungen oder andere Ideen? Ich möchte wirklich meine Kaution zurückbekommen und habe Angst, dass die Frist, während deren ich meine Kaution zurückfordern kann, abläuft, ohne dass ich etwas habe tun können. 800 Euro sind für mich als Studentin eine Menge Geld...

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?