Binnen welcher Frist sollte ein Steuerberater die Steuererklärung nach Einreichung abgeben?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Je nachdem, was zwischen ihm und dem Auftraggeber vertraglich vereinbart ist.

Der Auftraggeber kann, wenn kein bestimmter Termin vereinbart ist, dem Steuerberater eine Frist setzen (§ 323 Abs. 1 BGB), nach deren Ablauf an der Abnahme der Erklärung seinerseits kein Interesse mehr besteht. Das gilt auch dann, wenn der Auftraggeber gesetzlich zur Abgabe der Erklärung verpflichtet ist und ihm also ein Interesse an der Fertigung der Erklärung vom Staat aufs Auge gedrückt wird. Dieser gesetzliche Zwang berührt nämlich nicht das Verhältnis zwischen ihm und dem Steuerberater.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
EnnoBecker 21.01.2014, 10:52

Ganz recht. Es ist dem Mandanten ja unbenommen, die Erklärung selbst auszufertigen oder einen anderen Berater zu beauftragen.

1

üblich ist, was du mit dem vereinbarst. Lass dich doch nicht vertrösten, sondern vereinbare einen Termin. Wird dieser nicht gehalten, dann Frist setzen. Oder du ziehst den Fall gleich ab und nimmst einen anderen Steuerberater - sofern die Beauftragung das zulässt.

Ich weiss genau, wie lange mein Steuerberater brauchen darf, denn das vereinbaren wir bei Abschluss. Und meiner liefert immer schneller als geplant.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?