Binnen welcher Frist muß Arbeitsvertrag nach Einstellung ausgegeben werden u. wann Gehalt fließen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Auch ein mündlich geschlossener Arbeitsvertrag ist bindend. Schwierig wird es in diesem Fall aber die Gehaltsabsprache zu beweisen. Der Unsitte das Gehalt - unter welchen Vorwänden auch immer - erst im Folgemonat auszuzahlen soltte man sich nicht beugen, zumindest eine angemessene Abschlagszahlung hat bis zum Monatsende zu erfolgen.

Bevor ich an Kündigung denke, würde mich erst mit dem Arbeitsamt in Verbindung setzen, besonders, wenn dieser Arbeitsplatz durch das Amt vermittelt wurde.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist sehr oft der Fall, dass das Gehalt erst im Folgemonat bezahlt wird und es kann auch erst mitte des Monats erfolgen. Ist zwar spät aber noch im Rahmen.

Anders ist es mit dem AV - hat deine Freunde einen AV unterschrieben? Wenn ja dann muss sie darauf bestehen eine Ausführung zu bekommen - wenn nein dann arbeitet sie ja noch nicht mal richtig dort. Dann muss sie sofort einen AV verlangen rückwirkend ab ihrem Eintrittsdatum.

Wieviel hat sie denn zuwenig bekommen - sie sollte den AG darauf ansprechen und verlangen, dass die Differenz nachgezahlt wird. Kündigen würde ich nicht ohne alles zu klären.

Das mit der Sperre kann man wahrscheinlich direkt beim Amt erfragen - wenn das geringere Gehalt in deren Augen ausreichend ist, werden sicher Konsequenzen im Fall einer Kündigung vom AN folgen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist ganz klar ein Verstoß gegen § 2 NachweisG:

http://www.gesetze-im-internet.de/nachwg/__2.html

Auf eine schriftliche Bestätigung hat man also sehr wohl Anspruch. Ich würde dessen Erfüllung aber erst anmahnen bevor ich weitere Schritte unternehme. Beachte im übrigen die im Gesetz genannten Ausnahmen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von freelance
23.01.2014, 18:15

was es nicht alles an Gesetzen gibt in diesem Lande :)

1
Kommentar von Mikkey
23.01.2014, 18:57

Wobei bei einer solchen Verspätung der AG auch noch das Risiko eingeht, dass alle Bestimmungen, die den AN gegenüber den gesetzlichen Bestimmungen benachteiligen nicht akzeptiert zu werden brauchen (z.B. eine Probezeit).

1

Was möchtest Du wissen?